Radio Argovia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radio Argovia
Argovia-logo.svg
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch und Kabel, DAB+
Sendegebiet Schweiz
Eigentümer CH Media
Geschäftsführer Florian Wanner
Programmchef Oliver Wagner
Sendestart 1. Mai 1990
Rechtsform privatrechtlich
Reichweite 217'560 Hörer (2. Halbjahr 2019, Mo–So, D-CH, 15+)
Homepage www.argovia.ch
Liste der Hörfunksender

Radio Argovia ist ein Schweizer Privatradiosender. Sein analoges terrestrisches Verbreitungsgebiet ist der Kanton Aargau und der östliche Teil des Kantons Solothurn. Das Studio befindet sich in Aarau, zuvor war es bis 2005 in Brugg angesiedelt. Der Sender wurde 1990 gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeitende.[1]

Im Kanton Aargau und den angrenzenden Gebieten kann Radio Argovia über UKW empfangen werden. Das Programm wird zudem im Sendegebiet und in den meisten umliegenden Kantonen auch über Kabel ausgestrahlt. Auf der Website sind die Sendungen und die Livestreams abrufbar.

Seit dem 1. Juni 2011 ist Radio Argovia in grossen Teilen der Deutschschweiz auch über Digitalradio DAB+ empfangbar.

Seit 2018 ist CH Media, ein Joint Venture der NZZ-Mediengruppe und der AZ Medien, Inhaber von Radio Argovia.[2] CH Media nahm den Betrieb am 1. Oktober 2018 auf.[3] Zuvor gehörte das Radio den AZ Medien.

Argovia Fäscht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr im Juni veranstaltet Radio Argovia das Argovia Fäscht. Es war die grösste Gratis-OpenAir-Veranstaltung in der Schweiz, bis im Jahr 2011 erstmals ein Eintrittspreis erhoben wurde. Rund 50'000 Personen besuchen das Argovia Fäscht jährlich. 2008 wurde es wegen der Euro08 erstmals nicht durchgeführt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der Bundesrat am 11. Dezember 1989 die Konzession zur Betreibung einer Privatradiostation im Kanton Aargau bewilligt hatte, wurde Radio Argovia kurz darauf am 28. Februar 1990 von verschiedenen Verlegern gegründet. Offiziell wurden im gleichen Jahr am 1. Mai die ersten Sendungen ausgestrahlt.[4] Auf den 1. Juli 2018 gab Radio Argovia die Konzession zurück, um «mehr inhaltliche Freiheiten» zu haben und «Potentiale bei der Zusammenarbeit mit anderen Sendern» nutzen zu können.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Facts. Homepage von Radio Argovia.
  2. Unsere Marken. CH Media.
  3. Neues Medienunternehmen ist gestartet. In: persoenlich.com. 1. Oktober 2018.
  4. Radio Argovia auf Facebook.
  5. Christian Beck: Weitere Radios verzichten auf die Konzession. In: persoenlich.com. 26. Juni 2018.