Rachel McAdams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rachel McAdams beim Toronto International Film Festival (2012)

Rachel Anne McAdams (* 17. November 1978[1][2] in London, Ontario) ist eine kanadische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McAdams wurde als Tochter eines Lastwagenfahrers und einer Krankenschwester geboren und wuchs in der Kleinstadt St. Thomas auf. Sie hat einen jüngeren Bruder und eine jüngere Schwester. Im Alter von 13 Jahren begann sie mit der Schauspielerei, nach dem Besuch des Central Elgin Collegiate Institute in St. Thomas studierte sie Schauspielkunst an der York University in Toronto.

Ihre ersten Rollen hatte sie in Fernsehfilmen und -serien wie Shotgun Love Dolls und Mission Erde: Sie sind unter uns. Ihr Debüt auf der Kinoleinwand hatte sie 2002 in der italienisch-kanadischen Koproduktion My Name Is Tanino. Für ihre Rolle in dem Kleinstadtdrama Perfect Pie war sie als beste Newcomerin für einen Genie Award nominiert und machte so Hollywood auf sich aufmerksam. Ihr nächster Film war die Komödie Hot Chick – Verrückte Hühner aus dem Jahr 2002, in der sie die Hauptrolle neben Rob Schneider spielte. Größere Bekanntheit erlangte sie jedoch 2004 an der Seite von Lindsay Lohan in dem Film Girls Club – Vorsicht bissig!, für den Tina Fey das Drehbuch verfasst hatte. Während sie in diesen Filmen den typischen High-School-Teenager spielte, wendete sie sich mit Wie ein einziger Tag (2004) ernsthafteren und erwachseneren Rollen zu. Bei den Dreharbeiten lernte sie auch Ryan Gosling kennen, mit dem sie später verlobt war; das Paar gab 2007 seine Trennung bekannt.[3]

Bei den MTV Movie Awards brachte es McAdams 2004 auf eine Rekordnominierung in fünf Kategorien, unter anderem für die beste Schauspielerin und die beste Newcomerin. Ihre Darstellung in dem Film Wie ein einziger Tag wurde sogar in der New York Times gewürdigt und lobend erwähnt. Zudem war McAdams auch bei den Teen Choice Awards als Nominierte vertreten.

Im Jahr 2005 spielte McAdams in drei Filmen mit. Mit der Komödie Die Hochzeits-Crasher spielte sie neben Owen Wilson und Vince Vaughn. In dem Thriller Red Eye arbeitete sie mit Regisseur Wes Craven zusammen, der vor allem für seine Horrorfilmreihen Scream und Nightmare bekannt ist. Ihre Leistung wurde erneut gewürdigt und so qualifizierte sich die Schauspielerin auch in diesem Genre. Schließlich war sie noch an der Seite von Sarah Jessica Parker in der Komödie Die Familie Stone – Verloben verboten! zu sehen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde McAdams bereits als das neue It-Girl[4] und als „die neue Julia Roberts“ bezeichnet.[5] Zwischen 2006 und 2007 zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück, um sich um ihre Familie und sich selbst zu kümmern. In dieser Zeit lehnte sie Rollen für Der Teufel trägt Prada, James Bond 007 – Casino Royale, Mission: Impossible III und Get Smart ab.[6]

2009 startete McAdams ein Comeback und wurde mehrfach von der Kritik gelobt. Große Anerkennung bekam sie für ihre Darstellung in State of Play – Stand der Dinge. In der Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers Die Frau des Zeitreisenden spielte sie die weibliche Hauptrolle an der Seite von Eric Bana. Kurz darauf war sie als Irene Adler in der Neuverfilmung der Romanreihe des Sherlock Holmes zu sehen, der sich 2012 die Fortsetzung Spiel im Schatten anschloss. 2012 folgten Spielfilmarbeiten mit Terrence Malick und Brian De Palma. In Malicks Drama To the Wonder ist sie als Geliebte von Ben Affleck zu sehen, während sie in De Palmas Thriller Passion (eine Neuverfilmung von Alain Corneaus Liebe und Intrigen aus dem Jahr 2010) an der Seite von Noomi Rapace agiert. Beide Filme erhielten Einladungen in den Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspiele von Venedig.

Für das 2014 angesetzte Remake von Stephen Kings „Friedhof der Kuscheltiere“ steht sie in der engeren Auswahl für die Rolle der Rachel Creed. Im November 2014 wurde ihre Verpflichtung für eine Hauptrolle in der zweiten Staffel der Serie True Detective des Senders HBO bekannt. Sie wird dort neben Colin Farrell, Vince Vaughn und Taylor Kitsch zu sehen sein.[7]

McAdams lebt mit ihrer Familie in Toronto. Von 2010 bis 2013 war sie mit ihrem Schauspielkollegen Michael Sheen liiert, den sie am Set von Midnight in Paris kennengelernt hatte.[8]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel McAdams bei der Premiere von Sherlock Holmes im Januar 2010

Synchronstimme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel McAdams wird in der deutschen Fassung fast aller Filme von Ranja Bonalana synchronisiert. Ausnahmen waren die Filme Wie ein einziger Tag und Married Life, in denen sie von Dascha Lehmann und von Vera Teltz synchronisiert wurde, sowie The Lucky Ones, für den Kaya Marie Möller McAdams ihre Stimme lieh.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rachel McAdams (2007)

Gemini Awards

  • 2004: Beste weibliche Leistung in einer Nebenrolle (Drama-Serie) für Slings & Arrows

Hollywood Film Festival

  • 2004: Breakthrough of the Year [Actress]

MTV Movie Awards

Show West Awards

  • 2005: Beste Nebendarstellerin des Jahres
  • 2009: Female Star of the Year[9]

Teen Choice Awards

  • 2005: Choice Movie Actress: Drama für Wie ein einziger Tag
  • 2005: Choice Movie Chemistry mit Ryan Gosling für Wie ein einziger Tag
  • 2005: Choice Movie LipLock mit Ryan Gosling für Wie ein einziger Tag
  • 2005: Choice Movie Love Scene mit Ryan Gosling für Wie ein einziger Tag
  • 2006: Beste Schauspielerin in einer Komödie für Die Hochzeits-Crasher
  • 2010: Beste Schauspielerin in einem Action Adventure für Sherlock Holmes

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Academy Awards

  • 2016: Beste Nebendarstellerin für Spotlight (Nominierung)

Genie Awards

  • 2003: Beste weibliche Leistung in einer Nebenrolle für Perfect Pie

Teen Choice Awards

  • 2004: Choice Breakout Movie Star – Female für Girls Club
  • 2004: Choice Movie Actress: Comedy für Girls Club
  • 2004: Choice Movie Blush für Girls Club
  • 2004: Choice Movie Hissy Fit für Girls Club
  • 2004: Choice Movie Sleazebag für Girls Club
  • 2005: Choice Movie Dance Scene mit Ryan Gosling für Wie ein einziger Tag
  • 2006: Choice Liplock mit Owen Wilson für Die Hochzeits-Crasher
  • 2012: Choice Movie Actress: Drama für The Vow[10]

Satellite Awards

  • 2005: Herausragende Schauspielerin in einer Nebenrolle (Komödie oder Musical) für Die Familie Stone

People’s Choice Awards

  • 2013: Favorite Actress – Drama für The Vow

MTV Movie Awards

  • 2005: Bester Schurke für Girls Club
  • 2005: Beste weibliche Leistung für Wie ein einziger Tag
  • 2005: Best Kiss in Wie ein einziger Tag
  • 2006: Beste Leistung in Die Hochzeits-Crasher
  • 2012: Best Kiss mit Channing Tatum in The Vow[11]

Saturn Award

  • 2006: Beste Schauspielerin in Red Eye
  • 2011: Beste Nebendarstellerin in Midnight in Paris[12]

Weitere Nominierungen

  • 2006: Rising Star Award
  • 2006: Glamour’s Women of the Year Awards – Beste Newcomerin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rachel McAdams – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsbekanntgebung in der London Free Press (Zeitung), vom 7. Dezember 1978
  2. Today in history: November 17. MSNBC. 17. November 2006. Abgerufen am 8. März 2011.
  3. Marla Lehner: Ryan Gosling Consoled Fans After Rachel McAdams Split. In: People.com. 17. Oktober 2007, abgerufen am 8. März 2011 (englisch).
  4. Schwartz: 'Time Traveler’s Wife': Welcome back, Rachel McAdams?. In: Entertainment Weekly. 15. August 2009. Abgerufen am 15. Juni 2011.
  5. Lynn Hirschberg: Woody’s Women. In: W. Conde Nast Publications. June 2011. Abgerufen am 15. Juni 2011.
  6. Elle-Magazin (US-Ausgabe), Ausgabe: April 2007, S. 288
  7. Nellie Andreeva: ‘True Detective’ Co-Stars Taylor Kitsch, Rachel MacAdams, Kelly Reilly Confirmed By HBO For Season 2. In: deadline.com. 24. November 2014. Abgerufen am 24. November 2014.
  8. Jeffrey Slonim: Michael Sheen & Rachel McAdams Confirm They Are Dating. People. Abgerufen am 5. Dezember 2011.
  9. Michael Speier: ShoWest honors Rachel McAdams: Confab names actress Female Star of the Yearf. variety.com, 24. Mai 2009, abgerufen am 23. August 2015
  10. Teen Choice Awards 2012 – Movies. (Memento vom 14. November 2012 im Internet Archive) teenchoiceawards, 14. November 2012, abgerufen im Internet Archive am 23. August 2015
  11. MTV Movie Awards 2012: Bester Kuss MTV Movie Awards, 4. Juni 2012, abgerufen am 23. August 2015
  12. Satellite Awards 2011. International Press Academy, abgerufen am 23. August 2015