Römische Streitkräfte in Cappadocia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Römischen Streitkräfte in Cappadocia (lateinisch exercitus Cappadocicus) bestanden ab 18/19 n. Chr. aus den in der römischen Provinz Cappadocia stationierten Legionen und Auxiliartruppen.

Legionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Legionen (oder Teile von ihnen) waren zu verschiedenen Zeiten in der Provinz Cappadocia an den folgenden Standorten stationiert:[1]

Die Legio VIIII Hispana wurde unter Antoninus Pius (138–161) in die Provinz verlegt und 161 in einer Schlacht gegen die Parther vernichtet.

Auxiliartruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Militärdiplomen aus den Jahren 94 bis 101 n. Chr. werden 4 Alae und 14 Kohorten für die Provinz aufgeführt, die aber nicht alle zur selben Zeit in der Provinz stationiert waren:[1][2][3][4]

Arrian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Arrian's Beschreibung der Streitkräfte, die er für seinen Feldzug gegen die Alanen (ἔκταξις κατ᾽ Ἀλανῶν) um 135 mobilisiert hat, werden 2 Legionen, 4 Alae und 10 Kohorten aufgeführt:[1][2]

  • Cohors I Italica voluntariorum
  • Cohors I Ituraeorum
  • Cohors I Numidarum
  • Cohors I Raetorum

Notitia dignitatum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Notitia dignitatum werden unter dem Kommando des Dux Armeniae folgende Einheiten aufgeführt:[1][5]

  • Ala Rizena
  • Ala Theodosiana
  • Ala felix Theodosiana
  • Ala prima felix Theodosiana
  • Ala prima Ulpia Dacorum
  • Cohors (in Mochora)

Classis Pontica[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die classis Pontica war die in Trabzon stationierte römische Flotte für das Schwarze Meer.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jörg Scheuerbrandt: Exercitus. Aufgaben, Organisation und Befehlsstruktur römischer Armeen während der Kaiserzeit. Dissertation, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 2003/2004 (PDF)
  • Michael Alexander Speidel: The Development of the Roman Forces in Northeastern Anatolia. New evidence for the history of the exercitus Cappadocicus., Sonderdruck aus: M. A. Speidel, Heer und Herrschaft im Römischen Reich der Hohen Kaiserzeit, Stuttgart 2009, S. 595–631 (Online)
  • Werner Eck, Andreas Pangerl: Das vierte Diplom für die Provinz Galatia et Cappadocia, ausgestellt im Jahr 99 In: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik. Band 192 (2014), S. 238–246 (Online)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Michael Alexander Speidel, The Development, S. 595–596, 602–603, 607–620.
  2. a b Jörg Scheuerbrandt, Exercitus, S. 60–65, 95 (PDF S. 62–67, 97).
  3. Werner Eck, Andreas Pangerl, Das vierte Diplom, S. 238, 243–244.
  4. Militärdiplome der Jahre 94 (RMM 7), 99 (ZPE-192-238), 100 (AE 2004, 1913) und 101 (unveröffentlicht)
  5. Notitia dignitatum in partibus Orientis XXXVIII (Online).