R. J. Racing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
R. J. Racing
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1995
Auflösung 2009
Sitz Écommoy
Branche Automobilhersteller

R. J. Racing war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde am 13. Oktober 1995 gegründet.[3] Der Standort war an der Rue du Gue 6 in Écommoy.[3] Andere Quellen geben den Ort Teloché an.[1][2] Die Produktion von Rennwagen begann. 1997 kamen Straßensportwagen dazu.[2] Der Markenname lautete Helem.[2] Jean-Michel Roy, Bernard Dupont und François Gazuit leiteten das Unternehmen.[3] Im November 2009 wurde das Unternehmen aufgelöst.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rennwagen starteten in Le Mans und anderen Autorennen.[2]

Das Modell V6 GTR war ein Straßenfahrzeug.[2] Es war ein zweisitziges Coupé mit Flügeltüren, das auf dem Renault Sport Spider basierte. Allerdings wurde das Fahrgestell um 12 cm verlängert und bestand aus Aluminium. Das Fahrzeug war 429 cm lang und 110 cm hoch. Für den Antrieb sorgte ein aufgeladener V6-Motor von Renault, der vom Motor des Alpine A610 abgeleitet war, und zwischen 260 und 280 PS leistete. Das Getriebe stammte vom gleichen Fahrzeug. Der Motor war in Fahrzeugmitte montiert und trieb die Hinterräder an. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 254 km/h[1] bzw. 285 km/h[2] angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • Bernd Ostmann (Chefredakteur): Auto Katalog 1999. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1998.
  • Bernd Ostmann (Chefredakteur): Auto Katalog 2000. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1999.
  • Bernd Ostmann (Chefredakteur): Auto Katalog 2001. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 2000.
  • Bernd Ostmann (Chefredakteur): Auto Katalog 2002. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Allcarindex (englisch, abgerufen am 10. November 2013)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d e f g Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c d Unternehmensdaten (französisch, abgerufen am 10. November 2013)