Rückersdorf (Mittelfranken)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rückersdorf
Rückersdorf (Mittelfranken)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rückersdorf hervorgehoben

Koordinaten: 49° 30′ N, 11° 15′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Nürnberger Land
Höhe: 319 m ü. NHN
Fläche: 3,57 km2
Einwohner: 4732 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 1325 Einwohner je km2
Postleitzahl: 90607
Vorwahlen: 0911, 09123
Kfz-Kennzeichen: LAU, ESB, HEB, N, PEG
Gemeindeschlüssel: 09 5 74 154
Gemeindegliederung: 3 Gemeindeteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 20
90607 Rückersdorf
Website: www.rueckersdorf.de
Erster Bürgermeister: Johannes Ballas (CSU)
Lage der Gemeinde Rückersdorf im Landkreis Nürnberger Land
NürnbergNürnbergLandkreis RothLandkreis Erlangen-HöchstadtLandkreis BayreuthLandkreis ForchheimLandkreis Neumarkt in der OberpfalzLandkreis Amberg-SulzbachEngelthaler ForstZerzabelshofer ForstSchönberg (gemeindefreies Gebiet)Rückersdorfer ForstLaufamholzer ForstGünthersbühler ForstForsthof (gemeindefreies Gebiet)Fischbach (gemeindefreies Gebiet)Feuchter ForstBrunn (gemeindefreies Gebiet)Behringersdorfer ForstFeucht (Mittelfranken)Offenhausen (Mittelfranken)Alfeld (Mittelfranken)Altdorf bei NürnbergBurgthannEngelthalHappurgHenfenfeldHersbruckKirchensittenbachLauf an der PegnitzLeinburgOttensoosPommelsbrunnReichenschwandRöthenbach an der PegnitzRückersdorf (Mittelfranken)Schwaig bei NürnbergSchwarzenbruckVelden (Pegnitz)VorraWinkelhaidSchnaittachNeunkirchen am SandSimmelsdorfWinkelhaid (gemeindefreies Gebiet)Haimendorfer ForstNeuhaus an der PegnitzKarte
Über dieses Bild

Rückersdorf ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt zwischen Nürnberg und Lauf an der B 14 rechts der Pegnitz. Im Spätmittelalter führte die Goldene Straße, die Handelsstraße von Nürnberg nach Prag, durch Rückersdorf. Flächenmäßig ist Rückersdorf die kleinste Gemeinde des Landkreises.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat 3 Ortsteile:[2]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind (im Norden beginnend im Uhrzeigersinn) Lauf an der Pegnitz, Röthenbach an der Pegnitz und Schwaig bei Nürnberg.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat von Rückersdorf setzt sich aus 16 Gemeinderäten und dem Ersten Bürgermeister zusammen.

CSU SPD Die Grünen Rückersdorfer Unabhängige Wähler Bürgerinitiative Rückersdorf Gesamt
2002 8 5 0 3 16 Sitze
2008 8 4 0 4 16 Sitze
2014 6 4 2 4 16 Sitze
2020 7 2 4 2 1 16 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 15. März 2020)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Bürgermeister ist seit dem 1. Mai 2020 Johannes Ballas (CSU).

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Grundelement des Wappens – Schwarz-Silber mit aufspringendem Windhund – ist das Familienwappen des Stifters der Rückersdorfer Kirche, Eberhard Peringerstorfer († 1447). Sein Grabstein befindet sich in der Evangelischen Kirche St. Georg in Rückersdorf. Der kleine rote Schild mit dem silbernen Schrägbalken ist das Siegel eines „Albertus de Rukerstorf“. Dieser stammt aus einem Reichsministerialiengeschlecht des 13. Jahrhunderts, welches sich nach seinem Sitz – Rückersdorf – benannte. Die Reichsfarben Rot und Silber verweisen auf die ehemalige Reichsfreiheit des Ortes.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ev. Kirche St. Georg
Ehemaliger Herrenhof
Kirchhofportal, davor ein Zweirichtungsradweg

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heimatmuseum Rückersdorf

Das Heimatmuseum ist im alten Tucherschloss in einer großen Scheune mit Nebengebäude untergebracht. Die Exponate wurden aus dem heimischen bäuerlichen, handwerklichen und hauswirtschaftlichen Bereich gesammelt. Besonders sehenswert sind eine Schmetterlingssammlung, die Schusterei und eine original eingerichtete Schmiede.[4]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rückersdorf kann eine in der Barockzeit grundlegend erneuerte, im Kern jedoch mittelalterliche steinsichtige Kirche in einer gleichfalls barocken Ummauerung aufweisen.

Der Herrenhof gehörte 1542–1750 zum Grundbesitz der Nürnberger Tucher und 1750–1820 der Haller von Hallerstein.

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Rückersdorf (Mittelfranken)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet befinden sich der Bahnhof Rückersdorf und der Haltepunkt Ludwigshöhe, die beide an der Bahnstrecke Nürnberg–Cheb liegen. Sie werden mindestens stündlich von Regionalbahnzügen Richtung Nürnberg und Neuhaus an der Pegnitz sowie Simmelsdorf bedient.

Durch die Gemeinde führt die Bundesstraße 14.

In das südlich benachbarte, links der Pegnitz gelegene Röthenbach an der Pegnitz gelangt man über eine Nebenstraßenbrücke der St 2405.

Durch Rückersdorf verläuft der Fränkische Marienweg.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ortsrand von Rückersdorf befindet sich eine Selbstpflück-Plantage, auf der je nach Saison Kulturheidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren geerntet werden können.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rückersdorf geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rückersdorf sesshaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philipp Friedrich Heinrich Ranke (1798–1876), evangelischer Theologe, Pfarrer in Rückersdorf von 1826 bis 1834
  • Edgar Traugott (1912–1998), Chefredakteur der Nürnberger Zeitung von 1963 bis 1977[7]
  • Oswald Hahn (1928–1999), Professor, von 1967 bis 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine, Bank- und Versicherungs-Betriebswirtschaftslehre an der WiSo-Fakultät Nürnberg, 1997 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet
  • Werner Pleyer (1931–2018), Altbürgermeister, 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet
  • Michael A. Roth (* 1935), Unternehmer, ehemaliger Präsident des 1. FC Nürnberg
  • Günter Hessenauer (* 1940), Gymnasiallehrer, Autor und Kirchenvorstand
  • Martin Driller (* 1970), Ex-Profi des 1. FC Nürnberg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storch in Rückersdorf nahe der Pegnitz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rückersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Rückersdorf in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 25. Dezember 2019.
  3. Geschichte der Gemeinde Rückersdorf, Wappen
  4. Heimatmuseum Rückersdorf
  5. Pegnitz-Zeitung
  6. Mitteilungsblatt Rückersdorf
  7. Gustav Roeder: Traugott, Edgar, Dr. phil. In: Michael Diefenbacher, Rudolf Endres (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. 2., verbesserte Auflage. W. Tümmels Verlag, Nürnberg 2000, ISBN 3-921590-69-8, S. 1084 (Gesamtausgabe online).