Rai Südtirol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rai Bozen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rai Südtirol
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: DVB-T
Sendeanstalt: Rai
Sendebeginn: 7. Februar 1966
Rechtsform: öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Website: raisudtirol.rai.it
Liste von Fernsehsendern
Rai Südtirol
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang DAB+, analog, Internet
Sendegebiet Südtirol
Sendeanstalt Rai
Sendestart 1960
Rechtsform öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender

Die Rai Südtirol (bis 2014 Rai Bozen) ist ein deutschsprachiger Fernseh- und Hörfunksender für Südtirol mit Sitz in Bozen.

Rai Südtirol gehört zur italienischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaft Rai. Neben den deutschsprachigen Programmen werden vom Funkhaus Bozen auch die ladinischen Fernseh- und Radiosendungen der Rai Ladinia ausgestrahlt. Daneben gibt es im selben Haus noch eine italienische Redaktion (Rai Alto Adige), die für Rai 3 und Radio 1 Regionalnachrichten und andere Sendungen regionalen Charakters herstellt.

Koordinator von Rai Südtirol ist seit 2006 Markus Perwanger. Er ist verantwortlich für die Programme im Hörfunk und im Fernsehen des Senders.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Funkhaus der Rai in Bozen (2012)

Erste Sendungen in deutscher Sprache wurden in der RAI (Radio Audizioni Italiane) nach Ende des Zweiten Weltkrieges gesendet. Nach dem Gruber-De-Gasperi-Abkommen wurden die deutschsprachigen Sendungen vom alten Funkhaus in Bozen langsam ausgebaut, damit begann offiziell die Geschichte des Senders Bozen.[1] Die erste deutschsprachige Radioübertragung aus dem Funkhaus am Mazziniplatz fand im Jahr 1960 statt. Der Fernsehsender nahm sechs Jahre später am 7. Februar 1966 den Sendebetrieb auf. Er strahlte damals auf dem Sendeplatz von Rete 2 (heute Rai 2) von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr täglich ein einstündiges Programm aus. Ab dem 15. Dezember 1979 sendete der Rai-Sender Bozen auf einem eigenen Kanal. Das Angebot der produzierten Sendungen wurde nach und nach ausgebaut.

Im Dezember 2012 übernahm die Autonome Provinz Bozen – Südtirol die komplette Finanzierung der deutsch- und ladinischsprachigen Rai-Programme.[2] Am 27. Jänner 2014 wurde der Sender Bozen in Rai Südtirol umbenannt, für Radio und Fernsehen wurden neue Kennungen eingeführt. Im Fernsehen wurden sowohl das Studio der Tagesschau als auch das der ladinischen Nachrichten erneuert, dasselbe gilt auch für die nun einheitlich in der Farbe Blau erscheinenden Logos. Tagesschau und Trail werden seit dem 27. Jänner 2014 wie alle weiteren deutschen und ladinischen Programme im Format 16:9 ausgestrahlt.

Radioprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Radiosendungen werden in Südtirol von der Rundfunk-Anstalt Südtirol (DAB+) und der Rai (analog) ausgestrahlt. Zudem sind sie per Online-Stream verfügbar. Produziert werden jährlich rund 5400 Stunden Programm.

Fernsehprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fernsehprogramm von Rai Südtirol wird in Südtirol und im Trentino über DVB-T verbreitet. Die wichtigste Sendung ist die täglich produzierte Tagesschau. Insgesamt strahlt der Sender jährlich rund 750 Stunden Programm aus, zu denen unter anderem selbst produzierte Reportagen, Talkshows und Themensendungen (etwa minet) gehören.

Die Logos der Südtiroler Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rai Südtirol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2016 feiert Rai Südtirol 70 Jahre Radio und 50 Jahre Fernsehen, dazu wurden im Februar einige Sendungen ausgestrahlt
  2. Neue RAI-Konvention: Land übernimmt Kosten, Sendezeiten werden ausgeweitet. Autonome Provinz Bozen, Landespresseamt, 28. Dezember 2012; abgerufen am 7. Januar 2013.

Koordinaten: 46° 30′ 5″ N, 11° 20′ 20″ O