Entris Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von RBA-Holding)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Entris Holding AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1994
Sitz Muri bei Bern, SchweizSchweiz Schweiz
Leitung Jürg Gutzwiller
(CEO)
Markus Gygax
(VR-Präsident)
Branche Dachverband
der Entris-Gruppe
Website www.entris-holding.ch

Die Entris Holding AG mit Sitz in Gümligen (Gemeinde Muri bei Bern) ist der Dachverband von 36 der Entris-Gruppe angeschlossenen Schweizer Regionalbanken. Ihr obliegt die strategische Führung und Koordination im Gesamtkonzern, die konzernweit geltenden Grundsätze sowie das Finanzmanagement der Entris Holding AG. Die operativen Tätigkeiten der Entris Holding wird durch ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Entris Banking AG ausgeführt. Die Entris Holding selbst ist keine Bank im Sinne des Bankengesetzes.

Entris-Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entris-Gruppe ist eine Gemeinschaftsorganisation von Schweizer Regionalbanken. Zusammen bilden die Entris-Banken, in der Rechtsform der einfachen Gesellschaft, den Pool der Aktionäre der Entris Holding AG. Ziel dieser Gruppe ist die nachhaltige Existenzsicherung ihrer Mitgliedbanken, unter Wahrung ihrer juristischen Unabhängigkeit an der Front. Im Rahmen dieser Entris-Gruppe arbeiten die Entris-Banken an der Front autonom, in verschiedenen Backoffice-Bereichen gemeinsam. Hierzu zählt:

  • die zentrale Zusammenfassung logistischer Leistungen im IT-Bereich
  • die Bündelung im gemeinsamen Einkauf externer Leistungen
  • die gemeinsame Entwicklung von Marktleistungen, Ausbildung, Beratung und Unterstützung in allen wichtigen Belangen
  • die gemeinsame Vertretung der Interessen nach Aussen

Die 36 der Gruppe angeschlossenen Regionalbanken verfügen zusammen über 249 Geschäftsstellen und beschäftigen insgesamt 2'300 Mitarbeitende (Vollzeitstellen). Die Summe aller Bilanzsummen betrug per Mitte 2010 46,2 Milliarden Schweizer Franken.

Entris-Banken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den derzeit 62 Schweizer Regionalbanken und Sparkassen sind die folgenden 36 der Entris-Gruppe angeschlossen:

Clientis Banken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der Entris-Gruppe haben sich 2003 mehrere Banken zur Clientis Gruppe zusammengeschlossen. Die 15 Clientis Banken bleiben mit der jeweiligen Rechtsform und den Organen vor Ort selbständig. Über die Clientis AG, dem gemeinsamen Kompetenz- und Dienstleistungszentrum, arbeiten sie in mehreren Bereichen zusammen und nutzen so Synergien:

  • gemeinsame Refinanzierung am Kapitalmarkt
  • Vertrieb gemeinsamer Produkte
  • Bündelung und teilweise Auslagerung von Zahlungsverkehr und Wertschriften-Administration sowie Dienstleistungen u. a. für IT-Management, Compliance und Marktbearbeitung

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Schweizer Regionalbanken haben ihre Wurzeln im 19. Jahrhundert. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts organisierten sich diese in verschiedenen regionalen Verbänden. Mit der Gründung des Verbandes Schweizer Regionalbanken 1971 schufen sie sich eine gesamtschweizerische Dachorganisation.

1993 zeigte sich, dass die Bankengruppe mit dieser Organisation allein nicht mehr genügend gerüstet war. Der Verband schlug deshalb seinen Mitgliedern die Schaffung einer neuen zentralen Organisation der Bankengruppe vor. Daraus wurde am 1. September 1994 die Entris Holding AG (damalige RBA-Holding AG) gegründet, an der sich seinerzeit 94 Regionalbanken anschlossen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]