Rüpel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Rüpel (< Ruprecht) ist ein ungehobelter, respektloser, unhöflicher und aggressiver Mensch mit schlechten, schroffen und teils provozierenden Umgangsformen. Das Wort wird abwertend und praktisch ausschließlich in Bezug auf Männer verwendet. Rüpel ist in etwa gleichbedeutend mit dem Begriff Flegel, ersteres allerdings mit noch stärkerer Betonung auf der Aggressivität. Das Verbum rüpeln bedeutet ‚sich rüpelhaft benehmen‘.[1]

Die Bezeichnung ist eine alte Kurz-/Koseform des Namens Ruprecht; ein Zusammenhang mit der – ebenso wie der Begriff Rüpel erstmals im 16. Jahrhundert auftretenden – Figur des Knechts Ruprecht ist naheliegend.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Bd. 14. Hirzel, Leipzig 1893, Sp. 1528f. (Weblink).
  2. Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 23., erweiterte Auflage. Bearbeitet von Elmar Seebold. De Gruyter, Berlin, New York 1995, ISBN 3-11-012922-1, S. 697.