Raedersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raedersdorf
Wappen von Raedersdorf
Raedersdorf (Frankreich)
Raedersdorf
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Altkirch
Kanton Altkirch
Koordinaten 47° 29′ N, 7° 22′ OKoordinaten: 47° 29′ N, 7° 22′ O
Höhe 419–784 m
Fläche 7,39 km2
Einwohner 504 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 68 Einw./km2
Postleitzahl 68484
INSEE-Code

Mairie Raedersdorf

Raedersdorf (deutsch Rädersdorf) ist eine französische Gemeinde mit 504 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Altkirch, zum Kanton Altkirch und zum Gemeindeverband Jura Alsacien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Raedersdorf liegt am Rande des Jura, im äußersten Süden des Elsass. Der Dorfkern erstreckt sich beiderseits der oberen Ill. Das nördliche und das südliche Drittel der Gemeindefläche ist von Wald bedeckt.

Nachbargemeinden von Raedersdorf sind Bouxwiller im Norden, Oltingue im Nordosten, Lutter im Südosten, Kiffis im Süden sowie Sondersdorf im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Raedersdorf als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Altkirch im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 342[1] 396 409 420 441 491 505 501 504

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Stephanus (Saint-Étienne)
  • Kapelle Mariabrunn
St. Stephanus
Kapelle Mariabrunn

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raedersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Altkirch