RTLplus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den geplanten Fernsehsender RTLplus. Zum 1984 als RTL plus gestarteten Fernsehsender siehe RTL Television.
RTLplus
Senderlogo
RTLplus Logo 2016.png
Allgemeine Informationen
Empfang: DVB-S
Sitz: Köln, Deutschland
Eigentümer: RTL Group
Auflösung: SDTV (576i)
Geschäftsführer: Jan Peter Lacher[1]
Sendebeginn: 4. Juni 2016
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Unterhaltung) für Best Ager
Website: rtlplus.de
Liste von Fernsehsendern

Der geplante Fernsehsender RTLplus ist ein Spartensender der RTL Group, der sich überwiegend an weibliche Zuschauer richten und vorrangig die sogenannten „Best Ager“ bedienen soll. Als Sendestart ist der 4. Juni 2016 geplant. Das Programm von RTLplus wird größtenteils aus Doku-Soaps und Gerichtssendungen bestehen.

Ergänzt wird dieses Programm durch das Wiederauflegen von bereits eingestellten Gameshows, von denen eigens für RTLplus neue Folgen produziert werden und die ab Herbst 2016 ausgestrahlt werden sollen. Zu diesen Gameshows gehören u. a. Familien-Duell, Jeopardy, Glücksrad und Ruck Zuck.[1][2][3][4][5][6][7]

Moderatoren

Programm

Empfang

  • Satellit: digital via Astra 1L, 19,2° Ost, Frequenz 12,188 GHz horizontal, Symbolrate 27500

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b DWDL.de: Neuer Sender: RTLplus will die Best Ager erreichen
  2. AreaDVD.de: Neuer Sender „RTLplus“ startet am 4. Juni
  3. Quotenmeter.de: RTLplus kommt: Neuer RTL-Sender mit Klassikern und Gameshow-Comeback
  4. DWDL.de: Gameshow-Klassiker "Ruck Zuck" kehrt zurück
  5. DWDL.de: Bause und Llambi moderieren Gameshows bei RTLplus
  6. DWDL.de: RTLplus legt auch das "Glücksrad" neu auf
  7. DWDL.de: Auch "Ruck Zuck" mit bekanntem RTL-Gesicht
  8. RTLplus holt Sat.1-Moderator fürs "Glücksrad". 18. Mai 2016. Abgerufen am 18. Mai 2016.