Schlager Radio (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Radio B2)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlager Radio
Schlagerradio Logo 2021.png
Hörfunksender (Privatrechtlich)
Empfang analog terrestrisch, Digitalradio, Kabel, Satellit & Livestream
Empfangsgebiet Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, NRW, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Teile von Sachsen sowie Thüringen
Sendestart 27. Juli 2011
Eigentümer Dunk Media Group
Geschäftsführer Oliver Dunk
Liste von Hörfunksendern

Schlager Radio ist ein privater Hörfunksender, der in Deutschland über Kabel und Satellit sowie in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern über UKW („FM“) sowie in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und in Teilen Sachsens sowie Thüringens über Digitalradio („DAB+“) und per Livestream über das Internet empfangen werden kann. Als Nachfolger von Oldiestar ging radio B2 am 27. Juli 2011 auf Sendung. Er wird von der radio B2 GmbH betrieben, deren einziger Gesellschafter Oliver Dunk ist.

Schlager Radio spielt hauptsächlich deutsche Musik, vor allem aus dem Bereich Schlager. Inhaltlich richtet sich das 24-stündige Vollprogramm auch journalistisch aus. In den Nachrichten zur vollen Stunde sowie im Mittagsmagazin werden auch aktuelle politische Themen von Deutschland- und weltweiter Relevanz behandelt.

Zu den Moderatoren gehören unter anderem Bert Beel, Inka Bause, Stefan Mross, Anna-Carina Woitschack, Frank Zander, Ulli Potofski, Jörg Kachelmann, Normen Sträche, Kerstin Suhrbier und Oliver Dunk.

Schlager Radio geht aus dem im Juli 2011 in Berlin gestarteten Radio B2 hervor. Im Laufe der Jahre hat sich das Verbreitungsgebiet des Senders immer weiter vergrößert, so dass die Bezeichnung „B2“ für die Region Berlin-Brandenburg obsolet wurde. 2020 wurde aus radio B2 in einem Zwischenschritt Schlager Radio B2. Am 22. März 2021 vollzog der Sender schließlich den kompletten Relaunch zu Schlager Radio.[1]

Die durchschnittliche Stundenreichweite beläuft sich auf 102.000 Hörer werktäglich mit einer Tagesreichweite von 282.000 Hörern ab 14 Jahre. Sonntags schalten in der Stunde im Durchschnitt 91.000 Menschen in der Stunde ein.[2]

Logo von Schlager RadioB2 bis zum 22. März 2021
Logo von radioB2 bis zum 30. April 2020

Schlager Radio-Preis für's Lebenswerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Preis für das Lebenswerk werden Künstler geehrt, die sich über Jahrzehnte um den Schlager verdient gemacht haben. Bisher mit dem Preis ausgezeichnet wurden: 2022 Frank Schöbel 2021 Ute Freudenberg 2019 Marianne Rosenberg 2018 Jürgen Drews

Schlager Radio-Nachwuchspreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gedenken an den Anfang des Jahres 2016 verstorbenen Schlagersänger und beliebten Radiomoderator Ekki Göpelt hat Schlager Radio den Nachwuchspreis bzw. Ekki-Göpelt-Preis ins Leben gerufen, mit dem der talentierteste Schlagernachwuchs ausgezeichnet wird. Eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Programmchef, Redakteuren und Moderatoren, entscheidet darüber, welche Künstler mit dem Preis ausgezeichnet werden. Bisher mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet:

2022 Paulina Wagner

2019 Anna-Carina Woitschack

2018 Vincent Gross

2017 Linda Hesse

2016 Feuerherz

Antenne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analog (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender ist in Berlin, dem Umland, sowie in Potsdam, dem Landkreis Barnim, dem Süden von Oberhavel, in Cottbus und Umgebung und im Raum Frankfurt (Oder)/Fürstenwalde mit dem Regionalprogramm Schlager Radio Berlin-Brandenburg über UKW zu empfangen. Schlager Radio Mecklenburg-Vorpommern ist in den Mecklenburger Städten Schwerin, Wismar (seit Sommer 2018) und Rostock zu empfangen, sowie in den zwei größten Städten von Vorpommern, Stralsund und Greifswald.

Digital (DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlager Radio ist über DAB+ in vielen Bundesländern und Regionen Deutschlands zu empfangen.

  • Baden-Württemberg auf Kanal 11B[3]
  • Berlin und Brandenburg auf Kanal 12D
  • Bremen/Bremerhaven auf Kanal 6A
  • Hamburg auf Kanal 10D
  • Hessen (nördl. Landesteil) auf Kanal 6A
  • Hessen (südl. Landesteil) auf Kanal 12C
  • Nordrhein-Westfalen auf Kanal 9D
  • Sachsen (nur Freiberg) auf Kanal 10D
  • Schleswig-Holstein (nur Lübeck) auf Kanal 9D
  • Thüringen (nur Erfurt und Weimar) auf Kanal 12B

Kabel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlager Radio wird bundesweit in alle Kabelnetze in Deutschland digital unverschlüsselt eingespeist. Orte, Kabelnetzbetreiber und Frequenzen sind unter anderem auf der Internetseite von Schlager Radio zu finden.

Satellit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlager Radio ist europaweit seit dem 24. Juli 2015 über den Satelliten Astra 1N zu empfangen. Position: Astra 19,2 Grad Ost, Frequenzen: 12633 MHz (12.6330 GHz), Polarisierung: horizontal, Symbolrate: 22.0000, FEC: 5/6, Transponder: 113

Internet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlager Radio ist weltweit über das Internet zu empfangen. Ein Livestream für das deutschlandweite Programm sowie die Regionalprogramme findet sich auf der Internetseite des Senders und in Apps sowie Smart Speaker-Skills.

Schwestersender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo von radioB2 + bis zum 30. April 2020

Die dunk media group betreibt zudem die Sender Radio Gold, Starsat Radio, MAXX FM, lounge plus und Schlager Radio +, welche alle in Berlin über DAB+ ausgestrahlt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tom Sprenger: Aus Schlager Radio B2 wird Schlager Radio. In: radioWOCHE - Aktuelle Radionews, UKW/DAB+ News und Radiojobs. 22. März 2021, abgerufen am 8. Juni 2021 (deutsch).
  2. reichweiten.de Marktanteile 2015/1
  3. Kultradio und radio B2 können im lokalen DAB+-Multiplex in Freiberg senden radiowoche.de Abgerufen am 23. August 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]