Rabenlay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rabenlay
Rabenlay mit Oberkassel im Vordergrund

Rabenlay mit Oberkassel im Vordergrund

Höhe 180 m ü. NN
Lage Bonn-Oberkassel
Gebirge Pleiser Hügelland
Koordinaten 50° 43′ 7″ N, 7° 10′ 27″ OKoordinaten: 50° 43′ 7″ N, 7° 10′ 27″ O
Rabenlay (Nordrhein-Westfalen)
Rabenlay
Gestein Basalt
Alter des Gesteins 25 Mio. Jahre

Die Rabenlay, manchmal auch Rabenley, ist ein Berg des das Siebengebirge nach Norden abdachenden Ennert. Sie liegt östlich des rechtsrheinischen Bonner Stadtteils Oberkassel. Ihre Höhe beträgt 180 m über NN. Sie verfügt über keinen Gipfel, sondern ist eine Erhebung über einer als Steinbruch entstandenen markanten Felswand am Rand des flachen Rheinufers.

Die Rabenlay befindet sich in einem Naturschutzgebiet. Die Bewaldung verhindert Wassererosion, Humusabbau und bremst Rutschungsvorgänge.

Östlich benachbart liegen die Erhebungen Kuckstein und Paffelsberg, nördlich die Gewässer Märchensee, Blauer See und Dornheckensee sowie der Röckesberg.

Historische Ansicht mit markierter Fundstätte

Bis 1930 wurde im großen Basaltgang an der Rabenlay und am Kuckstein Basalt abgebaut. Der Hang über der dadurch entstandenen Steilwand ist ein beliebter Aussichtspunkt. Unterhalb der Rabenlay wurde 1914 das steinzeitliche Doppelgrab von Oberkassel entdeckt.

Anfang 2017 wurde an der Abrisskante der Felswand oberhalb der Fundstätte eine Aussichtsplattform errichtet.

Luftaufnahme von (v.l.n.r.) Röckesberg, Rabenlay und Kuckstein. Im Hintergrund ein Acker von Oberholtorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rabenlay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien