Rafał Trzaskowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rafał Trzaskowski

Rafał Trzaskowski (* 17. Januar 1972 in Warschau) ist ein polnischer Politiker der Bürgerplattform (PO). Zwischen 2013 und 2014 war er Minister für Verwaltung und Digitalisierung.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trzaskowski studierte Politikwissenschaften und Anglistik an der Universität Warschau, während des Herbsttrimesters 1995 hielt er sich an der University of Oxford auf. Von 1996 bis 2002 war er als Simultandolmetscher am Marktforschungsinstitut SMG/KRC tätig. Außerdem war er Dozent, Vortragender und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der staatlichen Schule für öffentliche Verwaltung und am Collegium Civitas, Analyst am Europa-Zentrum in Natolin und Berater des Geschäftsführers im Komitee für europäische Integration.

Nachdem er dort zunächst als Berater arbeitete, war Trzaskowski von 2009 bis 2013 Abgeordneter im Europäischen Parlament. Zwischen dem 3. Dezember 2013 und dem 22. September 2014 war er Minister des 2011 gegründeten Ministerium für Verwaltung und Digitalisierung im Kabinett Tusk II. Anschließend war er bis 2015 Staatssekretär für europäische Angelegenheiten.[1] Im März 2018 wurde er zu einem der Vizepräsidenten der Europäischen Volkspartei gewählt.[2]

Er wurde im November 2017 für die Wahl zum Stadtpräsidenten von Warschau als gemeinsamer Kandidat von Bürgerplattform und Nowoczesna vorgestellt.[3]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rafał Trzaskowski ist Sohn des Musikers Andrzej Trzaskowski. Er spielte in der 1980 gedrehten Kinder-Fernsehserie Nasze podwórko als Tomek mit.[4] Er ist verheiratet mit Małgorzata, sie haben zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MSZ: Rafał Trzaskowski appointed Secretary of State at the MFA 5. Dezember 2014
  2. EPP Congress in Malta – Highlights of the First Day vom 29. März 2018 auf http://www.epp.eu/ (englisch)
  3. Trzaskowski wspólnym kandydatem Platformy i Nowoczesnej w Warszawie. In: tvn24.pl. 23. November 2017, abgerufen am 14. Juli 2018 (polnisch).
  4. Nasze podwórko auf http://www.filmpolski.pl/ (polnisch) [abgerufen am 11. April 2018]