Rabobank Cycling Team/Saison 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Artikel listet Erfolge und Fahrer des Rabobank Cycling Teams in der Saison 2012 auf.

Begleitfahrzeug des Teams 2012

Erfolge in der UCI World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
9. März FrankreichFrankreich 6. Etappe Paris–Nizza SpanienSpanien Luis León Sánchez
27. April SchweizSchweiz 3. Etappe Tour de Romandie SpanienSpanien Luis León Sánchez
28. April SchweizSchweiz 4. Etappe Tour de Romandie SpanienSpanien Luis León Sánchez
15. Juli FrankreichFrankreich 14. Etappe Tour de France SpanienSpanien Luis León Sánchez
8. August BelgienBelgien NiederlandeNiederlande 3. Etappe Eneco Tour NiederlandeNiederlande Theo Bos
6. – 12. August BelgienBelgien NiederlandeNiederlande Gesamtwertung Eneco Tour NiederlandeNiederlande Lars Boom
14. August SpanienSpanien Clásica San Sebastián SpanienSpanien Luis León Sánchez

Erfolge in der UCI America Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
19. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 7. Etappe Tour of California 2.HC NiederlandeNiederlande Robert Gesink
13.–20. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gesamtwertung Tour of California 2.HC NiederlandeNiederlande Robert Gesink
9. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 3. Etappe Tour of Utah 2.1 AustralienAustralien Michael Matthews

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
26. Februar SpanienSpanien Clásica de Almería 1.HC AustralienAustralien Michael Matthews
9. März NiederlandeNiederlande Dwars door Drenthe 1.1 NiederlandeNiederlande Theo Bos
14. April SpanienSpanien 2. Etappe Vuelta a Castilla y León 2.1 SpanienSpanien Luis León Sánchez
22. April TurkeiTürkei 1. Etappe Presidential Cycling Tour of Turkey 2.HC NiederlandeNiederlande Theo Bos
25. April TurkeiTürkei 4. Etappe Presidential Cycling Tour of Turkey 2.HC AustralienAustralien Mark Renshaw
29. April TurkeiTürkei 8. Etappe Presidential Cycling Tour of Turkey 2.HC NiederlandeNiederlande Theo Bos
16. Juni NiederlandeNiederlande 3. Etappe Ster ZLM Toer 2.1 NiederlandeNiederlande Lars Boom
22. Juni SpanienSpanien Spanische Meisterschaft – Einzelzeitfahren CN SpanienSpanien Luis León Sánchez
3. August SpanienSpanien 3. Etappe Burgos-Rundfahrt 2.HC DanemarkDänemark Matti Breschel
4. August SpanienSpanien 4. Etappe Burgos-Rundfahrt 2.HC DeutschlandDeutschland Paul Martens
17. August NiederlandeNiederlande Dutch Food Valley Classic 1.1 NiederlandeNiederlande Theo Bos
1. September BelgienBelgien NiederlandeNiederlande 2. Etappe World Ports Classic 2.1 NiederlandeNiederlande Theo Bos
5. September BelgienBelgien Memorial Rik Van Steenbergen 1.1 NiederlandeNiederlande Theo Bos

Erfolge im Cyclocross 2011/2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Fahrer
8. Januar NiederlandeNiederlande Niederländische Meisterschaft NiederlandeNiederlande Lars Boom

Zugänge – Abgänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Team 2011 Abgänge Team 2012
AustralienAustralien Mark Renshaw HTC-Highroad NiederlandeNiederlande Pieter Weening Orica GreenEdge
NiederlandeNiederlande Jetse Bol Rabobank Continental Team NiederlandeNiederlande Sebastian Langeveld Orica GreenEdge
NiederlandeNiederlande Wilco Kelderman Rabobank Continental Team SpanienSpanien Óscar Freire Gomez Katusha Team

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Geburtstag Nationalität
Carlos Barredo 5. Juni 1981 SpanienSpanien Spanien
Jetse Bol 8. September 1989 NiederlandeNiederlande Niederlande
Lars Boom 30. Dezember 1985 NiederlandeNiederlande Niederlande
Theo Bos 22. August 1983 NiederlandeNiederlande Niederlande
Matti Breschel 31. August 1984 DanemarkDänemark Dänemark
Graeme Brown 9. April 1979 AustralienAustralien Australien
Stef Clement 24. September 1982 NiederlandeNiederlande Niederlande
Laurens ten Dam 13. November 1980 NiederlandeNiederlande Niederlande
Jos van Emden 18. Februar 1985 NiederlandeNiederlande Niederlande
Rick Flens 11. April 1983 NiederlandeNiederlande Niederlande
Juan Manuel Gárate 24. April 1976 SpanienSpanien Spanien
Robert Gesink 31. Mai 1986 NiederlandeNiederlande Niederlande
Wilco Kelderman 25. März 1991 NiederlandeNiederlande Niederlande
Steven Kruijswijk 7. Juni 1987 NiederlandeNiederlande Niederlande
Tom Leezer 26. Dezember 1985 NiederlandeNiederlande Niederlande
Paul Martens 26. Oktober 1983 DeutschlandDeutschland Deutschland
Michael Matthews 26. September 1990 AustralienAustralien Australien
Bauke Mollema 26. November 1986 NiederlandeNiederlande Niederlande
Grischa Niermann 3. November 1975 DeutschlandDeutschland Deutschland
Mark Renshaw 22. Oktober 1982 AustralienAustralien Australien
Luis León Sánchez 24. November 1983 SpanienSpanien Spanien
Tom Slagter 1. Juli 1989 NiederlandeNiederlande Niederlande
Bram Tankink 3. Dezember 1978 NiederlandeNiederlande Niederlande
Maarten Tjallingii 5. November 1977 NiederlandeNiederlande Niederlande
Coen Vermeltfoort 11. April 1988 NiederlandeNiederlande Niederlande
Dennis van Winden 2. Dezember 1987 NiederlandeNiederlande Niederlande
Maarten Wynants 13. Mai 1982 BelgienBelgien Belgien
Stagiaires Nationalität
Marc Goos NiederlandeNiederlande Niederlande
Daan Olivier NiederlandeNiederlande Niederlande

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]