Ragnar Ache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ragnar Ache
Ragnar Ache (2022)
Personalia
Voller Name Ragnar Prince Friedl Ache
Geburtstag 28. Juli 1998
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Größe 183 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2009 SpVgg 03 Neu-Isenburg
2009–2010 RV & AV Sparta
2010–2017 Sparta Rotterdam
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2019 Jong Sparta Rotterdam 39 (11)
2017–2020 Sparta Rotterdam 50 (12)
2020– Eintracht Frankfurt 20 0(1)
2022– → SpVgg Greuther Fürth (Leihe) 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2019–2020 Deutschland U21 3 0(0)
2021 Deutschland Olympiaauswahl 3 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 14. Juni 2022

Ragnar Prince Friedl Ache[1] (* 28. Juli 1998 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Stürmer und ehemalige U21-Nationalspieler steht beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt unter Vertrag und spielt auf Leihbasis beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ache wurde in Frankfurt am Main als Sohn einer ghanaischen Mutter und eines deutschen Vaters geboren.[2] Mit dem Fußballspielen begann er bei der SpVgg 03 Neu-Isenburg. Im Jahr 2009 zog er als Elfjähriger mit seiner Familie wegen seines Stiefvaters[3] Jaap Sneep, dem ehemaligen Teammanager von Sparta Rotterdam,[4] in die Niederlande, wo er sich dann bei RV & AV Sparta, einem Jugendverein der Rotterdamer, anmeldete. Ein Jahr später wechselte er in die Nachwuchsabteilung des Mutterteams.[5] Dort spielte er in verschiedenen Juniorenmannschaften. Ab Dezember 2015 kam er für die U19 zum Einsatz und machte in der Saison 2015/16 mit zehn Toren in zehn Ligaspielen auf sich aufmerksam.[6]

Am 29. April 2016 unterzeichnete er seinen ersten Profivertrag bei Sparta.[7] Zur Saison 2016/17 wurde er schließlich in den Kader Jong Spartas, der Reservemannschaft, befördert, spielte aber auch noch für die U19. Sein Debüt in der drittklassigen Tweede Divisie gab er am 20. August 2016 (2. Spieltag) beim 2:2 im Spiel gegen den SV TEC aus Tiel. Er wurde in der 66. Spielminute eingewechselt und erzielte einen Treffer.[8] In der U23 traf er in dieser Spielzeit in 17 Ligaspielen siebenmal und bereitete sechs weitere Treffer vor.[9] Für die U19 erzielte er in acht Spielen acht Tore.[9] Der Trainer der ersten Mannschaft Alex Pastoor berief Ache für die letzten Spiele der Spielzeit in den Kader der Profis. Am 4. April 2017 (29. Spieltag) gab er sein Debüt in der Eredivisie.[10] Dieser Einsatz blieb sein Einziger in dieser Saison.[9]

In der folgenden Saison 2017/18 wurde Ache in die erste Mannschaft befördert und regelmäßig als Einwechselspieler eingesetzt.[11] Am 25. August 2017 (3. Spieltag) wurde er im Ligaspiel gegen den NAC Breda beim Stand von 0:2 in der 52. Spielminute eingewechselt und rettete Sparta mit zwei erzielten Toren den Punkt.[12] Anschließend startete er in einigen Spielen, erzielte aber kein Tor. Nach der Entlassung Pastoors setzte ihn dessen Nachfolger Dolf Roks weniger ein; Ache wurde zum Saisonende wieder in die Reservemannschaft abgegeben.[11][13] In dieser Spielzeit bestritt er 19 Ligaspiele für die erste Mannschaft, in denen er zwei Treffer erzielte.[11] Sparta musste nach verlorener Relegation den Gang in die zweitklassige Eerste Divisie antreten.[14] Für die U23 machte er in 14 Einsätzen drei Treffer und bereitete genauso viele Tore vor.[11]

Aufgrund einer Verletzung verpasste Ache die komplette Hinrunde der nächsten Saison 2018/19.[15] Im Dezember 2018 kehrte er bei der U23 auf das Spielfeld zurück und kam in der ersten Mannschaft im Februar 2019 zu zwei Kurzeinsätzen.[15] Im März meldete er sich mit vier Toren und einer Vorlage in drei Spielen erfolgreich zurück.[15] Höhepunkt waren dabei zwei Tore und eine Vorlage beim 5:1-Auswärtssieg gegen die U23-Mannschaft des FC Utrecht am 29. März (31. Spieltag).[16] Sparta erreichte in der Liga den zweiten Platz und qualifizierte sich damit für die Play-offs,[17] in deren Halbfinale man auf TOP Oss traf. Im Hinspiel steuerte Ache nach seiner Einwechslung in der Schlussphase eine Vorlage zum 2:0-Auswärtssieg bei.[18] Im Rückspiel wurde er erneut eingewechselt und erzielte beim 3:0-Sieg innerhalb von zwei Minuten zwei Tore, womit er den Aufstieg Spartas ins Endspiel klar machte.[19] Beim 2:0-Finalsieg gegen BV De Graafschap startete er, blieb aber ohne Torbeteiligung.[20] In der Saison 2019/20 gelangen Ache in 19 Ligaspielen 5 Tore und 3 Vorlagen.[21]

Zur Spielzeit 2020/21 kehrte Ache in seine Geburtsstadt zurück und wechselte zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Dort unterschrieb er Anfang Januar 2020 einen bis zum 30. Juni 2025 gültigen Vertrag.[22] In seiner ersten Saison musste er aufgrund einer Oberschenkelverletzung mehrere Monate pausieren und kam so unter Adi Hütter nur zu 7 Einwechslungen in der Liga. Im letzten Saisonspiel gegen den SC Freiburg gelang ihm am 22. Mai 2021 sein erster Bundesligatreffer zum 3:1-Endstand. Auch in der Spielzeit 2021/22 kam der Stürmer unter Frankfurts neuem Trainer Oliver Glasner nicht über die Rolle des Ersatzspielers heraus. Im direkten Konkurrenzkampf mit Gonçalo Paciência und Sam Lammers hinter der gesetzten, einzigen echten Spitze Rafael Borré im Frankfurter Spielsystem absolvierte Ache in der Saison 13 Bundesligaspiele ohne Torerfolg und stand davon lediglich einmal in der Startelf. Darüber hinaus kam er auch jeweils als Joker dreimal in der K.o.-Runde der Europa League zum Einsatz, die er mit seiner Mannschaft nach einem Finalsieg gegen die Glasgow Rangers am 18. Mai 2022 gewann.[23]

Zur Saison 2022/23 wurde der Stürmer für ein Jahr an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth verliehen.[24]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das EM-Qualifikationsspiel gegen die U21-Nationalmannschaft Belgiens wurde der Angreifer Anfang November 2019 von U21-Bundestrainer Stefan Kuntz für die deutsche U21-Nationalmannschaft und damit erstmals für eine DFB-Auswahlmannschaft nominiert.[25] Bei seinem Debüt in dieser Begegnung wurde er für Janni Serra in der 79. Minute eingewechselt.[26]

Anfang Juli 2021 wurde Ache von Kuntz für den Kader der deutschen Olympiaauswahl für das Fußballturnier der Olympischen Sommerspiele 2021 nachnominiert.[27] Er kam in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz, konnte jedoch trotz zweier Treffer das Ausscheiden seiner Mannschaft nicht verhindern.[28]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sparta Rotterdam

Eintracht Frankfurt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ragnar Ache – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil von Ragnar Ache, transfermarkt.de, abgerufen am 25. Juni 2020.
  2. Ragner Ache: Im Kindergarten entdeckt, fr.de vom 15. November 2019, abgerufen am 28. Juli 2021.
  3. Ragnar Ache wil volgend jaar weer in het eerste van Sparta spelen. In: De Havenloods. dpg media, 6. April 2018, abgerufen am 3. Januar 2020 (niederländisch).
  4. Ragnar Ache houdt van Sparta en droomt van Frankfurt. In: Rijnmond. 9. Dezember 2019, abgerufen am 3. Januar 2020 (niederländisch).
  5. De Duitse droom van Sparta-talent Ache In: Voetbal International vom 27. September, abgerufen am 5. Oktober 2019.
  6. Ragnar Ache – Leistungsdaten 15/16, transfermarkt.de, abgerufen am 5. Oktober 2019.
  7. Sparta-talenten Ache, Altintas en Duarte tekenen hun eerste profcontract In: Sparta Rotterdam vom 29. April 2016, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  8. TEC 2-2 Sparta Rotterdam, soccerway.com vom 20. August 2016, abgerufen am 5. Oktober 2019.
  9. a b c Ragnar Ache – Leistungsdaten 16/17, transfermarkt.de, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  10. Heerenveen 3-0 Sparta Rotterdam: Frisians find their form In: Football Oranje vom 4. April 2017, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  11. a b c d Ragnar Ache – Leistungsdaten 17/18, transfermarkt.de, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  12. NAC Breda 2-2 Sparta Rotterdam, soccerway.com vom 25. August 2017, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  13. Ragnar Ache wil volgend jaar weer in het eerste van Sparta spelen In: De Havenloods vom 6. April 2018, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  14. Sparta-FC Emmen (1-3) In: Rijnmond vom 19. Mai 2018, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  15. a b c Ragnar Ache – Leistungsdaten 18/19, transfermarkt.de, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  16. Jong FC Utrecht in eigen huis afgedroogd door Sparta In: AD vom 29. März 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  17. Keuken Kampioen Divisie 2018/19 In: Voetbal International, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  18. TOP Oss 0-2 Sparta Rotterdam In: Voetbal International vom 19. Mai 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  19. Geen nieuwe Kasteel-verovering TOP: Eredivisie lonkt voor Sparta In: Voetbal International vom 22. Mai 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  20. De Graafschap degradeert uit eredivisie na blamage tegen Sparta In: De Gelderlander vom 28. Mai 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  21. Ragnar Ache – Leistungsdaten 2019/20, transfermarkt.de, abgerufen am 25. Juni 2020.
  22. Eintracht verpflichtet Ragnar Ache, eintracht.de, abgerufen am 3. Januar 2020.
  23. Ragnar Ache » Vereinsspiele in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 20. Mai 2022.
  24. Ragnar Ache nach Fürth verliehen, profis.eintracht.de, 14. Juni 2022, abgerufen am 14. Juni 2022.
  25. Rotterdams Ache erstmals dabei: Kuntz nominiert U21-Kader für Belgien-Spiel, transfermarkt.de, abgerufen am 6. November 2019
  26. Spielbericht Deutschland U21 Belgien – U21, dfb.de, abgerufen am 18. November 2019
    Anmerkung: Sowohl der DFB als auch die UEFA werteten das 2:3 als Eigentor und nicht als Tor für Ache.
  27. Ragnar Ache und Keven Schlotterbeck für Olympia nachnominiert, dfb.de, 9. Juli 2021, abgerufen am 9. Juli 2021.
  28. Löwens Traumtor reicht nicht: DFB-Auswahl scheidet bei Olympia aus. Abgerufen am 28. Juli 2021.