Rötenbach (Kinzig)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rötenbach
Kurz vor der Mündung in die Kinzig

Kurz vor der Mündung in die Kinzig

Daten
Gewässerkennzahl DE: 234116
Lage Baden-Württemberg
Landkreis Rottweil
Gemeinde Aichhalden
Landkreis Freudenstadt
Stadt Alpirsbach
Flusssystem Rhein
Abfluss über Kinzig → Rhein → Nordsee
Quelle südwestlich von Rötenberg, einem Teilort von Aichhalden
48° 17′ 28″ N, 8° 24′ 33″ O
Quellhöhe ca. 683 m ü. NN[1]
Mündung im Alpirsbacher Ortsteil Rötenbach von links in die KinzigKoordinaten: 48° 19′ 45″ N, 8° 23′ 46″ O
48° 19′ 45″ N, 8° 23′ 46″ O
Mündungshöhe ca. 409 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 274 m
Sohlgefälle ca. 31 ‰
Länge 8,7 km[2]
Einzugsgebiet 17,885 km²[3]

Der Rötenbach ist ein über acht Kilometer langer Fluss im Schwarzwald, der bei Alpirsbach-Rötenbach im Landkreis Freudenstadt von links und Osten in die Kinzig mündet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rötenbach entspringt auf etwa 683 m ü. NN südwestlich von Rötenberg (Schwarzwald), einem Teilort von Aichhalden im Landkreis Rottweil, Baden-Württemberg, westliches des Waldes Mostert beim Wohnplatz Etzenbühl. Nachdem er den Mostert im Süden umflossen hat, zieht er in Richtung Nordnordosten und durchquert dabei Rötenberg selbst. An dessen Wohnplatz Schoren tritt er in ein Waldtal ein, in dem ihn sein erster Zufluss Heftenbach von rechts und Südosten erreicht. Dann läuft er, hier Grenzbach zu Alpirsbach im Landkreis Freudenstadt am rechten Ufer, nordwärts, passiert die Heidelbeermühle von Alpirsbach, nimmt wieder von rechts den Krebsbach auf und fließt dann am ebenfalls zu Alpirsbach gehörenden Siedlungsplätzen Jörglesmühle und Lochmühle vorbei.

Unterhalb tritt er ganz in die Alpirsbacher Gemeindemarkung ein, an einer bald folgenden anderen Lochmühle weitet sich das Tal und von rechts mündet der aus dem Ostnordosten kommende Wäschbach zu, worauf der Rötenbach sich dauerhaft und in nun beständig offener Talflur für seine letzten knapp drei Kilometer Lauf nach Westnordwesten wendet. Unter dem Lehenwald am inzwischen etwa 200 Meter hohen rechten Hang fließt er an der am Hangfuß liegenden neueren Siedlung Dieboldsberg und dem dort am rechten Ufer liegenden Bad vorbei. Dann erreicht er den südlichen Teil des sich dem Fluss entlang ziehenden Alpirsbacher Stadtteils Rötenbach, wo er auf etwa 409 m ü. NN von links in die hier südlich ziehende obere Kinzig mündet.

Auf seinem 8,7 km langen Weg hat der Rötenbach also ein Gefälle von über 270 Höhenmetern absolut oder von über 31 ‰. Aus diesem Grund standen an seinem Ufer einst viele Mühlen.

Durchs Tal läuft auf dem längsten Abschnitt zwischen Rötenberg und Rötenbach die L 422.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es umfasst 17,9 km². Der höchste Punkt darin liegt an der Südwestspitze etwa eineinviertel Kilometer südwestlich des Ursprungs auf etwa 723 m ü. NN.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hierarchische Liste der Zuflüsse von der Quelle zur Mündung. Gewässerlänge[2], und Einzugsgebiet[4] und Höhe[1] nach Layern auf der Onlinekarte der LUBW. Andere Quellen für die Angaben sind vermerkt.

  • Heftenbach, von rechts und Südosten auf etwa 568 m ü. NN etwa 250 Meter vor der Heidelbeermühle, 2,0 km und ca. 2,5 km². Entspringt auf etwa 665 m ü. NN im nördlichen Fluorner Wald. Ab diesem Zufluss ist der Rötenbach Grenzbach.
    • (Anderer Ast des Heftenbachs), von links und Südsüdosten auf etwa 602 m ü. NN nahe dem Rötenberger Hof Heftenbach, 1,4 km und ca. 1,2 km². Entsteht auf etwa 684 m ü. NN an der L 422 im westlichen Fluorner Wald. Diesem Bach folgt bald die Grenze, nach dem Zusammenfluss weiter dem Heftenbach.
  • Krebsbach, von rechts und Osten auf etwa 535 m ü. NN zwischen Heidelbeer- und Jörglesmühle, 0,8 km auf dem Namenslauf und 2,4 km mit dem Hauptstrang-Oberlauf Zellerbach sowie ca. 2,9 km². Entsteht auf etwa 573 m ü. NN bei der Hofgruppe Hönweiler von Peterzell in der Stadt Alpirsbach aus dem Zusammenfluss von Zellerbach und Krebsbachgraben.
    • Zellerbach, rechter Oberlauf aus dem Nordosten, 1,7 km und ca. 1,9 km². Entsteht auf etwa 625 m ü. NN in Peterzell gegenüber dem Friedhof.
    • (Graben zum Krebsbach), linker Oberlauf aus dem Südosten, 0,8 km und ca. 0,5 km². Entsteht auf etwa 637 m ü. NN südlich von Hönweiler.
  • Wäschbach, von rechts und Ostnordosten auf 476,8 m ü. NN[5] nach der unteren der beiden Lochmühlen, 2,2 km und ca. 1,9 km². Entsteht auf über 645 m ü. NN nördlich des Hofes Täle von Alpirsbach-Peterzell.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Höhe nach dem Höhenlinienbild auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte des Online-Kartenservers der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW). Siehe bei den → Weblinks.
  2. a b Länge nach dem Layer Gewässernetz (AWGN) des Online-Kartenservers der LUBW.
  3. Einzugsgebiet nach dem Layer Basiseinzugsgebiet (AWGN) des Online-Kartenservers der LUBW.
  4. Einzugsgebiet abgemessen auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte des Online-Kartenservers der LUBW.
  5. Höhe nach blauer Beschriftung auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte des Online-Kartenservers der LUBW.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Topographische Karte 1:25.000 Baden-Württemberg, als Einzelblatt Nr. 7616 Alpirsbach und Nr. 7716 Schramberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]