Radøy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Radøy
Radøy (Norwegen)
Radøy
Radøy
Basisdaten
Kommunennummer: 1260 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Hordaland
Verwaltungssitz: Manger
Koordinaten: 60° 40′ N, 5° 2′ OKoordinaten: 60° 40′ N, 5° 2′ O
Fläche: 110 km²
Einwohner:

5113 (30. Jun. 2017)[1]

Bevölkerungsdichte: 46 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Olav Steinar Namtvedt (Sp) (2003)
Lage in der Provinz Hordaland
Lage der Kommune in der Provinz Hordaland

Radøy ist eine Insel und Kommune im norwegischen Fylke Hordaland. Sie grenzt im Osten an die Kommune Lindås sowie jenseits der Fjorde, die Radøy sonst umgeben, liegen die Kommunen Meland im Süden, Øygarden im Westen und Austrheim im Norden. Das administrative Zentrum heißt Manger.

Die Kommune gehört zur Landschaft Nordhordland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die lutherische Emigrantkyrkja zu Sletta

1964 wurden die früheren Kommunen Manger, Sæbø und Hordabø zur Kommune Radøy (norw. Radøy kommune) zusammengelegt. Zusätzlich dazu kamen Bognøy von der früheren Herdla herad, Straume krins mit Fesøy von Austrheim herad und Sletta krins von Lindås herad. Titland, das früher zu Sæbø gehörte, wurde an die Kommune Lindås überführt.

Das westnorwegische Auswanderungszentrum (Vestnorsk Utvandringssenter) befindet sich in Sletta auf Radøy.

1997 wurde die von norwegischen Auswanderern 1908–1921 in Brampton (North Dakota) in den USA errichtete lutherische Pfarrkirche abgebaut und originalgetreu in Sletta als Emigrantkyrkja (deutsch: Emigrantenkirche) wieder errichtet.

Kommunenwappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Motiv symbolisiert sogenannte Keipen bzw. Ruderdollen aus einem archäologischen Bootsfund in Mangersnes - einen der ältesten Funde von Kleinbooten in Norwegen. Das Wappen wurde von Even Jarl Skoglund entworfen und mit der königlichen Resolution vom 14. Juni 1991 angenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Radøy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2017