Römisch-katholische Kirche in Uruguay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Römisch-katholische Kirche in Uruguay ist Teil der weltweiten römisch-katholischen Kirche.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Uruguay bekennen sich 47 % der Bevölkerung zur römisch-katholischen Konfession (Stand: 2006).[1] Das ist die niedrigste Quote aller Länder Südamerikas mit Ausnahme von Guyana und Surinam.

Die römisch-katholische Kirche in Uruguay ist als Kirchenprovinz in ein Erzbistum und neun dazugehörende Suffraganbistümer gegliedert.

Die pastorale Betreuung der Katholiken in Uruguay wird durch 198 Diözesanpriester, 266 Ordenspriester, 76 ständige Diakone, 1.099 Ordensschwestern und 392 Ordensbrüder gewährleistet.

Der Nationalheilige Uruguays ist Jakobus, Sohn des Alphäus.

Der Heilige Stuhl unterhält volle diplomatische Beziehungen zu Uruguay. Apostolischer Nuntius ist seit Juni 2018 Erzbischof Martin Krebs.

Bistümer in Uruguay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutende Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística (INE): Encuesta Nacional de Hogares - Tema Religión.
  2. Andreas Resch: I beati di Giovanni Paolo II, Bd. 4. 1996–2000. Libreria Editrice Vaticana, Citta ́del Vaticano 2004, ISBN 88-209-7593-9, S. 135 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]