RMS St. Helena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RMS St Helena
St. Helena
St. Helena
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich (bis 2018)
Saint Kitts NevisSt. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis (seit 2018)
andere Schiffsnamen
  • MNG Tahiti (2018)
Schiffstyp Kombischiff
Rufzeichen MMHE5
Heimathafen London (bis 2018)
Eigner St Helena Line (Andrew Weir Shipping)
Bauwerft Hall Russell, Aberdeen
Stapellauf 31. Oktober 1989
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
105,00[1] m (Lüa)
Breite 19,20 m
Tiefgang max. 6,00 m
Vermessung 6.767 BRZ
 
Besatzung 56
Maschinenanlage
Maschine 2 × Dieselmotoren Mirrlees Blackstone K6 Major
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
7.032 kW (9.561 PS)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 3130 tdw
Container 52 TEU
Tankkapazität 227 m³
Rauminhalt 3.750 m³
Zugelassene Passagierzahl 156[2]
PaxKabinen 55
Sonstiges
Klassifizierungen Lloyd’s Register
Registrier-
nummern
IMO-Nr. 8716306

Die RMS St Helena (deutsch auch RMS St. Helena) ist ein ehemaliges Postschiff, das die gleichberechtigten Teile St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha des Britischen Überseegebietes St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha mit dem Festland sowie miteinander verband. Seit April 2018 trägt das Schiff den Namen MNG Tahiti.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kombinierte Fracht- und Passagierschiff ist mit 6.767 BRT vermessen und bietet bei einer Besatzung von 56 Mann 128 Passagieren Platz. Es ist eines der letzten Hochsee-Postschiffe im Dienst der britischen Flagge und wurde in den Jahren 1989/1990 bei der Werft Hall, Russell & Company in Aberdeen speziell für diese Route gebaut und in Dienst gestellt. Die St. Helena war sowohl der letzte Neubau der Werft als auch der letzte Seeschiffsneubau in Aberdeen. Das Schiff löste seine Vorgängerin ab, die RMS St. Helena[3] von 1963.[1]

Mit Eröffnung des Flughafens St. Helena sollte die RMS St. Helena am 15. Juli 2016 ihren Betrieb einstellen.[4] Danach war der Verkauf zu Gunsten der Insel geplant.[5] Aufgrund der Verschiebung der Eröffnung des Flughafens sollte die RMS St. Helena bis Juli 2017 fahren.[6] Im Dezember 2016 wurde eine weitere Verlängerung der Fahrten angekündigt. Die RMS St. Helena lief am 10. Februar 2018 das letzte Mal St. Helena an.[7] Die Versorgung der Inseln übernimmt nun in erster Linie das Mehrzweckfrachtschiff Helena.

Es war das letzte aktive Royal Mail Ship, verließ am 11. Februar letztmals St. Helena[8] und stellte den Dienst nach 29 Jahren offiziell am 17. Februar 2018 ein.[9] Danach wurde es im E Berth, Duncan Dock, Kapstadt aufgelegt.

Das Schiff war dann ab April 2018 in Besitz von MNG Maritime und trug den Namen MNG Tahiti mit Registrierung in St. Kitts und Nevis und Heimathafen in Basseterre. Es sollte als schwimmende Waffenkammer im Golf von Oman eingesetzt werden.[10]

Im Oktober 2018 verkaufte MNG das Schiff und sie kehrte wieder in das Vereinigte Königreich, umbenannt in St. Helena, zurück. Hier wird sie umfangreich renoviert sowie modernisiert, um zukünftig als schwimmendes Fahrerlager für die Rennserie Extreme E zu dienen.[11]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis in die 1960er Jahre wurde die Insel im regelmäßigen Postschiffdienst von diversen Schiffen der Reederei Union-Castle Line angelaufen, die im staatlichen Auftrag regelmäßig zwischen England und Südafrika verkehrten. Mit dem zunehmenden Luftverkehr wurden diese Linien eingestellt und die RMS St. Helena war das einzige verbliebene Schiff, das die Insel regelmäßig anlief.[12]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lingwood, John: Signifcant Ships of 1990. Hrsg.: Knaggs, Tim. Royal Institution of Naval Architects, London 1991, ISBN 0-903055-13-9, S. 83.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RMS St. Helena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b RMS Specifications. Details auf rms-st-helena.com. Archiviert vom Original am 27. Dezember 2009; abgerufen am 1. November 2015 (englisch).
  2. About the RMS, Royal Mail Ship St Helena, AW Ship Management Ltd.
  3. IMO 5257634
  4. Final Voyages. RMS St. Helena (Memento vom 10. Februar 2016 im Webarchiv archive.is).
  5. Exco Report - Tuesday 29 March 2016. St Helena Government, 29. März 2016.
  6. RMS to July. The Sentinel, 14. Juli 2016, S. 2. (Memento des Originals vom 19. Juli 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sams.sh
  7. St Helena line to withdraw RMS St Helena from service and seeks buyer for vessel. St Helena Government, 5. Oktober 2017.
  8. ‘A true St Helenian farewell’: RMS St Helena departs on final voyage from her home island, sthelenaonline, 11. Februar 2018
  9. RMS St Helena docked for the final time in Cape Town. St Helena Government, 19. Februar 2018.
  10. RMS St Helena Converted to Floating Armory. The Sentinel, 26. April 2018, S. 11.
  11. Extreme E. e-Formel.de, abgerufen am 8. März 2019.
  12. http://rms-st-helena.com/schedules-fares/