Liste von römisch-katholischen Kirchen in Hamburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste von römisch-katholischen Kirchen in Hamburg verzeichnet die Kirchengebäude der römisch-katholischen Kirche in Hamburg. Sie zählen zum Erzbistum Hamburg.

Liste der Kirchengebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbildung Name Stadtteil, Ortsteil, Straße
und Lage
Bauzeit Bemerkungen, Internetseite
Domkirche Sankt Marien Hamburg.jpg St. Marien-Dom St. Georg
Am Mariendom 1

53° 33′ 27,5″ N, 10° 0′ 49,2″ O

1893 Als römisch-katholische Hauptkirche der Stadt Hamburg im neoromanischen Stil mit zwei Türmen (einzige Kirche mit zwei Türmen im alten Hamburger Stadtgebiet) nach Plänen von Arnold Güldenpfennig errichtet. Die Gestaltung der Westfassade knüpft an den Bremer Dom an. Es ist der erste katholische Kirchenneubau in Hamburg seit der Reformation 1517 in der Stadt. Zudem ist es die einzige Kirche mit zwei Türmen im alten Hamburger Stadtgebiet. Seit 1995 Domkirche des Erzbistums Hamburg. Die gesamte Länge beträgt etwa 53 m und die Breite etwa 24 m.[Anmerkung 1] Homepage
St agnes tonndorf.jpg St. Agnes Tonndorf
Jenfelder Allee 79
53° 35′ 5,6″ N, 10° 7′ 28,5″ O
1964–1966 Homepage
Römisch-katholische Sankt-Annen-Kirche in Hamburg-Langenhorn.jpg St. Annen Langenhorn / Ochsenzoll
Schmuggelstieg 22
53° 40′ 50″ N, 9° 59′ 57,8″ O
1951 Turmhöhe: 35 m. Homepage, [Kirchen in Langenhorn]
Kleiner Michel.jpg St. Ansgar und St. Bernhard Neustadt
Michaelisstraße 5
53° 32′ 56,9″ N, 9° 58′ 58,9″ O
1955 "Kleiner Michel". Vorgängerbauten von ca. 1600 und 1754, seit 1811 älteste katholische Kirchengemeinde in Hamburg, bis zum Groß-Hamburg-Gesetz. Homepage
St ansgar niendf.jpg St. Ansgar Niendorf
Niendorfer Kirchenweg 18
53° 37′ 13,2″ N, 9° 56′ 58,2″ O
1961–1962 Architekt K. H. Bargholz, Hamburg. Homepage
Kirche St. Antonius (Hamburg-Winterhude).jpg St. Antonius Winterhude
Alsterdorfer Straße 73
53° 35′ 56,2″ N, 9° 59′ 46,5″ O
1910–1911 Entwurf Emil Rudolf Janda. Homepage
St. Bernard (Hamburg-Poppenbüttel).JPG St. Bernard Poppenbüttel
Langenstücken 40
53° 39′ 18,8″ N, 10° 5′ 55,1″ O
1954–1955 Homepage
Hamburg-Eimsbuettel St-Bonifatius 01.jpg St. Bonifatius Eimsbüttel
Am Weiher

53° 34′ 39,6″ N, 9° 57′ 27,4″ O

1909–1910 Nach der Reformation zweiter katholischer Kirchenbau Hamburgs. Er entstand nach Plänen von Fritz Kunst. Die gesamte Länge der Kirche beträgt etwa 50 m und die Breite etwa 28 m.[Anmerkung 1] Homepage
St. Bonifatius Hamburg-Wilhelmsburg 005.jpg St. Bonifatius Wilhelmsburg
Bonifatiusstraße 1
53° 30′ 15,8″ N, 9° 59′ 9,5″ O
1897–1898 Im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Homepage
St bruder konrad osdorf.jpg St. Bruder Konrad Osdorf
Am Barls 238
53° 35′ 40,8″ N, 9° 51′ 11,1″ O
1934 Info
Hamburg-Lohbruegge St-Christophorus 01.jpg St. Christophorus Lohbrügge
Riehlstraße 64

53° 29′ 47,3″ N, 10° 11′ 43,9″ O

nach 1950 Homepage
Hamburg-Neuallermöhe Edith-Stein-Kirche 1.jpg Edith-Stein-Kirche Neuallermöhe
Edith-Stein-Platz 1
53° 29′ 11,3″ N, 10° 10′ 50,1″ O
1991–1992 Filialkirche von St. Marien (Bergedorf). Homepage
Hamburg Harvestehude St-Elisabeth 01.jpg St. Elisabeth Harvestehude
Hochallee 61
53° 34′ 40,6″ N, 9° 59′ 6,9″ O
1926 Pfarrei eigenständig seit 1926 Homepage
Sankt Erich Rothenburgsort.jpg St. Erich Rothenburgsort
Marckmannstraße
53° 32′ 9,5″ N, 10° 2′ 16,8″ O
1960–1963 Filialkirche des Mariendoms. Nachfolger der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kirche St. Joseph. Homepage
Sankt-Franziskus-Kirche in Barmbek-Nord mit Franz-von-Assisi-Grundschule.jpg St. Franziskus Barmbek-Nord
Kranichweg 20
53° 35′ 7,1″ N, 10° 3′ 17,9″ O
1927
1954 (Wiederaufbau)
Die damalige Innenausstattung und die Dachkonstruktion wurden durch einen Brand 1953 komplett zerstört. Jedoch blieben alle tragenden Wände und der Turm erhalten. Homepage
St.-Franz-Joseph-Kirche Hamburg-Wilstorf.JPG St. Franz-Joseph Harburg-Wilstorf
Reeseberg 10
53° 26′ 59,7″ N, 9° 59′ 16,3″ O
1913 Mit ihrem neobarocken Erscheinungsbild ist diese Kirche für Norddeutschland sehr untypisch und damit einzigartig in Hamburg. Homepage, [Info]
St gabriel eidelstedt.jpg St. Gabriel Eidelstedt
Niekampsweg 24
53° 36′ 29,9″ N, 9° 53′ 52,3″ O
1959–1960 Architekt Karlheinz Bargholz, Hamburg; Vorgängerbau als Kapelle 1927; Homepage
Hl familie langenhorn.jpg Heilige Familie Langenhorn
Tannenweg 24
53° 38′ 41″ N, 10° 0′ 54,9″ O
nach 1950 Homepage, [Kirchen in Langenhorn]
Heilig-Geist-Kirche (Hamburg-Farmsen).jpg Heilig-Geist Farmsen-Berne / Farmsen
Rahlstedter Weg 13
53° 36′ 22,9″ N, 10° 7′ 14,5″ O
1974–1975 Architekt Karlheinz Bargholz; Homepage
Heilig-Kreuz-Kirche Neugraben-Fischbek
An der Falkenbek 10

53° 28′ 11,7″ N, 9° 51′ 44,4″ O

1970 Vorgängerbau 1956. Homepage
Hl. Kreuz-Kirche Hamburg-Volksdorf-01.jpg Heilig-Kreuz-Kirche Volksdorf
Farmsener Landstraße 181

53° 39′ 1,1″ N, 10° 9′ 38,1″ O

1964–1965 350 Sitzplätze. Homepage
Hamburg-Hamm Katholische Herz Jesu Kirche.jpg Herz Jesu Hamm
Bei der Hammer Kirche 12
53° 33′ 23,1″ N, 10° 3′ 18,4″ O
1924/1925
1951/1952 (Wiederaufbau)
Architekt: Heinrich Renard (Original), W. Kammenhuber (Wiederaufbau)hamburg.de (PDF; 1,9 MB) In unmittelbarer Nähe befindet sich die evangelische Dreifaltigkeitskirche. Homepage
Stjakobus lurup.jpg St. Jakobus Lurup
Jevenstedter Straße 111
53° 35′ 50,5″ N, 9° 52′ 25″ O
nach 1960 [Homepage (im Aufbau)]
St. Johannis (Hamburg-Steilshoop).ajb.jpg St. Johannis Steilshoop
Gründgensstraße 32
53° 36′ 40″ N, 10° 3′ 48″ O
1976–1977 Homepage
St. Joseph Hamburg-St.-Pauli 2234.jpg St.-Josephs-Kirche St. Pauli
Große Freiheit 43
53° 33′ 4,8″ N, 9° 57′ 26,3″ O
1718 Nach Kriegszerstörung mit moderner Innenausstattung erneuert, seit 1978 Rebarockisierung. Nach dem Groß-Hamburg-Gesetz älteste katholische Gemeinde Hamburgs. Homepage
Hamburg-Wandsbek St-Joseph 01.jpg St. Joseph Wandsbek
Witthöfftstraße 1

53° 34′ 24″ N, 10° 4′ 28″ O

1904–1905 Entwurf von A. Brettschneider. Homepage
Hamburg-Harburg St-Maria 01.jpg St. Maria Harburg
Museumsplatz 4
53° 27′ 32,4″ N, 9° 58′ 35,3″ O
1865,
1969 (Wiederaufbau)
Im Zweiten Weltkrieg zerstört. Homepage
Kirche Maria Grün Hamburg-Blankenese1.jpg Maria Grün Blankenese
Schenefelder Landstr. 3
53° 33′ 41,5″ N, 9° 49′ 24,9″ O
1929–1930 Die Kirche wurde als Sankt Mariä Himmelfahrt von Clemens Holzmeister errichtet und am 7. September 1930 geweiht. Der Name Maria Grün leitet sich von der baumbestandenen Umgebung (sieben Linden, Parklandschaft) ab. Die Öffentlichkeit kürzte die zunächst verwendete Bezeichnung Maria im Grünen bereits in der Dreißigerjahren zu Maria Grün. Homepage
Hamburg-Oldenfelde, Mariä Himmelfahrt.jpg Mariä Himmelfahrt Rahlstedt
Oldenfelder Straße 23
53° 36′ 30,2″ N, 10° 9′ 20,9″ O
1960 Homepage
St. Marien (Hamburg-Ottensen).ajb.jpg St. Marien Ottensen
Bei der Reitbahn 4
53° 33′ 4,5″ N, 9° 55′ 29,2″ O
1890 Architekt Karlheinz Bargholz; Homepage
Hamburg-Bergedorf, St. Marien.jpg St. Marien Bergedorf
Reinbeker Weg 8
53° 29′ 17,5″ N, 10° 12′ 59,9″ O
nach 1950 Homepage
St. Maximilian Kolbe Hamburg-Wilhelmsburg.JPG St. Maximilian Kolbe Wilhelmsburg
Krieterstraße 7
53° 29′ 53,3″ N, 10° 0′ 48,1″ O
1972–1974 Filialkirche von St. Bonifatius (Wilhelmsburg). Homepage
Hamburg-Horn, St. Olaf, Eingangsbereich.jpg St. Olaf Horn
Speckenreye 41
53° 33′ 12,9″ N, 10° 5′ 53,6″ O
1965–1968 Gehört zum Pastoralen Raum Barmbek Hamm Homepage
Hamburg-Billstedt St-Paulus 01.jpg St. Paulus Billstedt
Öjendorfer Weg 10
53° 32′ 24,1″ N, 10° 6′ 26,4″ O
1929 Homepage
Paulus augustinus flottbek.jpg St. Paulus-Augustinus Groß Flottbek
Ebertallee 11
53° 33′ 49,2″ N, 9° 53′ 11,2″ O
Filialkirche der Kirche Maria Grün.
St. Petrus Finkenwerder
Norderkirchenweg 71
53° 31′ 43,8″ N, 9° 51′ 52,9″ O
nach 1950 Architekt Karlheinz Bargholz; Homepage
Hamburg-Barmbek St-Sophien 01.jpg St. Sophien Barmbek
Weidestraße 53
53° 34′ 46,6″ N, 10° 2′ 4,9″ O
1900 In Sichtweite befindet sich die ehemalige evangelische Bugenhagenkirche. Die gesamte Länge der Kirche beträgt etwa 54 m und die Breite etwa 28 m.[Anmerkung 1] Homepage
St. Stephanus Billstedt / Mümmelmannsberg
Oskar-Schlemmer-Straße 6
53° 31′ 42,3″ N, 10° 8′ 47,5″ O
nach 1960 Kein eigenständiges Kirchengebäude, Filialkirche von St. Paulus (Billstedt). Homepage
St. Theresien Hamburg-Altona-Altstadt.JPG St. Theresien Altona-Altstadt
Wohlers Allee / Dohrnweg
53° 33′ 32,5″ N, 9° 57′ 23,1″ O
1937–1938 Homepage
StThomasMorusHHStellingen.jpg St. Thomas-Morus Stellingen
Koppelstraße 16
53° 35′ 34,2″ N, 9° 56′ 10,8″ O
1979–1981 Architekt J. Rau, Hamburg. Homepage
Sankt Vinzenz Eissendorf.jpg St. Vinzenz Eißendorf
Lichtenauer Weg
53° 27′ 13,3″ N, 9° 56′ 45,7″ O
1977 Kapelle der katholischen Altenwohnanlage St. Vinzenz. Homepage
Kirche Hamburg St Wilhelm.JPG St. Wilhelm Bramfeld
Hohnerkamp 22
53° 37′ 12,6″ N, 10° 5′ 25,3″ O
1956 Homepage

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Römisch-katholische Kirchen in Hamburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Bestimmung der Gesamtlänge und -breite über Satellitenbild.