Römerbrücke (Oberaich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht von Süden

Die Römerbrücke bei St. Dionysen ist eine vermutlich in der Römerzeit (2. Jahrhundert n. Chr.?) aus Bruchsteinen gemauerte Bogenbrücke in Oberaich in der Obersteiermark (seit 2015 zur Stadtgemeinde Bruck an der Mur gehörig). Sie wurde 1454 erstmals urkundlich erwähnt und steht heute unter Denkmalschutz.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brücke liegt zwischen den Ortsteilen Sankt Dionysen und Oberdorf in der ehemaligen Gemeinde Oberaich, nördlich dem heutigen Verlauf der Mur. Sie gehörte vermutlich zu der ehemaligen römischen Poststraße, die von Flavia Solva (beim heutigen Wagna) durch das Murtal nach Poedicum (heute Bruck an der Mur) und von dort weiter nach Stiriate (heute Liezen) führte.

Von dieser Römerstraße ist auch eine Brücke bei Badl mit einem Stück Trasse erhalten.

Datierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Datierung der Brücke ist unsicher. Sie wird im Überblickswerk Roman Bridges (1993) vom australischen Ingenieur O’Connor als ein aus der Römerzeit stammendes Bauwerk angeführt, wobei sich der Autor auf eine ältere Publikation aus den 1960er Jahren beruft.[1]

Im weit umfangreicheren Katalog des italienischen Gelehrten Galliazzo von 1994 scheint sie jedoch nicht auf.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. O’Connor, Colin: Roman Bridges, Cambridge University Press 1993, ISBN 0-521-39326-4, S. 122, 200 (E2)
  2. Galliazzo, Vittorio: I ponti romani. Catalogo generale, Bd. 2, Edizioni Canova, Treviso 1994, ISBN 88-85066-66-6, S. 235f. (Österreich)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Römerbrücke Oberaich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 24′ 26″ N, 15° 13′ 24″ O