RŽD-Baureihe ТЭМ18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SŽD-Baureihe ТЭМ18
TEM18-017
TEM18-017
Nummerierung: ТЭМ18.001 –
Anzahl: mehr als 1400
Hersteller: Lokomotivfabrik Brjansk
Baujahr(e): ab 1992
Achsformel: Co’Co’
Spurweite: 1.520 mm
1.435 mm
1.676 mm
Länge über Kupplung: 16.900 mm
Höhe: 4.365 mm
Breite: 3.120 mm
Kleinster bef. Halbmesser: 80 m
Dienstmasse: 126 t
Reibungsmasse: 126 t
Radsatzfahrmasse: 21 t
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Installierte Leistung: 1 × 883 kW (1.200 PS)
Anfahrzugkraft: 319 kN
Motorentyp: Ursprungsvariante 1ПД-1А
Motorbauart: 4-Takt-Dieselmotor
Nenndrehzahl: 750 min−1
Leistungsübertragung: elektrisch
Tankinhalt: 5.400 l
Antrieb: dieselelektrisch
Kupplungstyp: SA-3 (Mittelpufferkupplung)

Die Lokomotive der Baureihe ТЭМ18 (deutsche Transkription TEM18) der Russischen Eisenbahnen (RŽD) ist eine breitspurige Diesellokomotive, die als Weiterentwicklung der in größerer Stückzahl produzierten SŽD-Baureihe ТЭМ15 und der als Prototypentwicklung zu betrachtenden RŽD-Baureihe ТЭМ17 entstand.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Diesellokomotive ТЭМ18 (TEM18) wird von der Lokomotivfabrik Brjansk von 1992 an ausgeliefert. Die Diesellokomotive ist für den Rangier- und Auszugsdienst sowie für leichten Streckendienst auf Eisenbahnstrecken und Werkbahnen gedacht.

Die Lokomotivfabrik Brjansk stellt die Lokomotive in den Spurweiten von 1.435 mm bis 1.676 mm sowie für den Dienst in gemäßigtem und tropischem Klima her.

Die Diesellokomotive ist bei der Ursprungsvariante mit dem 4-Takt-Dieselmotor der Bezeichnung 1ПД-1А (1PD-1A) ausgerüstet. Außerdem kann die Lokomotive für Vielfachsteuerung und Einmannbetrieb ausgerüstet werden. Gegenüber den Vorgängervarianten (ТЭМ15 und ТЭМ17) besitzt der Dieselmotor am Auspufftopf einen Funkenfänger, einen Schalldämpfer für den Turbolader, eine Einrichtung zur Erwärmung der Ladeluft des Dieselmotors und eine zweistufige Abluftreinigung der Abgase.

In den unterschiedlichen Varianten der Lokomotive wurden auch verschiedene Länder mit den unterschiedlichsten Einsatzbedingungen beliefert. So wurden 2006 zehn Lokomotiven nach Kasachstan geliefert, weitere Maschinen waren für den Einsatz in Polen und Guinea gedacht. Die letzten Lokomotiven entstanden 2006 und sind für den Einsatz in tropischem Klima mit spezieller Modifikation des Dieselmotors, spezieller Verkabelung der Elektrik und mit wasserabweisender Farbe vorgesehen. Eine Lokomotive mit der Bezeichnung ТЭМ18KZ-0001 (TEM18KZ-0001) wurde 2006 in dem neuen russisch-kasachischen Unternehmen Kasachstanski Lokomotiv in Pawlodar hergestellt.

Die Lokomotiven der Reihe ТЭМ18 (TEM18) gelten als erfolgreiche Konstruktion in den Ländern des nachsowjetischem Raumes. In der Hauptsache werden sie bei den RŽD eingesetzt. Hier entstanden die Lokomotiven von 1992 bis 1994 und nach zehnjähriger Unterbrechung 2004 mit der Modifikation ТЭМ18Д (TEM18D).

Im Dezember 2004 erhielt die Lokomotivfabrik Brjansk ein Zertifikat für den gefahrlosen Einsatz der Lokomotive. Dadurch ging das Werk planmäßig auf die Produktion der Modifikation ТЭМ18ДM (TEM18DM) über. Die Ursprungsvariante ТЭМ18 (TEM18) wurde ab 2011 nicht mehr produziert.

Modifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ТЭМ18Д[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto der ТЭМ18д-166 in der Station Gontscharow

Die Dieselloks dieser Weiterentwicklung sind mit dem zuverlässigeren und sparsameren Dieselmotor 1ПД-4Д (1PD-4D), komplexen Systemen für die Gefahrlosigkeit des Betriebes (KLUB-U), elektrischer Bremse, Sicherheitsfahrschaltungen nach dem System ТСКБМ (TSKBM) sowie weiteren Verbesserungen und Ergänzungen ausgerüstet. Die Lokomotive hat in dem Führerstand verbesserte Lärm- und Wärmeisolation.

Die Lokomotiven der Modifikation ТЭМ18Д (TEM18D) wurden ab 2004 hauptsächlich von der RŽD beschafft. Als Einsatzort ist von der ТЭМ18Д.001 (TEM18D.001) der Verschiebedienst auf dem Bahnhof Kaliningrad-Sortirowotschnoj der Kaliningradskaja schelesnaja doroga bekannt.[1]

ТЭМ18ДM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto der ТЭМ18дM-261 in der Station Jekaterinburg

Die Diesellokomotiven der Serie ТЭМ18ДM (TEM18DM) ist ebenso wie die Vorgängertypen sechsachsig und für den Betrieb auf Industrie- und öffentlichen Bahnen, für den Rangier- und leichten Streckendienst in Regionen von gemäßigtem Klima bei Außentemperaturen von −50 °C bis +40 °C vorgesehen. Sie besitzt ebenso elektrische Kraftübertragung mit Gleichstromfahrmotoren.

Die Lokomotive ist mit einer vergrößerter Kabine für den Lokführer ausgestattet. Sie besitzt den verbesserten und sparsameren Dieselmotor 1-ПД4Д (1-PD4D) der Pensadiselmasch[2]. Die Ausnützung dieses Dieselmotors gestattet, spezielle Kühlsektionen für das Öl einzusparen, dieser Komplex wird von einem speziellen Wärmetauscher übernommen. Außerdem wird bei ihm auf den elektrischen Antrieb des Kühlventilators verzichtet, eine Pumpe dafür ist in der Nähe des Dieselmotors installiert. Auf der Diesellokomotive werden Systeme zur Senkung der Bordenergie eingesetzt, es sind Mikroprozessor-Systeme für Steuerung und Diagnostik vorhanden. Die Kabinen für den Lokführer besitzen eine Klimaanlage. Für den sparsamen Kraftstoffverbrauch sind spezielle Systeme vorhanden, die technische Reparatur und die Bedienung der Lokomotive konnte weiter vereinfacht werden, und gleichfalls konnte die Arbeit für den Lokführer ebenfalls weiter verbessert werden.

Auch die Diesellokomotive ТЭМ18ДM (TEM18DM) erhielten das Zertifikat für den gefahrlosen Einsatz der Lokomotive. Eine der Dieselloks wurde an das Unternehmen der Metallurgie in Saporischschja Saporoschstahl[3] geliefert.[4] Mit der Klassifikation 3001 wurden Fahrzeuge für die Mongolei und für verschiedene Unternehmen der GUS sowie das Baltikum geliefert.

ТЭМ18Т[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Modifikation der Lokomotive, die mit einer elektrischen Bremse ausgerüstet ist.

ТЭМ18A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Modifikation ist sowohl für die Spurweiten 1435 mm als auch 1520 mm vorgesehen.

ТЭМ18Г[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Modifikation der Lokomotive ist sowohl für den Antrieb mit einem Dieselmotor als auch für einen Motor vorgesehen, der mit Erdgas betrieben wird, welches durch ergänzende Mengen von Diesel gezündet wird. Die Lokomotive ist durch die zusätzlichen Behälter auf dem Dach gut auszumachen.[5]

ТЭМ18ЭГ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine tropische Ausführung der ТЭМ18 (TEM18), vorgesehen für die Lieferung nach Guinea.

ТЭМ18B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Modifikation der Diesellokomotive besitzt den Dieselmotor W6L20LA von Wärtsilä mit einer Leistung von 882 kW. Sie entstand wegen der Unzuverlässigkeit der Motoren der Marke ПД (PD) der Pensadiselmasch[6].

Die Lokomotivfabrik Brjansk erhielt für diese Weiterentwicklung das Zertifikat für den gefahrlosen Einsatz der Lokomotive. Das erlaubt privaten Unternehmen, die Lokomotive auch auf den Gleisen der RŽD zu betreiben. Das Zertifikat beinhaltete den Betrieb und die Instandhaltung der Lokomotive und ist bis zum 1. November 2014 gültig. Im Juli 2014 wurden 30 Lokomotiven des Typs ausgeliefert. Betrieben wurden sie hauptsächlich in dem Depot Sankt Petersburg Finnischer Bahnhof.

ТЭМ18УТ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dies ist eine Modifikation, die mit einem einheitlichen Mikroprozessor-System der Verwaltung für die elektrische Kraftübertragung und einer elektrischen Haltebremse ausgerüstet ist.

Die Anwendung der Systeme УСТА (USTA) erhöht die Zuverlässigkeit der Arbeit der Diesel-Generator-Einheit, sie erhöht die Laufleistung zwischen den technischen Untersuchungen, verbessert die Möglichkeiten der Vielfachsteuerung und die Leistung des Laufwerkes. Durch sie wird der Verbrauch von Sand und Bremssohlen verringert, es wird der Verbrauch an Kraft- und Schmierstoffen verringert.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allen Modifikationen gemeinsam sind die technischen Daten der Achsfolge Co’Co’, der Leistung des Dieselmotors von 1200 PS, der Nenngeschwindigkeit von 100 km/h, der Dienstmasse von 126 t und des Vorrates an Sand von 2000 l. Der Kraftstoffvorrat ist 5400 l, bei der Modifikation ТЭМ18Г (TEM18G) sind 3180 l Dieselkraftstoff und 725 l für Erdgas vorgesehen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: TEM18 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Foto der Lokomotive in Kaliningrad
  2. ru:Пензадизельмаш
  3. ru:Запорожсталь
  4. Zeitungsartikel auf Minprom über den Kauf der Lokomotiven
  5. Foto der Lokomotiven auf der Internetseite der Transmaschholding
  6. ru:Пензадизельмаш