Röbersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Röbersdorf
Markt Hirschaid
Koordinaten: 49° 47′ 59″ N, 10° 55′ 26″ O
Höhe: 253–287 m ü. NN
Einwohner: 813 (1. Jun. 2016)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 96114
Vorwahl: 09543

Röbersdorf ist ein Ortsteil des Marktes Hirschaid im oberfränkischen Landkreis Bamberg mit gut 800 Einwohnern.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarorte sind im Osten Erlach, Köttmannsdorf und Sassanfahrt, im Süden Rothensand (alle drei Markt Hirschaid) und im Westen Schlüsselau (Gemeinde Frensdorf) und Frensdorf. Durch Röbersdorf fließt die Reiche Ebrach, welche in der Regnitz mündet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St.Veit

Der Ort wurde im Jahr 1109 als „Rodenwinesdorf“ (Dorf des Rodwin) geschichtlich erwähnt. In der Hochstiftszeit stand es mit all seinen Rechten und Pflichten im Schatten des um 1280 gegründeten Klosters in Schlüsselau. Eine einstige Pfarrei ist mit dem Pfarrer Arnold von Rodewinesdorf bereits ab 1194 belegt, die in den Wirren der Reformation aufgelöst wurde. Röbersdorf ist heute nach Schlüsselau gepfarrt. Die Jahreszahl 1472 am Kirchturm deutet auf seine Entstehungszeit zusammen mit einer Pfarrkirche hin. Der Turm ist in den Neubau von 1975 integriert. Eine Pfarrschule bestand seit mindestens 1656; Schulgebäude wurden in den Jahren 1654, 1818, 1904 und 1967 errichtet.[2]

Am 1. Mai 1978 wurde die vormals selbständige Gemeinde Röbersdorf in den Markt Hirschaid eingegliedert.

Brauerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort ist die Brauerei Weber ansässig.

Museum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 wurde das Dorfmuseum eingeweiht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Röbersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen auf hirschaid.de
  2. http://www.hirschaid.de/sites/gensite.asp?SID=cms170220101338323178369&Art=309