RŽD-Baureihe ТУ10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TU10 (ТУ10 )
TU10-005 der Kindereisenbahn Juschno-Sachalinsk
TU10-005 der Kindereisenbahn Juschno-Sachalinsk
Nummerierung: TU10-001 bis TU10-028
Anzahl: 28 (Stand 06/2015)
Hersteller: Maschinenfabrik Kambarka
Baujahr(e): seit 2010
Achsformel: B' B'
Spurweite: 750 mm
Länge über Kupplung: 11.040 mm
Dienstmasse: 20 t
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Installierte Leistung: 169 kW bei 1900 min−1
Brennstoffvorrat: Diesel
Motorentyp: JaMZ 6563.10 (ЯМЗ 6563.10)
Leistungsübertragung: Mechanisch

Die Lokomotiven der Baureihe ТУ10 (deutsche Transkription TU10) der Russischen Eisenbahnen (RŽD) sind schmalspurige Diesellokomotiven für den Einsatz bei Pioniereisenbahnen.

Situation bei den Eisenbahnen[Bearbeiten]

Die Pioniereisenbahnen in Russland werden auch nach dem Ende der Sowjetunion von den Russischen Eisenbahnen zur Förderung des Interesses der Jugend an einer beruflichen Tätigkeit im Bereich der Eisenbahn betrieben. Diese Schmalspurbahnen werden aktuell meist mit Diesellokomotiven betrieben. Die Baureihe TU2 aus den 1950er Jahren stellt dabei die Mehrzahl der Triebfahrzeuge es kommen aber auch Loks der BaureihenTU7 bzw. TU7A zum Einsatz, sowie vereinzelt noch Dampfloks der Baureihe GR. Da wegen des abnehmenden Bedarfs an Lokomotiven für Industrie- und Waldbahnen wurde 1994 die Fertigung von Schmalspurlokomotiven eingestellt, zeigte sich Anfang der 2000er Jahre ein Magel an geeigneten Triebfahrzeugen für bestehende und neue Pionierbahnen. Zur Erhaltung eines gepflegten und modernen Erscheinungsbilds wurden ab 2005 Loks der Baureihe TU2 aufgearbeitet und veränderten, ab 2008 auch mit komplett neuen Aufbauten versehen.

Entwicklung der TU10[Bearbeiten]

Ab 2008 begann die Maschinenfabrik Kambarka mit der Entwicklung einer modernen Diesellokomotive speziell für den Bedarf der Pionierbahnen. Auf Basis der früheren Modellen wurde eine Reihe von Neuerungen eingearbeitet:

  • Zwei gleichwertige Führerstände
  • Ergonomischer Bedienstand
  • Klimatisierung
  • Diesel JaMZ 6563.10 (russisch ЯМЗ 6563.10) mit 169 kW bei 1900 min−1 Abgasemisionen entsprechend Euro-3 Norm
  • 4 Gang Differenzialwandlergetriebe D864.5 von Voith
  • Rechnergestützte Steuerung für Überwachung und Diagnose;
  • KLUB-UP (russisch КЛУБ-УП) Zugsicherungssystem mit GPS
  • Zugfunkgerät RVS-1-01 (russisch РВС-1-01)
  • Automatische Brandmelde- und -löschanlage

Der erste Prototyp wurde im Frühjahr 2010 vorgestellt und im August 2010 nach St.Petersburg geliefert. Die meisten Maschinen wurden in Variationen eines aktuellen RŽD Farbschemas mit den russischen Nationalfarben lackiert (Ausnahme TU10-002 für Nowomoskowsk). Bisher wurden 26 ТУ10 gebaut (Stand Juni 2015).

Einsatz[Bearbeiten]

TU10-002 in Nowomoskowsk

Die TU10 kommen bisher bei folgenden Bahnen zum Einsatz:

Lokomotive Baujahr Einsatzort
TU10-001 2010 Sankt Petersburg[1]
TU10-002 2010 Nowomoskowsk[2]
TU10-003 2010 Nischni Nowgorod[3]
TU10-004 2010 Wolgograd[4]
TU10-005 2010 Juschno-Sachalinsk
TU10-006 2011 Nowosibirsk
TU10-007 2011 Kurgan
TU10-008 2011 Penza
TU10-009 2011 Wladikawkaz
TU10-010 2011 Ufa
TU10-011 2012 Tjumen
TU10-012 2012 Tschita
TU10-013 2012 Swerdlovsk
TU10-014 2012 Belogorsk
TU10-015 2012 Tscheljabinsk
TU10-016 2012 Irkutsk
TU10-017 2012 Chabarowsk
TU10-018 2012 Nowomoskowsk[5]
TU10-019 2013 Rostow
TU10-020 2013 Liski
TU10-021 2013 Orenburg
TU10-022 2013 Kasan
TU10-023 2014 Kemerowo
TU10-024 2014 Jaroslawl
TU10-025 2014 Sankt Petersburg
TU10-026 2014 Rostow
TU10-027 2015 Transbaikalbahn
TU10-028 2015 Orenburg

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://narrow.parovoz.com/newgallery/index.php?SHOW_ALL=1&LNG=RU&DESCR=ТУ10-001
  2. http://narrow.parovoz.com/newgallery/index.php?SHOW_ALL=1&LNG=RU&DESCR=ТУ10-002
  3. http://narrow.parovoz.com/newgallery/index.php?SHOW_ALL=1&LNG=RU&DESCR=ТУ10-003
  4. http://narrow.parovoz.com/newgallery/index.php?SHOW_ALL=1&LNG=RU&DESCR=ТУ10-004
  5. http://narrow.parovoz.com/newgallery/index.php?SHOW_ALL=1&LNG=RU&DESCR=ТУ10-002