Röstfein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Firma Röstfein
Röstfein-Werk in Magdeburg

Röstfein ist eine deutsche Kaffeemarke. Sie gehört der Röstfein Kaffee GmbH, die ihren Unternehmens- und Produktionssitz in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) hat. Röstfein ist eine 100%ige Tochter der ostdeutschen Zentralkonsum eG. Das Unternehmen beschäftigt 178 Mitarbeiter. Bekanntestes Erzeugnis ist die Kaffeesorte RONDO Melange, die zu den bedeutendsten und beliebtesten ostdeutschen Genussmitteln zählt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Packung Rondo Kaffee

Obwohl der Name Röstfein erst 1960 in der DDR als Warenzeichen eingetragen wurde, reicht der Ursprung der Marke bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück. 1908 begannen die Bauarbeiten für die heutige Kaffeerösterei in der Magdeburger Hafenstraße. Inhaber und Betreiber war das Unternehmen Kathreiner’s Malzkaffeefabriken, das zu den bedeutendsten Malzkaffee-Herstellern der damaligen Zeit zählte. Bis 1945 wurden im Magdeburger Werk die Malzkaffeesorten „Kneipp Malzkaffee“ und „Linde“ produziert.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Magdeburger Werk enteignet. Die Malzkaffeeproduktion lief weiter. 1947 übernahm schließlich der Verband der Konsumgenossenschaften die Fabrik. Mit den neuen Betreibern begannen auch neue Zeiten für die Rösterei. 1954 wurde erstmals echter Bohnenkaffee geröstet, der im gleichen Jahr unter neuem Markennamen Röstfein auf den Markt kam.

Röstfein war schon in der DDR die bekannteste Kaffee-Dachmarke. In den 1970er Jahren wurden in Magdeburg und den sechs weiteren Röstereien der DDR jährlich etwa 50.000 Tonnen verschiedener Kaffeesorten wie z. B. RONDO („Jacobs ist die Krönung, aber RONDO ist der Gipfel“), MONA und KOSTA hergestellt. Doch obwohl Kaffee (Mona) mit Preisen von etwa 40 DDR-Mark pro 500 Gramm ein Luxusartikel war, reichte die Menge nicht, um den Bedarf der DDR-Bürger zu decken (vgl. Kaffeekrise in der DDR). Aus dieser Not heraus entwickelte man im Röstfein-Werk Magdeburg 1982 eine besonders sparsame Röstmethode: das Wirbelschicht-Röstverfahren. Dabei wurden die Bohnen nicht mehr wie bislang in der Trommel geröstet, wo stets ein wertvoller Teil verbrannte, sondern schwebend in heißem Wasserdampf. Die Erfindung trug zur quantitativ besseren Versorgung mit Bohnenkaffee bei und sicherte wenige Jahre später auch das Überleben der Marke.

Straßenbahn in Schwerin mit Röstfein-Vollwerbung

Nach der Wende 1990 stand das Unternehmen Röstfein vor dem Aus. Die Kaffeesorten RONDO, MONA & Co. verschwanden aus den Regalen der Supermärkte. Weil der Appetit der ehemaligen DDR-Bürger erst einmal den westlichen Kaffeemarken galt, kämpften die sieben DDR-Röstereien ums Überleben. Nur eine von ihnen schaffte es. Auch dank der neuartigen Wirbelschichttechnik blieb die Magdeburger Rösterei marktfähig. Bis 1996 produzierte Röstfein weiter Kaffee, jedoch nicht unter eigenem Namen. Vor allem durch die Produktion für Industriekooperationen konnte Röstfein am Markt bestehen.

Im Jahr 1997 entschied sich Röstfein für die Wiedereinführung von RONDO Melange. Im Laufe der folgenden Jahre brachte die Rösterei weitere traditionelle Sorten wie MOCCA Fix, MONA und „im nu“ wieder auf den Markt. Die Kaffeespezialität RONDO Melange, veredelt mit kandierten Bohnen, ist heute das absatzstärkste Produkt des Unternehmens.

Das Wirbelschicht-Röstverfahren, das 2002 modernisiert wurde und mit dem seitdem gleichzeitig geröstet und kandiert werden kann, ist bis heute einmalig auf der Welt.

Röstfein-Kaffees werden vor allem in Ostdeutschland und zunehmend auch in Westdeutschland getrunken. Außerdem exportiert Röstfein seine Produkte in die Niederlande, nach Belgien, Luxemburg, Spanien, Griechenland, Dubai, Polen, in die Ukraine, nach Litauen, Lettland, Russland, in die Slowakei, nach Rumänien, Namibia, Ägypten und in die Elfenbeinküste.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Kaffeesorten werden unter der Dachmarke Röstfein geführt:

  • RONDO Melange
  • RONDO Melange Entcoffeiniert
  • RONDO Cappuccino
  • RONDO Cappuccino Diät (z.Z. nicht im Angebot)
  • MONA Gourmet
  • MOCCA FIX Gold
  • MOCCA FIX Melange
  • KOSTA Espresso (z.Z. nicht im Angebot)
  • O’ VERDE Bio-Kaffee
  • im nu original (Malzkaffee)
  • im nu milch & honig (Malzkaffee)
  • im nu schoko (Malzkaffee)
  • Café mokka
  • Café mild
  • Café entcoffeiniert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Röstfein – Ein Unternehmen als Synonym für starken (Ost-)Kaffee. In: Arnd Zschiesche, Oliver Errichiello: Erfolgsgeheimnis Ost. Survival-Strategien der besten Marken – Und was Manager daraus lernen können. Gabler Verlag, 2009, ISBN 978-3-8349-1615-0, S. 150–154.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katja Neller: DDR-Nostalgie. Dimensionen der Orientierungen der Ostdeutschen gegenüber der ehemaligen DDR, ihre Ursachen und politischen Konnotationen VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-15118-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 8′ 57″ N, 11° 39′ 33″ O