Raier Moos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Raier Moos

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Das Raier Moos

Das Raier Moos

Lage Raas, Natz-Schabs, Südtirol, Italien
Fläche 10 ha
WDPA-ID 162005
Geographische Lage 46° 45′ N, 11° 40′ OKoordinaten: 46° 44′ 49″ N, 11° 39′ 55″ O
Raier Moos (Südtirol)
Raier Moos
Einrichtungsdatum 1986

Das Raier Moos (auch Raier-Moos oder Raiermoos) ist ein geschütztes Feuchtbiotop bei Raas in der Gemeinde Natz-Schabs in Südtirol mit seltener Fauna und Flora (Kiebitze, Wespenspinne), das auch als Naherholungszone genutzt wird.[1]

Das Raier Moos ist 10 ha groß, wurde 1986 unter Schutz gestellt[2] und liegt auf 830 m s.l.m..[1] Der Westteil des Biotops wird auch extensiv landwirtschaftlich genutzt.

Der heutige kleine See im Süd-Osten des Biotops wurde im Zuge der Einrichtung des Biotops wiederhergestellt, nachdem sein Vorgänger verlandet war.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der letzten Eiszeit bildete sich vor 12.000 Jahren ein See, der in vorgeschichtlicher Zeit einigen Pfahlbauten Platz bot. 1426 erhielt das Kloster Neustift die Fischereirechte im See.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raier Moos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Raier Moos und Vahrner See, aus der Reihe: Biotope in Südtirol; herausgegeben vom Amt für Landschaftsökologie der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol.
  2. Geschütztes Biotop Raier Moos. Amt für Natur, Landschaft und Raumentwicklung, Autonome Provinz Bozen – Südtirol