Rúnar Kristinsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rúnar Kristinsson
Personalia
Geburtstag 5. September 1969
Geburtsort ReykjavíkIsland
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1983 Leiknir Reykjavík
1984–? KR Reykjavík
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1994 KR Reykjavík 126 (21)
1995–1997 Örgryte IS 59 (13)
1997–2000 Lillestrøm SK 71 (14)
2000–2007 SC Lokeren 189 (37)
2007 KR Reykjavík 14 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1984–1985 Island U-17 18 0(9)
1987 Island U-19 11 0(1)
1987–1991 Island U-21 11 0(3)
1987–2004 Island 104 0(3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2010–2014 KR Reykjavík
2015–2016 Lillestrøm SK
2016–2017 SC Lokeren
2018– KR Reykjavík
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Karriereende

Rúnar Kristinsson (* 5. September 1969 in Reykjavík) ist ein ehemaliger isländischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Der Mittelfeldspieler ist mit 104 Länderspielen isländischer Rekordnationalspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er hatte seine Karriere beim Amateurclub Leiknir Reykjavík begonnen, bevor er im Alter von 14 Jahren zu Islands größtem Fußballverein KR Reykjavík wechselte. Hier hatte er schnell erste Erfolge und wechselte im Jahr 1995 nach Schweden zu Örgryte IS, später zum norwegischen Club Lillestrøm SK und schließlich nach Belgien zu SC Lokeren. 2007 kehrte er zu seinem alten Verein KR Reykjavík zurück. Kristinsson erzielte in 445 Profispielen 95 Tore. Ende 2007 beendete er seine Laufbahn.

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1984 bis 1991 spielte er in verschiedenen Jugendmannschaften Islands. 1987 wurde zum ersten Mal in Islands Nationalmannschaft berufen, wo er bis 2004 104 Spiele absolvierte und drei Tore schoss.[1] Elf Mal lief er dabei als Kapitän auf.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn arbeitete er als Fußballtrainer. Im Juli 2010 wurde er Cheftrainer seines früheren Vereins KR Reykjavík. In den Jahren 2011 und 2013 gewann er mit seinem Klub die isländische Meisterschaft. Anfang 2015 wechselte er zu Lillestrøm SK nach Norwegen. Dort arbeitete er bis zu seiner Entlassung im September 2016. Einen Monat später wurde er Nachfolger von Georges Leekens beim SC Lokeren. Im August 2017 wurde er von Peter Maes abgelöst. Seit Anfang 2018 betreut er wieder KR Reykjavík.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA erkennt nur 100 Länderspiele an, da drei Spiele im Rahmen der Olympia-Qualifikation 1988 und ein Spiel am 27. April 1991 gegen die englische B-Nationalmannschaft stattfand.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.