Ragnars saga loðbrókar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Handschrift der Ragnars saga loðbrókar

Die Ragnars saga loðbrókar (deutsch Saga von Ragnar Lodbrok) ist eine altnordische Saga über den Wikingerführer und dänischen König Ragnar Lodbrok im 9. Jahrhundert.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindheit und Jugend von Aslaug werden beschrieben. Es folgt der Kampf von Ragnar mit einem Lindwurm. Ragnar heiratet Thora Borgarhjort. Sie haben die Söhne Ivar, Björn, Hvitserk und Sigurd. Thora stirbt. Ragnar heiratet Aslaug, Tochter von Sigurd und Brynhild. Es folgen die Darstellung der Taten der Söhne. Am Ende stirbt Ragnar durch König Ælle von Northumbria in einer Schlangengrube.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saga von Ragnar Lodbrok entstand im 13. Jahrhundert. Sie knüpft an Inhalte der Völsungen Saga an und verbindet deren Darstellung der legendenhaften Sigurd und Brynhild mit historischen Ereignissen des 9. Jahrhunderts.

Die Ragnars saga loðbrókar enthält auch Übereinstimmungen mit Angaben historischer Chroniken. Mit der Gesta Danorum von Saxo Grammaticus gibt es Parallelen in der Darstellung der Werbung um Thora, der Ehe mit Aslaug und den Taten der Söhne.[1] Auch mit Adam von Bremen gibt es Übereinstimmungen.

Handschrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ragnars saga loðbrókar ist in einer Pergamenthandschrift von um 1400 überliefert. Sie schließt dort unmittelbar an einen Text der Völsunga saga an. Die Handschrift befindet sich heute in der Dänischen Königlichen Bibliothek in Kopenhagen, Sigel Ny kgl. Saml. (NKS) 1824 b 4° folio.

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulf Diedrichs (Hrsg.): Nordische Nibelungen. Die Sagas von den Völsungen, von Ragnar Lodbrok und Hrolf Kraki (= Diederichs Gelbe Reihe. 54). Aus dem Altnordischen übertragen von Paul Herrmann. 2. Auflage. Eugen Diederichs, München 1993, ISBN 3-424-00794-3.
  • Friedrich Heinrich von der Hagen (Hrsg.): Ragnar-Lodbroks-Saga und Norna-Gests-Saga (= Nordische Heldenromane. Bändchen 5). Joseph Max und Komp., Breslau 1828, Digitalisat.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rory McTurk: Studies in „Ragnars saga loðbrókar“ and Its Major Scandinavian Analogues (= Medium aevum. Monographs. NS Bd. 15). Society for the Study of Mediaeval Languages and Literature, Oxford 1991, ISBN 0-907570-08-9
  • Ben Waggoner (Übersetzer): The Sagas of Ragnar Lodbrok. The Troth, New Haven CT 2009, ISBN 978-0-578-02138-6.
  • Rudolf Simek, Hermann Pálsson: Lexikon der altnordischen Literatur (= Kröners Taschenausgabe. Bd. 490). Kröner, Stuttgart 1987, ISBN 3-520-49001-3.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Winder McConnell: The Nibelungen Tradition. An Encyclopedia. Taylor and Francis, Hoboken 2013, ISBN 978-0-8153-1785-2, S. 77 f., online.