Rüdiger Dorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rüdiger Dorn (* 1969 in Osnabrück[1]) ist ein deutscher Spieleautor. Der Diplom-Handelslehrer arbeitet in Gunzenhausen, ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Pfofeld in der Nähe von Nürnberg.

Seine erste Veröffentlichung war 1992 das Spiel Cameo beim Verlag HABA. Sein erstes prämiertes Spiel war im Jahr 2001 das Spiel Die Händler von Genua, welches bei alea/Ravensburger erschien. Es belegte den 3. Platz beim Deutschen Spiele Preis und kam auf die Auswahlliste zum Spiel des Jahres. 2005 erhielt sein Spiel Louis XIV den ersten Platz beim Deutschen Spiele Preis und Jambo den ersten Platz beim à la carte Kartenspielpreis.

2016 erschien das Spiel Karuba, welches zum Spiel des Jahres (Kritikerpreis) nominiert war.

Ludographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rüdiger Dorn – Ausgezeichnete Spiele aus Franken, abgerufen am 11. Januar 2016