Römisches Museum Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Übergangsausstellung in der Toskanischen Säulenhalle im Zeughaus

Das Römische Museum Augsburg beinhaltet eine Sammlung verschiedener Epochen mit dem Schwerpunkt in der Römerzeit. Es befand sich bis 2012 in den Räumen der ehemaligen Dominikanerkirche. Aufgrund statischer Probleme musste die Ausstellung dort geschlossen werden. Übergangsweise werden die Exponate seit Mitte 2015 in der Toskanischen Säulenhalle des Zeughauses präsentiert. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten in der ehemaligen Dominikanerkirche (voraussichtlich frühestens 2022) wird die Ausstellung wieder dorthin zurückkehren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick vom Vorderen Lech auf die Rückseite der ehemaligen Dominikanerkirche

Das Museum war von 1966 bis Mitte 2015 in den Räumen der ehemaligen Dominikanerkirche (erbaut 1513 bis 1515) untergebracht, ein Baudenkmal in Augsburg. Die spätgotische Architektur erfuhr eine barocke Ausgestaltung durch die Gebrüder Feichtmayer mit einer sehr reichen Stuckdecke. Infolge der Säkularisation 1803/1806 ging das Gebäude in städtischen Besitz über. Statt eines drohenden Abbruchs wurde das Gebäude 1913 mithilfe eines privaten Spenders saniert. Ab 1966 bezogen die Bestände des Antiquarium Romanum, die von Konrad Peutinger begründeten Sammlung römischer Steindenkmäler, die leerstehende Kirche.

In der Dominikanerkirche wurden archäologische Funde aus Augsburg und Umgebung von der Steinzeit über die Bronzezeit bis zur Spätantike und dem frühen Mittelalter präsentiert. Das Schwergewicht lag jedoch auf Objekten aus der Zeit der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicum, wohl unter Kaiser Traian Ende 1. Jh. n. Chr.

Wichtige Exponate waren unter anderem ein Weihefund aus Unterglauheim mit Bronzegeschirr und Goldbechern der Bronzezeit, das Grabinventar eines der ältesten Wagengräber Mitteleuropas aus der Hallstattzeit. Aus römischer Zeit eine umfangreiche Sammlung Steindenkmäler mit Darstellungen zum Alltagsleben: der Darstellung einer Wollballenverschnürung, einer Weinverkaufsszene, Steinreliefs mit Transportdarstellungen von Lastenträgern und Ochsenkarren. Weiterhin der Augsburger Siegesaltar von 260 n. Chr., und ein komplettes Faksimile der Tabula Peutingeriana, der mittelalterlichen Kopie einer römischen Straßenkarte. Hinzu kamen Nachweise des frühen Christentums („Adam-und-Eva-Glasschale“ Anfang /Mitte 4. Jh. n. Chr., Goldblattkreuze). Die Dauerausstellung wurde durch wechselnde Ausstellungen und museumspädagogische Aktionen ergänzt.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2012 wurde das Museum in der Dominikanerkirche aufgrund von statischen Problemen des Fußbodens für den Publikumsverkehr geschlossen. Vorher war bereits eine Teilsperrung für Gruppen und von bestimmten Bereichen erfolgt. Die 1800 Einzelexponate aus den Vitrinen und die Steindenkmäler wurden ins Depot transportiert. Auf insgesamt 1000 m² wurde der komplette Boden entnommen.[1] Der zunächst für Mitte 2013 vorgesehene Termin der Wiedereröffnung wurde im Jahr 2013 auf 2017 verschoben.[2] Unter dem Boden wurden Grüfte gefunden, die sich wahrscheinlich auf zwei Ebenen befinden. Da sich die Stadt Augsburg nicht mit einer Sanierung begnügen will, sondern 2014 einem Neukonzept samt Erweiterung den Vorzug gab, wird das neue Römische Museum voraussichtlich frühestens 2022 eröffnet werden.[3]

Seit dem 26. Juni 2015 werden die Exponate übergangsweise in der Toskanischen Säulenhalle des Zeughauses präsentiert. Die neue Ausstellung mit dem Titel „Römerlager. Das römische Augsburg in Kisten“ zeigt auch Fundstücke, die in der Dominikanerkirche noch nicht zu sehen waren, wie etwa eine hölzerne Schiffslände aus dem Lechkies und Edelsteingemmen mit eingravierten Miniaturen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage des Museums mit der Mitteilung der Sperrung bis auf weiteres
  2. Augsburger Allgemeine vom 18. Dezember 2013 Augsburg: Notfallplan scheitert: Römisches Museum bleibt bis 2017 zu, von Nicole Prestle, abgerufen am 21. Dezember 2013
  3. Nicole Prestle: Das Römermuseum bleibt bis 2022 eine Baustelle. Augsburger Allgemeine, 15. August 2014, abgerufen am 30. Oktober 2014.
  4. Alois Knoller: So ist die neue Römer-Schau im Zeughaus. Augsburger Allgemeine, 28. Juni 2015, abgerufen am 11. Juli 2015.

Koordinaten: 48° 21′ 54,9″ N, 10° 54′ 3,4″ O