RMS Ivernia (Schiff, 1955)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ivernia
Als Franconia (rechts) in Southampton, 1971
Als Franconia (rechts) in Southampton, 1971
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich
andere Schiffsnamen

Franconia (1963–1973)
Fedor Shalyapin (1973–2004)
Salona (2004)

Schiffstyp Passagierschiff
Rufzeichen GTKX
Heimathafen Southampton
Reederei Cunard Line
Bauwerft John Brown & Company, Clydebank
Baunummer 693
Stapellauf 14. Dezember 1954
Übernahme Juni 1955
Indienststellung 1. Juli 1955
Außerdienststellung 1996
Verbleib 2004 in Indien verschrottet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
185,4 m (Lüa)
Breite 24,46 m
Tiefgang max. 8,56 m
Vermessung 21.717 BRZ
 
Besatzung 461
Maschinenanlage
Maschine 4 × John-Brown-Dampfturbinen
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
18.277 kW (24.850 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
20 kn (37 km/h)
Propeller 2 ×
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 943
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO-Nr. 5119765

Die Ivernia war ein Passagierschiff der britischen Cunard Line, das 1955 als eines von vier Schwesterschiffen in Dienst gestellt wurde. 1973 kaufte die sowjetische Black Sea Shipping Company das Schiff und setzte es fortan als Fedor Shalyapin ein, ehe es 1996 ausgemustert und 2004 in Indien verschrottet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ivernia wurde unter der Baunummer 693 bei John Brown & Company in Clydebank gebaut und am 14. Dezember 1954 vom Stapel gelassen. Nach der Ablieferung an die Cunard Line im Juni 1955 wurde das Schiff am 1. Juli 1955 auf der Linienstrecke von Greenock nach Montreal in Dienst gestellt. Im April 1957 wechselte es auf die Strecke von Southampton nach Montreal.

Von Oktober 1962 bis April 1963 wurde die Ivernia bei ihrem Erbauer in Clydebank umgebaut und in Franconia umbenannt. Im Juli 1963 nahm sie den Linienbetrieb auf der Strecke von Rotterdam nach Montreal auf. Ab 1970 war das Schiff für einige Kreuzfahrten im Einsatz, wurde jedoch schließlich im Oktober 1971 aufgelegt.

Als Fedor Shalyapin in Illitschiwsk, 2003

Nach fast zwei Jahren Liegezeit ging die Franconia an die sowjetische Black Sea Shipping Company, die sie in Fedor Shalyapin umbenannte und fortan sowohl im Liniendienst von Southampton nach Australien als auch für Kreuzfahrten in europäischen Gewässern einsetzte. In ihren letzten Dienstjahren war sie ausschließlich für Kreuzfahrten in Fahrt. 1996 wurde das Schiff schließlich ausgemustert und in Illitschiwsk aufgelegt.

Nach acht Jahren Liegezeit ging die Fedor Shalyapin an eine indische Abbruchwerft. Am 11. Februar 2004 traf sie unter dem Überführungsnamen Salona in Alang ein, um dort in den folgenden Wochen verschrottet zu werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: IMO 5119765 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien