RVK – Verband der kleinen und mittleren Krankenversicherer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2014 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

RVK
Logo
Rechtsform Verein
Gründung 1932
Sitz Luzern, Schweiz
Leitung Daniel Herzog (Direktor und Vorsitzender der Geschäftsleitung)
Charles Giroud (Präsident)
Mitarbeiter 35 (2016)
Branche Gesundheitswesen
Website www.rvk.ch

Der RVK[1] ist ein Verband der kleinen und mittleren Krankenversicherer in der Schweiz mit Sitz in Luzern. Er vertritt 26 Krankenversicherer und rund 674'000 Versicherte. Der Verein beschäftigt 35 Mitarbeitende (2016)[2].

Tätigkeitsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der RVK unterstützt seine Mitglieder mit Dienstleistungen und Rückversicherungslösungen in ihrer Eigenständigkeit. Der RVK bietet auch anderen Kunden in der Schweiz Dienstleistungen und Produkte im Gesundheitsbereich an. Dazu zählen der vertrauensärztliche und versicherungsmedizinische Dienst, Case Management, DRG-Prüfstelle, Managed-Care-Modelle, Leistungseinkauf und Versicherungen. Er führt verschiedene Aus- und Weiterbildungskurse für Spezialisten im Gesundheitswesen durch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der RVK wurde 1932 als Tuberkulose-Rückversicherungsverband des Konkordates der Schweizerischen Krankenkassen unter dem Namen TRV gegründet. Sein Hauptzweck damals war die Rückversicherung des Tuberkulose-Risikos. 1949 wurde der TVR aus dem Konkordat ausgegliedert und rechtlich selbständig. Vier Jahre später wurde der Hauptsitz des TRV von Solothurn SOnach Luzern verlegt. Mit dem Ausbau des Versicherungsangebotes wurde 1954 auch der Name in Rückversicherungsverband des Konkordates der Schweizerischen Krankenkassen (RVK) abgeändert. Zur Tuberkuloseversicherung kamen die Kinderlähmungsversicherung, Taggeldversicherung und Spitalzusatzversicherung. Weitere Umstrukturierungen und Namensänderungen folgten 1983 (Gründung RVK-Holding), 1988 (RVK-Versicherungen), 1992 (RVK RÜCK und Gründung Dienstleistungsgesellschaft EFFI), 1994 (Gründung UNIMEDES) und 1995 (Auflösung EFFI). 2004 folgte der Namenswechsel von RVK Rück in RVK. 2006 wurde die UNIMEDES aufgelöst. 2011 hat der RVK das Rückversicherungsgeschäft in die neu gegründete Tochtergesellschaft RVK Rück AG ausgegliedert. Die RVK Rück AG hat die Bewilligung zur Durchführung von Rückversicherungen der Finma.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Versicherungsträger sind Mitglieder[3] beim RVK (Stand: 1. Januar 2016):

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der RVK pflegt unter anderem zu folgenden Unternehmen Partnerschaften:[4]

  • Generali Personenversicherungen, Adliswil
  • Medgate AG, Basel
  • Eskamed AG (EMR), Basel
  • innova Versicherungen AG, Gümligen
  • ÖKK Versicherungen AG, Landquart
  • DAS Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Luzern
  • Gemeinsame Einrichtung KVG, Solothurn
  • Santésuisse, Solothurn
  • Sasis AG, Solothurn
  • Schweizerischer Verband für Gemeinschaftsaufgaben der Krankenversicherer, Solothurn
  • Tarifsuisse AG, Solothurn
  • Solida Versicherungen AG, Zürich
  • Schaden Service Schweiz AG, Zürich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rückversicherungsverband des Konkordates der Schweizerischen Krankenkassen
  2. [1]
  3. rvk.ch/ueber-uns/mitglieder
  4. rvk.ch/ueber-uns/partner