RŽD-Baureihe ЭД4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RŽD-Baureihe ЭД4 (ED4)
ED4M.0137
ED4M.0137
Nummerierung: verschiedene Nummerierungen nach den Modifikationen
Anzahl: alle Modifikationen: 475 (Stand August 2014)
Hersteller: Maschinenfabrik Demichowo
Baujahr(e): ab 1996
Spurweite: 1.520 mm
Länge über Kupplung: 22.056 mm (1 Wagen)
Höhe: 4.253 mm
Breite: 3.522 mm
Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
Beschleunigung: 0,67 m/s2
Bremsverzögerung: 0,65 m/s2
Stromsystem: 3 kV Gleichstrom
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 4 (Motorwagen)
Bremse: Druckluftbremse
Rekuperationsbremse
Sitzplätze: 1.088 (10-Wagen-Einheit)[1]
Klassen: 1./2./3.

Der ЭД4 (ED4) ist ein bei der Maschinenfabrik Demichowo gebauter Triebzug der Rossijskije schelesnyje dorogi, der speziell im Vorortverkehr eingesetzt wird. Er gehört zu einer Serie von Elektrotriebwagen für Gleichstrom-Antrieb mit Rekuperationsbremse und Länge des Kastens von 22.056 mm. Er wurde auf der Basis des ЭД2T gebaut. Mit allen Modifikationen wurden ab 1996 bis Mitte 2014 insgesamt 475 Fahrzeuge gefertigt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fahrzeuge entstanden als Folge der politischen Veränderungen bei den GUS-Staaten in der Zeit der 1990er Jahre. Das Vorgängerfahrzeug ЭД2T war noch mit einer Elektroausrüstung der Rigaer Elektromaschinenwerke aus Lettland hergestellt worden. Der ЭД4 (ED4) hingegen entstand 1996 bei der Maschinenfabrik Demichowo, wobei auf die Verwendung von einer Elektroausrüstung aus russischer Produktion Wert gelegt wurde. Der mechanische Teil und der Kasten wurde vom ЭД2T übernommen. Die Elektroausrüstung wurde hingegen von der bewährten SŽD-Baureihe ЭР22 aus dem Jahr 1964 abgeleitet.

Die Traktions-Elektrofahrmotoren wurden in dem Elektromaschinenwerk in Nowosibirsk hergestellt, die übrige Elektroausrüstung stammt aus der Elektrolokomotivenfabrik Nowotscherkassk. Der neue Elektrozug erhielt die Bezeichnung ЭД4 (ED4). Der neue Zug wurde für den großflächigen Ersatz der SŽD-Baureihe ЭР2 geschaffen. Auch ist dieser Zug als Ableitung vom ЭР29 entstanden, der als Urvater dieser Triebwagenfamilie gilt. Gegenüber der SŽD-Baureihe ЭР2 unterschied er sich durch den vergrößerten Fahrgastraum und die breitere Türaussparung (1250 mm). Das beschleunigte den Fahrgastfluß. Im Fahrgastraum waren halbweiche Sitzplätze in der Anordnung 2+2 sowie 3+3 installiert; diese bestanden aus zwei Variationen; einmal mit dichter Verkleidung aus künstlichem Bezug oder mit Verkleidung aus Plastik mit weicher Auflage.

Foto des ersten Triebwagens ЭД4.0001

Der erste Triebwagenzug der Serie wurde 1996 fertiggestellt und bestand aus sechs Waggons. Am 13. März 1997 wurden Überprüfungsfahrten auf dem Gleisring der ВНИИЖТ (deutsch: WNISCHT) durchgeführt. In der Hauptcharakteristik zeigte der Zug weitgehende Übereinstimmung mit dem Elektrozug ЭД2T. Bei diesem Fahrzeug wurden noch schnellwirkende Schalter vom Typ БВ-11 (GW-11) verwendet. Da diese nicht mehr den gesetzlichen Bestimmungen entsprachen, wurden bei dem ersten Fahrzeug des ЭД4 (ED4) solche vom Typ БВП-105А (GWP-105A) aus der Produktion der Rigaer Elektromaschinenwerke verwendet. Nach der Absolvierung der Überprüfungen auf dem Gleisring wurde das Fahrzeug dem Versuchsbetrieb bei dem Depot Mineralnyje Wody der Sewero-Kawkasskaja schelesnaja doroga übergeben. Später änderte das Werk auf die Produktion des Elektrozuges ЭД4M (ED4M) mit geändertem Führerstand um, diese Modifikation besaß eine durchgehende Nummerierung mit dem ЭД4. Nach den ersten Fahrzeugen ЭД4M aus dem Jahr 1997 stellten die Maschinenfabrik Demichowo noch fünf Elektrozüge der Ursprungsausführung ЭД4 her, die sich vom Äußeren nicht vom ersten Fahrzeug der Serie unterschieden. 1997 erschien der Triebzug mit der Inventarnummer 0005 als 10-Waggon-Einheit, 1998 die Fahrzeuge mit den Inventarnummern 0006 und 0007 als 10-Wagen-Einheit sowie der Triebzug mit der Inventarnummer 0010 (6-Wagen-Einheit) sowie mit der Inventarnummer 0014 (8-Wagen-Einheit).

Der erste Triebzug der Serie wurde im Depot Mineralnyje Wody der Sewero-Kawkasskaja schelesnaja doroga auf dem Abschnitt Mineralnyje WodyKislowodsk betrieben. 2007 wurde er auf den Großen Eisenbahnring in Moskau gegeben. Dort erhielt er das Depot Alexandrow und diente dort bis zu der heutigen Zeit. Die übrigen Züge der Reihe ЭД4 wurden mit Ausnahme denen der Inventarnummern 0007 und 0010 in das Depot Pererwa der Moskowskaja schelesnaja doroga für die Bedienung der Linien nach Kursk gegeben. Der ЭД4.0007 wurde vom Werk in das Depot Belgorod gegeben, der ЭД4.0010 in das Depot Mineralnyje Wody, später gelangte er in das Depot Tuapse.

Modifikationen und Modernisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ЭД4M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto des ЭД4M.0205 2009 in Jekaterinburg
Foto des ЭД4M.0103 2006 in Moskau Jaroslawler Bahnhof
Foto des ЭД4M.0074 2005 in Moskau
Foto des ЭД4M.0321 als Flughafen-Express

1997 wurden auf der Basis des ЭД4 (ED4) die ersten drei Elektrozüge dieser Serie ausgeliefert; die Fahrzeuge ЭД4M mit den Inventarnummern 0002, 0003 sowie 0004. Die Züge besaßen im Vergleich mit der Ursprungsausführung völlig neue Führerstände mit geänderter Kopfform. Diese wurde auf der Grundlage einer Analyse der Tendenzen der Formbildung für die Fahrzeuge in der heimischen sowie der ausländischen Industrie ausgearbeitet. Die Führerkabinen der neuen Züge besaßen gegenüber denen der Ursprungsausführung eine ganze Reihe von Konstruktionsunterschieden;

  • vergrößerte Abmaße der Frontscheiben der Kabinen;
  • Anwendung von Scheibenwischern mit Elektroantrieb;
  • Anwendung von Scheinwerfern kleinerer Abmaße mit effektiver Wirkung der Reflexion;
  • der Lokführerstand besitzt verbesserte Bedienmöglichkeiten, erhöhte Wärmeisolation und Verwendung von schwer brennbaren Materialien;
  • auf allen Wagen waren diskrete Einrichtungen der Gleitschutz – Kontrolle verwendet, welche später wieder abgenommen wurden;
  • es wurden elektronische Systeme für die Signalisierungen der Entflammung und Defekte installiert;
  • die Lokführersessel haben eine erhöhte Vibrationssicherheit;
  • in den Fahrgastabteilen wurden ebenfalls nicht brennbare Materialien verwendet.
  • die Fenster der Fahrgastabteile wurden aus hermetischer Festverglasung hergestellt und bestehen aus getöntem Glas.
  • für die Beleuchtung in den Fahrgastabteilen wurden Leuchtstofflampen anstatt der bisher verwendeten Glühlampen verwendet;
  • über den Einstiegstüren des Abteiles der Reisenden wurde ein Informationstableau installiert, diese Informationen werden ebenso durch automatische Sprache unterstützt.

Die ersten Elektrozüge der Serie wurden an das Depot Pererwa der Moskowskaja schelesnaja doroga gegeben. 1998 durchlief der ЭД4M.0004 eine Kontrollüberprüfung auf dem Gleisring der ВНИИЖТ (deutsch: WNISCHT). Auf den Elektrozügen ЭД4M wurde die komplette Elektroausrüstung aus der Produktion der Elektrolokomotivenfabrik Nowotscherkassk verwendet, die Traktionselektrofahrmotoren wurden in teilweise aus sowjetischer bzw. aus der Produktion der Rigaer Elektromaschinenwerke verwendet, die schnellwirkenden Schalter stammen aus der Produktion der Elektrolokomotivenfabrik Nowotscherkassk und der Rigaer Elektromaschinenwerke.

Gleichfalls stellten die Maschinenfabrik Demichowo auf der Basis des ЭД4M noch Elektrozüge her, bei denen anstatt der Elektroausrüstung der Elektrolokomotivenfabrik Nowotscherkassk solche aus der Produktion der Rigaer Elektromaschinenwerke verwendet wurde, da diese zuverlässiger arbeitete. Diese Züge erhielten die Bezeichnung ЭД4M1 und besaßen die Inventarnummern 0008, 0009 und 0011. Mit den Inventarnummern 0012, 0013 und 0015 begann das Werk mit der Umänderung der Serienproduktion der Elektrozüge ЭД4M. Die vollständige Auslieferung der Fahrzeuge ЭД4M ist aus der Tabelle ersichtlich.[2]

Mitteilung über die Nummerierung der Elektrozüge ЭД4M, ihr Bestandteil, und gleichfalls der Bau der gesonderten Waggons der Elektrozüge
Jahr der Auslieferung Nummer der ausgelieferten Elektrozüge Zahl der Waggons in den Elektrozügen Nummer der gesondert hergestellten Waggons
Steuerwagen Beiwagen Zwischenwagen Motorwagen Zwischenwagen Beiwagen
1997 0002—0004 10
1998 0012, 0013, 0015 10
1999 0016—0019, 0027 10
0021 6
2000 0031—0035, 0040, 0043—0047 10
0036, 0037 3
0038, 0039 5
0042 6
2001 0049, 0050, 0053—0064 10
2002 0065—0068, 0070, 0071, 0077, 0079, 0080 10
2003 0081, 0082, 0084, 0086—0088, 0091, 0093—0096, 0100, 0103 10 1003, 1004
0102 8
2004 0105, 0107—0109, 0113—0115, 0119, 0124, 0125, 0127, 0129, 0130 10 1005–1008 2003, 2004
0116, 0120, 0121, 0123 8
0126, 0128, 0131 6
2005 0133—0138, 0140, 0142, 0144, 0146, 0148, 0149 10 1009
0132, 0139, 0141, 0143, 0145, 0147, 0150 8
2006 0156—0159, 0161—0166, 0168—0170, 0172—0180 10 1011–1014 2005 3001
0154, 0160, 0167, 0171 8
2007 0181—0183, 0192—0201, 0203, 0207, 0208, 0210—0217, 0219—0221 10 2006, 2007 3002—3021
0191, 0202, 0204, 0206, 0209, 0218 8
0205 6
2008 0222, 0224—0227, 0229, 0230, 0232, 0234—0238, 0241—0243, 0245, 0247—0255 11 3022—3031
0240, 0244, 0246, 0257 10
0223, 0228, 0231, 0233, 0239, 0256 8
2009 0258—0262, 0264, 0266—0270, 0272, 0273, 0278, 0283, 0286—0289, 0291, 0293, 0295—0297, 0299, 0302 11 3032—3047
0263, 0271, 0274, 0275, 0277, 0280—0282, 0285, 0290, 0292, 0294, 0298, 0301 10
0265, 0276, 0279, 0284, 0300 8
2010 0303, 0304, 0306—0308, 0310—0313, 0315—0318, 0320—0323, 0325, 0326, 0328, 0330, 0332, 0334, 0335, 0337, 0341, 0343, 0345—0347, 0349, 0352, 0353 11 1015–1018 3048—3057
0305, 0336, 0338, 0340, 0351 10
0314, 0319, 0324, 0327, 0329, 0331, 0333, 0339, 0344, 0348, 0354, 0355 8
0309, 0342, 0350 6
2011 0356—0359, 0362, 0363, 0366—0368, 0370, 0372, 0374, 0375, 0377—0380, 0382, 0383, 0386—0388, 0390, 0391, 0394—0399, 0500 11 1019–1034 2014–2022 3063—3065
0360, 0361, 0364, 0365, 0369, 0371, 0373, 0376, 0381, 0384, 0385, 0389, 0392, 0393 8
2012 0427—0428 12 1035–1052 2023–2025 3066—3067
0400—0403, 0405—0409, 0412—0414, 0420, 0426, 0429—0431 11
0415, 0417 10
0411, 0418—0419, 0421—0425, 0432, 0500 (вагоны 03—09 и 11) 8
0410, 0416 6
0404 4
2013 0433—0437, 0439—0443 11 1053–1058 2026 3068, 3069
0438 8
0444—0447 12
2014 0448—0450, 0453—0481, 0501—0503 11
0451—0452 12
Foto mehrerer Elektrozügge der ЭД4M in Wyborg

Im Jahr 2000 stellten die Werke Электросила (Elektrokraft) einen ersten Komplex Elektroausrüstung für die Elektrozüge für Wechselstrom mit der Bezeichnung ЭД9M her, der sich praktisch als eine Analogie zu dem ЭД4M für Wechselstrom darstellte. Von diesem Moment an begann die allseitige Einführung der Elektroausrüstung von dieser Firma. Von 2001 an wurden die schnellwirkenden Schalter der Elektrozüge ebenfalls von den Werken Электросила (Elektrokraft) hergestellt, sie waren analog denen der Produktion von den Rigaer Elektromaschinenwerken.

Bis zu den heutigen Tagen lieferten die Maschinenfabrik Demichowo 480 Züge der Modifikationen ЭД4M, ЭД4M1, ЭД4MK und ЭД4Э aus, wobei ihre Serienproduktion auch noch weiter fortgesetzt wird. Gleichfalls wurden auch eine bedeutende Anzahl von Elektrosektionen für die Möglichkeit des Ersatzes von beschädigten Wagen hergestellt, dabei erhielten die Steuerwagen die Nummern 1001 und höher, die Motorwagen die Nummern 2001 und höher und die Beiwagen die Nummern 3001 und höher.

Die Elektrozüge, die von 2007 an ausgeliefert wurden (Inventarnummer von 182 an) besaßen eine neue Verkleidung des Fahrgastabteiles mit Lärmisolierung und neuer Festverglasung. Das brachte eine bedeutende Erhöhung des Fahrkomforts der Wagen. Allerdings wurde bei diesen Fahrzeugen die Luftzirkulation wesentlich verschlechtert, in den Vorräumen war eine Ventilation gar nicht vorhanden. Von 2010 an wurden in den Fahrgastabteilen Systeme der Luftreinigung mit Teilung der Kreise für die Heizung und Kühlung eingebaut. Das erlaubte eine automatische Regulierung und Stützung der Temperatur in den Fahrgasträumen. In den Vorräumen wurden eigene Systeme der Ventilation verwendet. Die Fenster in den neuen Elektrowagen wurden gleichfalls ausgewechselt. Dadurch wurde ebenfalls der Strom der frischen Luft für den Fahrgastraum vergrößert.

In den Fahrgasträumen werden zeitgemäße Sitzblöcke verwendet. Im oberen Teil der Decke waren ununterbrochene Lichtbänder mit Leuchtstofflampen installiert, sie besorgten die gleichmäßige Ausleuchtung des Raumes ohne den Effekt der blinkenden Lampen. Außer den Elementen der Beleuchtung waren in den Lichtbändern Lautsprecher und Geber für die Brandsignalisierung installiert.

Die Fahrzeuge sind mit äußeren Anlehn-Schiebetüren mit automatischer Türblockierung ausgerüstet. Sie stellen einen hermetischen Verschluss des Wagenkastens sicher, wobei ein Öffnen der Türen während der Fahrt ausgeschlossen ist. Auch die Übergänge von Wagen zu Wagen wurden hermetisch geschlossen gestaltet, sie stellen einen sicheren und bequemen Übergang von einem Wagen zum anderen sicher, vollständig geschützt vor Störungen von der Außenumgebung. Außerdem besitzen sie auch keine Zwischentüren.

Die Systeme der Videobeobachtung in den Fahrgasträumen erlaubt die Registrierung der durchgeführten Ereignisse, dargestellt in der realen Zeit. Die Informationen werden auf dem Pult des Lokführers wiedergegeben. Durch die Anwendung einer Klimaanlage ist ein erhöhter Verbrauch von Elektroenergie vonnöten. Diese wird durch einen Elektromaschinen-Wandler sicherstellt, der 31 % mehr Leistung als analoge Systeme liefert. Außerdem ist der Zug mit einem Bordsystem über den technischen Zustand der Fahrzeuge mit der Bezeichnung КОМПАКС-ЭКСПРЕСС-3 (Kompaks-Express-3) ausgestattet. Das System ist mit dem Leitungsnetz des Fahrzeuges verbunden und übergibt operativ Informationen an das nächstliegende Depot-Personal, das verantwortlich für die Diagnostik der Elektrozüge ist.

Die Leichtigkeit des Ganges der Züge wird durch die angewendete Zwischenwagenkupplung vom Typ БСУ-ТМ (BSU-TM) sichergestellt. Diese gewährleistet auch eine Kurzkupplung der Fahrzeuge.

Eingesetzt wurden die ersten Züge der Reihe im Depot Pererwa der Moskowskaja schelesnaja doroga, wo sie bis zum heutigen Tag arbeiten. Später wurden die Züge auch auf anderen Richtungen der Moskowskaja schelesnaja doroga zugeteilt (vorzugsweise auf der Richtung Rjasan, Jaroslawl und Nischni Nowgorod) sowie auf anderen Eisenbahnen in Russland. In der Ukraine wurde ein Elektrozug in Jassynuwata im Oblast Donezk verwendet.

2012 erhielten die Elektrozüge ЭД4M ein neues Design mit einer Maske der Steuerwagen. Dieses Design wird heute gleichfalls bei den Elektrozügen der Serie ЭД9Э verwendet. Außerdem wurden Elektrozüge ЭД9M ausgeliefert, die sich vom ЭД4M nur durch das andere Spannungssystem mit 25 kV 50 Hz Wechselstrom unterscheiden.

ЭД4M-500[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto einer Elektrozug-Einheit des ЭД4M-500 auf einer Ausstellung in Schtscherbinka

Im September 2011 wurde auf der Messe Expo-1520 eine Sektion des Elektrozuges ЭД4M-0500 ausgestellt.[3] Diese Fahrzeuge besitzen ein neues Äußeres und eine Reihe technischer Vervollkommnungen.[4] Der auffälligste Unterschied des Elektrozuges ist die geänderte Führerstandsform aus GFK vom Hersteller НПП РОСТ (NPP ROST), die glatten Seitenwände mit neuen Fenstern der Firma КМТ, die Vervollkommnung der Anlehn-Schiebetüren, der hermetisch abgedichtete Zwischenwagenübergang, die Kurzkuppeleinrichtung zwischen den Wagen und ein geschlossenes Toilettensystem. 2012 wurde ein 8-Wagen-Zug ausgeliefert, vom 2013 die Standard-Überprüfung durchgeführt wurde, die mit der Überreichung des Zertifikates erfolgreich abgeschlossen wurde. Beginnend von Oktober 2014 begann die Auslieferung analoger Züge mit der Inventarnummer 0501 und höher.

Die erste Einheit ЭД4M-0500 gelangte von Mai 2014 in den Betrieb, die zweite ЭД4M-0501 von Dezember 2014 an. Entworfen wurden die Züge von der Firma Zentral PKK, eingesetzt wurden sie bei der Moskowskaja schelesnaja doroga Richtung Nischni Nowgorod im Sputnik auf der Linie MoskauBalaschicha und MoskauSchelesnodoroschnaja.

ЭД4M1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprünglich für die ЭД4M verwendete Elektroausrüstung der Elektrolokomotivenfabrik Nowotscherkassk und der Firma Sibstankoelektropriwod rief eine große Anzahl von Vorwürfen bei den Motorwagen-Depots hervor. Im Zusammenhang damit stellten die Maschinenfabrik Demichowo 1998 drei Elektrozüge her, die die Bezeichnung ЭД4M1 (ED4M1) und die Inventarnummern 0008, 0009 und 0011 erhielten. Ihre mechanische Konstruktion und das Äußere der Fahrzeuge war wie bei dem ЭД4M (ED4M), nur anstatt der Elektroausrüstung der Elektrolokomotivenfabrik Nowotscherkassk wurde die komplexe Elektroausrüstung der Rigaer Elektromaschinenwerke verwendet. Die Projektbezeichnung war ЭД2М (ED2M).

ЭД4MK[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto von der Elektrozug-Einheit des ЭД4MK-022

1999–2000 wurde auf Auftrag der Moskowskaja schelesnaja doroga eine erste Serie von Elektrozügen der Reihe ЭД4M für erhöhten Komfort hergestellt. Das bezeichnet das Kürzel K hinter der Baureihenbezeichnung. Diese Züge wurden bald danach in Serie mit den ЭД4M (ED4M) gemeinsam mit gemeinsamen Nummerierungen ausgeliefert. Außer dem komfortableren Fahrgastabteil besaßen sie keine großen Konstruktionsunterschiede zu der ЭД4M. Die erste Einheit bestand aus fünf Waggons 1.Klasse, drei Waggons 2.Klasse und zwei Waggons 3.Klasse.

Die Fahrgastabteile der Wagen besaßen folgende Einrichtungen:

  • In den Waggons 1.Klasse waren Sitze der Anordnung 2+2 in weicher Ausführung eingerichtet, zwischen den Sitzen war ein Tisch untergebracht. In den Fahrgastabteilen befinden sich Fernseher und Videos.
  • In den Waggons 2.Klasse sind Sitze der Anordnung 2+3 eingerichtet, sie sind aufgestellt in zwei Reihen und haben die weiche Ausführung. In der Rückenlehne der Sitze sind Klappbretter angeordnet. Im Fahrgastraum befinden sich Fernseher und Videos.
  • In den Waggons 3.Klasse sind Sitze der Anordnung 2+3 eingerichtet, sie besitzen halbweiche Ausführung.
  • In jedem Waggon sind Abfallbehälter angeordnet.

In zwei Beiwagen der 1. und 2.Klasse sind Buffets mit Ausrückstangen untergebracht, sie versorgen mit Tee, Kaffee und sind zur Aufbewahrung und Wärmung von Speisen zu verwenden. Außer der Abhängigkeit von der Klasse sind die Wagen innen mit Plast verkleidet, sie sind ausgerüstet mit Fächern für Gepäck und Beleuchtung, wie bei dem ЭД4M (ED4M). In den Steuer- und Beiwagen sind geschlossene Toiletten verwendet worden. Im zentralen Durchgang zwischen den Sitzen der Waggons 1. und 2.Klasse wurden Teppiche ausgelegt, bei den Fenstern des Fahrgastabteiles sind Schiebevorhänge vorgesehen, die Fenster sind getönt. In den Steuer- und Beiwagen befinden sich Abteile mit Kühlern und Schränken für die Aufbewahrung einer Apotheke und Inventar, in den Wagen mit der Bar ist auch ein Dienstabteil vorgesehen.

Der Elektrozug ist mit Systemen der Brandsignalisierung und Informationen der Versorgung mit der Bezeichnung ССЗН-И (CCSN-I), mit Systemen der Brandbekämpfung mit der Bezeichnung УАПВ (UAPW), mit Aufzeichnungsgeräten über die Bewegung КПД-3 (KPD-3), mit der Autobewegung УСАВП (USAWP), der Lokführerkontrolle КЛУБ (KLUB) sowie Systemen der Verwaltung der Bremse mit der Bezeichnung САУТ (SAUT) ausgerüstet.

Der Elektrozug wird betrieben als regionaler Expresszug in verschiedenen Regionen Russlands auf Richtungen, die mit Gleichstrom elektrifiziert sind. Die größte Ausdehnung ist auf der Moskowskaja schelesnaja doroga vorhanden. Außer auf dem Regionalverkehr werden die Fahrzeuge gleichfalls auf dem Flughafenexpress zum Transport von den Bahnhöfen zu den Flughäfen verwendet. Analoge Modifikationen wurden auch als Reihe ЭД9MK für die Bedienung auf Strecken mit Wechselstrom ausgeliefert. Die Tabelle zeigt die ausgelieferten Triebzüge der Reihe ЭД4MK.[5]

Mitteilung über die Nummern der Elektrozüge ЭД4MK, ihre Zusammenstellung und gleichfalls den Bau verschiedener Elektrowaggons
Jahr der Auslieferung Nummer der ausgelieferten Elektrozüge Anzahl der Waggons in den Elektrozügen Nummer verschiedener Elektrowaggons
Steuerwagen Beiwagen Zwischenwagen Beiwagen
1999 0022, 0023, 0025, 0026, 0028—0030 10
0024 11
0020 12
2000 0041, 0048 10
2001 0051, 0052 10
2002 0069 10
0073—0075 8
0076, 0078 6
0072 4
2003 0090, 0098, 0099 6 3001
0085, 0092, 0101 8
0083, 0089 10
0097 11
2004 0111, 0112, 0117, 0118 10 1001, 1002
0104, 0110 8
0106, 0122 6
2005 0152 10
2006 1003, 1010

ЭД4MKУ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto von der Elektrozug-Einheit des ЭД4MKУ-0151 auf der Station Jaroslawl

Diese Modifikation für den Betrieb auf Strecken mit Gleichstrom für gehobenen Komfort mit der Bezeichnung ЭД4MKУ (ED4MKU) und der Modellbezeichnung 62-301 ist auf der Grundlage des ЭД4M geschaffen worden, obwohl sein Kasten des Steuerwagens einheitlich mit dem des ЭД2T war.

Der Elektrozug ist vorausbestimmt für den Betrieb auf elektrifizierten Eisenbahnstrecken im Zwischen-Bezirks-Verkehr für eine Spurweite von 1520 mm bei einer Spannung im Fahrdraht von 3 kV Gleichstrom. Er ist gedacht auf Abschnitten mit einer Distanz bis 700 km bei hohen Bahnsteigen.

Gebaut wurde der Triebzug über den Auftrag des operativen Projektes Пассажирские перевозки (Passagierbeförderung). Zum ersten Mal wurde der Triebzug ЭД4MKУ.0151 im Rahmen der wissenschaftlich-praktischen Konferenz Innovative Projekte, neue Technologien und Erfindungen vorgestellt, sie wurde vom 27.–28. Oktober 2005 auf dem Gelände des Gleisringes in Schtscherbinka vorgestellt. Bei der Erarbeitung des neuen Elektrozuges wurden eine Reihe von technologischen Entscheidungen ausgenützt, die die Schaffung prinzipiell neuer Maschinen für den russischen Markt der Passagier-Beförderung erlaubten. Im Basismodell des ЭД4M (ED4M) wurden neue Basiselemente eingeführt, die ein hohes Niveau der Ökologie und der Brand-Gefahrlosigkeit, komfortable Bedingungen für die Reisenden und das Bedienpersonal sowie die Ökonomie im Betrieb garantierten. Das unterschied ihn besonders von den Triebzügen der Reihe ЭМ2. Bei der Projektierung und Herstellung der innovativen Elemente wurden hauptsächlich Teile mit einheimischen Material und aus einheimischer Produktion verwendet.

Im Vergleich mit dem Basismodell ЭД4MK (ED4MK) war der Elektrozug mit einer neuen Kabine für den Lokführer ausgerüstet, von außen erinnerte er an die Reihe ЭД2T mit entlehnter Frontalansicht der Kabine vom ЭР2К. Die Waggons waren mit Anlehn-Schiebetüren ausgerüstet und waren für den Einsatz auf hohen Bahnsteigen errechnet. Die Einheit des Elektrozuges war aus sechs Wagen 1.Klasse und fünf Wagen 2.Klasse einschließlich zwei Büffetwagen. Zeitgenössisches Design, ergonomische Sitze, Klimaanlage in den Fahrgastabteilen, Ausrüstung mit Systemen der Television und Radiosendung machten die Fahrt in dem neuen Zug zu einem maximalen Komfort für die Reisenden.

Insgesamt wurden zwei Elektrozüge der Reihe ЭД4MKУ (ED4MKУ) mit den Inventarnummern 0151 und 0153 ausgeliefert. Die beiden Züge entsprachen der 2. und 3. Generation von Elektrozügen gehobenen Komforts bei Zwischenregion-Verbindungen. Anfang 2009 wurden beide Züge von der privaten Gesellschaft Пассажирские перевозки (Passagier Transport) zu der Nord-Süd-Regionaldirektion bei der RŽD gegeben. Im Oktober 2009 wurden die Fahrzeuge von ihren Bestimmungen wieder zurückgezogen mit der Einführung der Schnellfahreinheit Сапсан und übergeben an die Nordeisenbahn in Danilow. Vom 1. April 2010 an bis zum 1. Februar 2013 wurden sie als Express auf der Verbindung MoskauJaroslawl eingesetzt. Nach der Umbesetzung dieser Züge auf Lokomotiv-Traktion wurden die ЭД4MKУ (ED4MKУ) auf die Oktoberbahn zurückgegeben und fuhren dort auf der Linie MoskauSt. Petersburg.

ЭД4MKM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto vom ЭД4MKM-0155
Foto vom abgestellten ЭД4MKM-0155 in Moskau

Im Jahr 2005 wurden bei der Maschinenfabrik Demichowo ein Versuchs-Elektrozug der Bezeichnung ЭД4MKM (ED4MKM) mit der Inventarnummer 0155 geschaffen, er entstand auf der Basis des ЭД4MK (ED4MK) und war vorherbestimmt für den Betrieb auf elektrifizierten Abschnitten von Eisenbahnlinien auf Zwischen-Region-Verbindungen mit einer Spurweite von 1520 mm bei einer Spannung im Fahrdraht von 3 kV Gleichstrom. Er war vorgesehen auf Abschnitten bis 700 km und ausgerüstet für hohe Bahnsteige mit einer maximalen Geschwindigkeit von 120 km/h. Über den Vergleich mit dem ЭД4MK (ED4MK) besaß er eine Reihe von konstruktiven Unterschieden, in der Hauptsache durch die stromlinienförmige Kabine und die Türen, die nur für den Ausstieg auf hohen Bahnsteigen gedacht waren. Bei einer hauptsächlichen Zusammensetzung von zehn Wagen war die Zahl der Sitzplätze im Zug 416. Die Elektroausrüstung des Zuges wurde von den Rigaer Elektromaschinenwerk hergestellt.

Der ЭД4MKM (ED4MKM) besaß im Unterschied zu dem ЭД4MK (ED4MK) eine zeitgemäßere äußere und innere Ausstattung und gleichfalls eine Reihe von neuen Konstruktionsdetails:

  • glatte, nicht geriffelte Wagenkästen mit erhöhtem Korrosionsschutz;
  • neue Kopfform des Steuerwagens in zeitgemäßer stromlinienförmiger Form;
  • Dach mit glatten Übergängen zu den Wänden (bis vierfach geprägt);
  • zweifach aufklappbare äußere Anlehn-Schiebetüren besorgen einen guten Zutritt des Wagens für hohe Bahnsteige;
  • lückenlose Zwischen-Wagen-Kupplung-Einrichtung vom Typ БСУ-ТМ (BSU-TM);
  • Aufstellung von Schanzkleidern zwischen den Wagen;
  • Zwischenwagen-Übergang vom Ballon-Typ mit niedrigem Niveau wird ersetzt durch hermetische Zwischen-Wagen-Übergänge aus der Produktion der Firma Hubner (Deutschland);
  • Kabine des Lokführers ist ausgerüstet mit einem vereinheitlichten Pult der Verwaltung;
  • innere Ausgestaltung ist ausgeführt aus glasfaser- und metallenen Paneelen;
  • Ausrüstung mit Systemen der Klimatisierung;
  • Fahrgasträume 1./2./3.Klasse;
  • Inneres der Fahrgasträume:
  • Seiten-Paneele aus Glasfaser-Plastik;
  • Decken-metallisch gefärbt mit pulverförmiger Färbung;
  • Gepäckregale mit gläserner Ablage;
  • Sitze für die Reisenden in 1./2./3.Klasse;
  • Leuchten vom Typ Licht-Linie
  • ein Beiwagen mit Bar;
  • Fensterblöcke mit getönten Scheiben und Zwischenfensterdekorationselementen, Verglasung angeordnet auf gleicher Höhe und auf gleicher Höhe der glatten Oberfläche der Seitenteile der Wagen;
  • Klimatisierung des Wagens;
  • Systeme der Heizung- und zirkulierender Luft sowie automatischen Systemen der Regulierung der Temperatur;
  • Überwachung der Signalisation des Zuges;
  • Systeme äußerer und innerer Videobeobachtung, vereinigt mit Systemen der Brandsignalisation, Systeme der Diagnostik des Zuges und Information der Reisenden;
  • Systeme der Luftreinigung und Brandbekämpfung;
  • Systeme der Audio-/Videoübertragung in die Salons der 1.Klasse;
  • ökologische Säuberung des geschlossenen Toilettensystemes in jedem Wagen;

Im November 2005 führte der Zug ЭД4MKM.0155 (ED4MKM.0155) auf dem Gleisring der ВНИИЖТ in Schtscherbinka die Prüfung durch. Gleichfalls wurde er auf einigen Ausstellungen gezeigt und vollzog einige Versuchsfahrten auf der Linie MoskauSankt Petersburg. Nach allen Überprüfungen wurde der Zug im Jahr 2009 in das Depot Schelesnodoroschnaja für den Betrieb auf der Linie MoskauWladimir gegeben.

ЭД4MKM-AЭPO[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto vom ЭД4MKM-AERO 0001
Inneres des ЭД4MKM-AERO

Eine modernisierte Variante des Elektrozuges ЭД4MKM (ED4MKM), vorherbestimmt für den Transport von Passagieren von Bahnhöfen zu Flughäfen, entstand mit dieser Variante. Im Vergleich mit dem ЭД4MKM (ED4MKM) besaß er unbedeutende konstruktive Unterschiede, so den hermetischen Zwischenwagen-Übergang der Firma гармошка (Garmoschka) anstatt der Gummi-Abdichtung, eine lückenlose Mittelpufferkupplung anstatt der automatischen SA3-Kupplung und das Nichtvorhandensein der Zwischenwagen-Puffer, abgesehen davon, wurden die Fahrgasträume vollständig umgeändert. Alle Wagen hatten Sitze 1.Klasse, ein Wagen besitzt VIP-Kategorie. Einer der Steuerwagen dient für die Beförderung von Gepäck, im Zug ist außerdem auch ein Barwagen vorhanden.

Im Unterschied zu dem Zug ЭД4MKM (ED4MKM) besitzt der Zug ЭД4MKM-AЭPO (ED4MKM-AERO) eingene Nummerierungen. Es wurden bisher sieben Einheiten gebaut. Ein Teil der technischen Einrichtungen des Zuges wurden auch auf neue Einheiten des Basis-Modelles ЭД4M (ED4M) übertragen (Anlehn-Schiebetüren, hermetischer Übergang zwischen den Wagen, Klimaanlage).

ЭД4Э[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto vom ЭД4Э 0001

Der Energie-Speicher-Elektrozug für Gleichstrom mit der Bezeichnung ЭД4Э (ED4E) ist auf der Basis vom Elektrozug ЭД4M (ED4M) ausgearbeitet worden. Hauptsächliche Unterschiede zwischen ihm und dem ЭД4M (ED4M) ergeben sich aus der Elektroausrüstung;

  • für die Erhöhung der Effektivität des Elektrozuges für Gleichstrom wurden bei dem ЭД4Э (ED4E) neue Traktionsfahrmotoren mit der Bezeichnung ТЭД 4-У1 (TED 4-U1) mit einer Nennspannung von 1500 V und Kompensationswicklungen verwendet.
  • in den Regimen des Antriebes versorgt eine Umgruppierung der Traktionselektrofahrmotoren eine Umschaltung von der Reihenschaltung der Gruppe auf die Parallelschaltung der Gruppe, im Regime der Bremse besorgt die Umgruppierung eine Umschaltung von der Parallelschaltung in der Zone der hohen Geschwindigkeiten auf die Reihenschaltung in der Zone der mittleren Geschwindigkeiten.

Die Anwendung des Energiespeicher-Komplexes der Elektroausrüstung hatte folgende Vorzüge;

  • Verringerung des Widerstandsverlustes;
  • Ausdehnung des Umfanges der Rekuperationsbremse von der maximalen Geschwindigkeit bis 7 km/h herab. Bei dem ЭД4M (ED4M) wirkt die Rekuperationsbremse nur bis zu einer Geschwindigkeit 55 km/h;
  • Verkleinerung der Strombelastung der Kraftapparate (Linien-Kontaktoren, Kraftkontroler, Brems-Umschalter usw.) und, entsprechend, Erhöhung der Zuverlässigkeit ihrer Arbeit sowie Vergrößerung der Spanne zwischen den Kapital-Ausbesserungen;
  • Erhöhung der Beschleunigung und der Bremsverzögerung sowie der dynamischen Eigenschaften des Zuges;
  • gesamte Senkung der Ausgabe an Elektroenergie auf der Bewegung des Zuges im mittleren Geschwindigkeitsbereich um 16 – 24 %, in Abhängigkeit vom Streckenprofil;
  • Verringerung des Ausstoßes an Elektroenergie bei einem Elektrozug im Jahr um mehr als 580.000 kWh.

Im gegenwärtigen Moment wurden zwei Züge dieser Serie hergestellt. Im Unterschied zu den übrigen Zügen der Familie ЭД4 (ED4) erhielten die Züge der Reihe ЭД4Э (ED4E) eigene Nummerierungen. Beide Züge sind z. Zt. vom Betrieb zurückgestellt. Der Steuerwagen des Zuges ЭД4Э.0001 (ED4E.0001) ist im Depot Pererwa beiseitegestellt, der Steuerwagen des Zuges ЭД4Э.0002 (ED4E.0002) befindet sich bei der Maschinenfabrik Demichowo.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ЭД4 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 3226 Personen gesamt bei einer Kapazität von 7 Personen/m²
  2. Internetseite über den Elektrozug ЭД4M
  3. Vorstellung des Fahrzeuges auf youtube
  4. Vorstellung des Fahrzeuges auf Trainfoto,Vorstellung des Fahrzeuges auf Trainfoto
  5. Internetseite über den Elektrozug ЭД4K