Radio ffn Hot 100

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Radio ffn Hot 100 waren eine vierstündige Musiksendung bei Radio ffn, die von Januar 1987 bis August 1996 jeden Sonnabend ausgestrahlt wurde. Hauptmoderator der Sendung war Jörg-Christian Petershofen (* 2. Oktober 1960; † 22. September 2013).[1]

Konzept der Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kernstück der Sendung waren die von Radio ffn selbst zusammengestellten „Hot 100“. Diese Hitliste wurde aus den aktuellen Hitlisten der Bundesrepublik Deutschland (Deutsche Singlecharts), der USA (Billboard Hot 100) und Großbritanniens (UK Top 40) errechnet, wobei für Deutschland und die USA jeweils nur die Top 50 berücksichtigt wurden. Aufgrund der begrenzten Sendezeit wurden in der Regel nur die Spitzengruppe, die Aufsteiger und die Neueinsteiger gespielt (soweit die Titel dem Sender vorlagen, was insbesondere bei Platzierungen aus England oft nicht der Fall war); für die übrigen Titel wurden nur die aktuelle und die Vorwochenposition genannt. Innerhalb des Programms wurden zusätzlich die Top 20 (ab 1995 nur noch die Top 10) der Hitlisten aus den USA, Großbritannien und Deutschland verlesen, außerdem die Albumcharts aus Amerika und Deutschland.

Im Vergleich mit den Charts-Sendungen anderer deutscher Hörfunksender nahmen die Radio ffn Hot 100 eine Sonderstellung ein, da sie zum einen auf der von den meisten anderen Sendern unberücksichtigten Media-Control-Hitliste beruhten und zum anderen drei Charts-Sendungen zu einer Sendung verschmolzen wurden. Ein besonderes Merkmal war zudem, dass alle Titel in der Regel voll ausgespielt wurden. Zu diesem Zweck wurden von Radio ffn eigene Begleitmusikstücke („Unterleger“) für den Moderationsteil geschaffen.

Unterleger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Unterleger wurden in den 90er Jahren bis zum Ende der Sendung eingesetzt:
1. Stunde:
Maynard Ferguson - Gonna Fly Now
Made Up Megamix Part 2
Van Halen - Jump / Freeez - IOU (US-Charts)

2. Stunde:
Jack's Project - Nightflight
M - Pop Muzik / Mozzart - Money (UK-Charts)
Frank Stallone - Far From Over / Le Jeté - La Cage Aux Folles (D-Charts)

3. Stunde:
Age Pee - No Hip Hop
Mike Mareen - Agent Of Liberty (Album-Charts, D und US)

4. Stunde:
Public Relation Unlimited - It's Like A Madhouse
Maynard Ferguson - Gonna Fly Now

Alternativ liefen in der Spätphase der Hot 100 folgende Unterleger, um die Zeit bis zu den Nachrichten zu überbrücken:
Dead Or Alive - Lover Come Back To Me
Dead Or Alive - Something In My House
Denise & Baby's Gang - Disco Maniac
Moscow Digital Orchestra - In-A-Gadda-Da-Vida
Okay - Wild Wild Western
Rygar - Star Tracks

Jahrescharts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den wöchentlichen Top 20 wurden jedes Jahr die Hot 100 des Jahres errechnet. Die 100 Titel wurden Ende Dezember in einer achtstündigen Sondersendung gespielt, manchmal (so etwa 1991) auf zwei Tage aufgeteilt.

Ende der Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. August 1996 wurde die letzte Folge der Hot 100 ausgestrahlt. An ihre Stelle trat ein Top-40-Format, das sich jedoch nur bis Ende 1997 hielt. Der letzte Titel, der am 3. August 1996 gespielt wurde, war My Way von Frank Sinatra als Platz null.

Nummer-eins-Titel der Jahrescharts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1987: Whitney Houston – „I Wanna Dance with Somebody (Who Loves Me)
1988: Phil Collins – „A Groovy Kind of Love
1989: Jive Bunny & The Mastermixers – „Swing the Mood
1990: Sinéad O’Connor – „Nothing Compares 2 U
1991: Bryan Adams – „(Everything I Do) I Do It for You
1992: SNAP! – „Rhythm Is a Dancer
1993: UB40 – „(I Can’t Help) Falling in Love with You
1994: All-4-One – „I Swear
1995: Bryan Adams – „Have You Ever Really Loved < Woman“
1996: Los del Río - „Macarena

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://hna.trauer.de/Traueranzeige/JoergChristian-Petershofen Todesanzeige