Römershausen (Gladenbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.7736111111118.5338888888889309Koordinaten: 50° 46′ 25″ N, 8° 32′ 2″ O

Römershausen
Das Wappen von Römershausen
Höhe: 309 m
Fläche: 6,18 km²
Einwohner: 380
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Eingemeindung: 1. Juli 1974
Postleitzahl: 35075
Vorwahl: 06462
Ortsansicht von Römershausen von Südwesten

Ortsansicht von Römershausen von Südwesten

Römershausen ist ein Stadtteil von Gladenbach im Landkreis Marburg-Biedenkopf in Hessen.

Der Ort liegt im Gladenbacher Bergland und damit im Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Bis zur Neugliederung gehörte der Ort zum Landkreis Biedenkopf.

Der Ort ist der älteste Stadtteil. Er wurde im Jahre 1272 erstmals erwähnt in einer Urkunde des Deutschen Ordens. Zu dieser Zeit hieß das Dorf Rimershusin. Erst 1707 kam der Name Römershausen auf. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts standen in Römershausen schon 45 Häuser. Es war damals eines der größten Dörfer im Umkreis.

Am 1. Juli 1974 wurde Römershausen in die Stadt Gladenbach eingegliedert.[1]

Im Ort gibt es eine Kirche und einen Sportplatz. Römershausen nahm mehrmals am Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden teil.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 351.

Weblinks[Bearbeiten]