Rade (Steinburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
?
Rade (Steinburg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rade hervorgehoben

Koordinaten: 54° 0′ N, 9° 45′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Kellinghusen
Höhe: 16 m ü. NHN
Fläche: 3,92 km2
Einwohner: 100 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 26 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25579
Vorwahl: 04877
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 089
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 9
25548 Kellinghusen
Website: www.amt-kellinghusen.de
Bürgermeister: Hinnerk Egge (KWV)
Lage der Gemeinde Rade im Kreis Steinburg
AasbüttelAasbüttelAebtissinwischAgethorstAltenmoorAuuferBahrenflethBeidenflethBekdorfBekmündeBesdorfBlomesche WildnisBokelrehmBokelrehmBokhorstBorsflethBreitenbergBreitenburgBreitenburgBreitenburgBrokdorfBrokstedtBüttelChristinenthalDägelingDammflethDrageEcklakElskopEngelbrechtsche WildnisFitzbekGlückstadtGrevenkopGribbohmHadenfeldHeiligenstedtenHeiligenstedtenerkampHennstedtHerzhornHingstheideHodorfHohenaspeHohenfeldeHohenlockstedtHolstenniendorfHorst (Holstein)HujeItzehoeKaaksKaisborstelKellinghusenKiebitzreiheKleveKollmarKollmoorKrempdorfKrempeKremperheideKrempermoorKronsmoorKrummendiekKudenseeLägerdorfLandrechtLandscheideLockstedtLohbarbekLooftMehlbekMoordiekMoorhusenMühlenbarbekMünsterdorfNeuenbrookNeuendorf b. ElmshornNeuendorf-SachsenbandeNienbüttelNortorfNuttelnOelixdorfOeschebüttelOldenborstelOldendorfOttenbüttelPeissenPöschendorfPoyenbergPulsQuarnstedtRadeReherRethwischRosdorfSankt MargarethenSarlhusenSchenefeldSchlotfeldSilzenSommerlandStördorfStörkathenSüderauVaaleVaalermoorWackenWarringholzWestermoorWewelsflethWiedenborstelWillenscharenWilsterWinseldorfWittenbergenWristWulfsmoorKarte
Über dieses Bild

Rade (niederdeutsch: Raad) ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Rade erstreckt sich in der naturräumlichen Haupteinheit der Heide-Itzehoer Geest.[2] Es liegt im südlichen Bereich des Naturparks Aukrug[3] Der Flusslauf der Stör bildet auf gut einem halben Kilometer die südöstliche Gemeindegrenze ab.[4]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet befindet sich, neben dem namensgebenden Dorf auch das Gut Karolinental als weiterer Wohnplatz.[5]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt angrenzende Gemeindegebiete von Rade sind:[3]

Hennstedt
Oeschebüttel Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Fitzbek
Rosdorf Störkathen

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl am 6. Mai 2018 besetzt die Kommunale Wählervereinigung KWV wie bisher alle sieben Sitze der Gemeindevertretung.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet führen die schleswig-holsteinischen Landesstraßen 123 und 122. Die L 123 verbindet in Nord-Süd-Richtung Hohenwestedt mit Kellinghusen. Die L 122 zweigt von ihr im Bereich der Dorf­lage in östlicher Richtung ab und führt den motorisierten Individualverkehr in Richtung Bad Bramstedt.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 15, abgerufen am 24. September 2021.
  3. a b c Relation: Rade (450067) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 24. September 2021.
  4. Distanzangabe gemäß Messung in der Topographischen Karte im DigitalenAtlasNord. Abgerufen am 24. September 2021 (Suchbegriff "Gemeindeename+Gemeindeschlüssel).
  5. Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. (PDF) Statistisches Landesamt für Schleswig-Holstein, 1992, S. 115, abgerufen am 24. September 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien