Raiffeisenbank Bühlertal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Raiffeisenbank Bühlertal eG
Hauptstelle in Vellberg
Hauptstelle in Vellberg
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Vellberg
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 600 690 75[1]
BIC GENO DES1 RVG[1]
Gründung 1881
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e. V.
Website www.raiba-buehlertal.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 184,5 Mio. Euro
Einlagen 138,1 Mio. Euro
Kundenkredite 115,9 Mio. Euro
Mitarbeiter 40
Geschäftsstellen 4
Mitglieder 4.301
Leitung
Vorstand Jürgen Keil
Aufsichtsrat Manfred Wollmershäuser (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Raiffeisenbank Bühlertal eG mit Hauptsitz in Vellberg ist eine selbständige, regional tätige Genossenschaftsbank in Baden-Württemberg im Landkreis Schwäbisch Hall.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisenbank Bühlertal eG ist eine Universalbank und wurde im Jahr 1881 gegründet. Zur Geschichte der Bank waren insgesamt vier eigenständige Banken beteiligt. Die Vellberger Bank eG, die Raiffeisenbank Bühlertann eG, die Raiffeisenbank Bühlerzell eG und die Raiffeisenbank Großaltdorf eG.

Emailleschild Spar- und Darlehenskasse Bühlerzell

Raiffeisenbank Bühlerzell eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisenbank Bühlerzell eG wurde als „Darlehenskassenverein“ am 6. Februar 1889 gegründet. 1961 wurde ein Neubau des Lagerhauses mit Büroräumen beschlossen und im selben Jahr erfolgte die Firmenänderung in „Genossenschaftsbank“. Im Jahr 1980 machte die rasche Weiterentwicklung der Bank ein Umbau der Geschäftsräume erforderlich. Dabei wurden die Geschäftsräume neu gestaltet und im Lager ein Raiffeisen Markt errichtet. 1982 erfolgte nochmals eine Umfirmierung in „Raiffeisenbank“. Die letzte Bautätigkeit war dann dass Lose-Dünger-Lager mit Bodenwaage, um sich der Entwicklung beim Düngemittelverkauf anzupassen. Im Jahre 1989 wurde das 100-jährige Jubiläum gefeiert.

Raiffeisenbank Bühlertann eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisenbank Bühlertann eG wurde als „Darlehenskassenverein“ am 17. November 1889 gegründet. 1934 erfolgte die Umbenennung in „Spar- und Darlehenskasse Bühlertann“ und der Warenverkehr wurde eingeführt. Im Jahre 1955 erfolgte eine weitere Umbenennung in „Genossenschaftsbank“. Ein weiterer Meilenstein war die Erstellung eines eigenen Bankgebäudes in der Mühlstraße 14. Die Umbenennung in „Raiffeisenbank“ wurde im Jahre 1977 vollzogen. Im Jahre 1978 wurde ein Grundstück an der Hauptstraße erworben. Am 24. September 1982 konnte dann ein modernes, in die örtliche Gegebenheit prächtig eingefügtes Bankgebäude mit Haus- und Gartenmarkt eingeweiht werden. Im Jahre 1989 wurde das 100 jährige Jubiläum gefeiert.

Raiffeisenbank Oberes Bühlertal eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1993 fusionierten die Raiffeisenbank Bühlerzell eG mit der Raiffeisenbank Bühlertann eG zu der Raiffeisenbank Oberes Bühlertal eG mit Sitz in Bühlertann. Die Bank hatte Niederlassungen mit der Hauptstelle in Bühlertann, der Geschäftsstelle in Bühlerzell und den Zahlstellen in Bühlertann-Kottspiel und in Bühlertann-Fronrot. Die Raiffeisenbank Oberes Bühlertal eG war eine Universalbank mit Raiffeisen Markt inkl. Losedüngerlager in Bühlerzell. Im Jahre 1994 wurde die Hauptstelle in Bühlertann renoviert und umgebaut. In diesem Zuge wurde der damalige Haus- und Gartenmarkt in Bühlertann im Bankgebäude zu Vorstandsbüros und Sekretariat umgebaut. Im Jahre 1997 wurde die Geschäftsstelle in Bühlerzell renoviert und umgebaut.

Vellberger Bank eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vellberger Bank eG wurde als „Vellberger Darlehenskassen-Verein“ am 19. Juni 1881 gegründet. Diese Genossenschaft, die 1883 die Aufnahme in den Verband landwirtschaftlicher Kreditgenossenschaften in Württemberg beantragte, zählt damit zu den Gründergenossenschaften des Württembergischen Genossenschaftsverbandes. Ein neugeschaffenes Reichsgesetz im Jahre 1935 erbrachte eine Verringerung der Vorstandsmitglieder und die Umfirmierung in Spar- und Darlehenskasse eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung. Im Jahre 1959 wurden Satzungsänderungen beschlossen, unter anderem wurde ab diesem Zeitpunkt die Bank in „Genossenschaftsbank Vellberg eGmbH“ umbenannt. Ein Jahr später, 1960, war es dann soweit. Die Generalversammlung stimmte dem Bau des lange geplanten Genossenschaftsgebäudes auf dem jetzigen Platz zu, auf dem das innerhalb eines Jahres erstellt und eingeweiht werden konnte. Nochmals gab sich die Bank einen neuen Namen. Im Jahr 1969 beschloss die Generalversammlung die Genoba in „Vellberger Bank eGmbH“ umzutaufen. Im Jahre 1981 wurde das 100 jährige Jubiläum gefeiert.

Raiffeisenbank Großaltdorf eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisenbank Großaltdorf eG wurde als Darlehenskassenverein am 10. Mai 1902 gegründet. 1935 wurde der Firmenname in „Spar- und Darlehenskasse“ geändert. 1952 fand das Jubiläum 50 Jahre Sparda Großaltdorf mit Feierstunde und einem Vortrag über das Leben und Wirken Friedrich Wilhelm Raiffeisens statt. In der Generalversammlung 1955 erfolgt die Umbenennung in „Genossenschaftsbank Großaltdorf“. Bereits 1968 erfolgt eine weitere Umbenennung in „Raiffeisenbank Großaltdorf“. 1977 wurde das 75. Bestehen der Bank mit einem „großen bunten Abend“ und Kindernachmittag gefeiert. 1982 Entfernung der Vollverglasung und Einbau einer Kassenbox. Abgabe des Warengeschäftes in Großaltdorf an die damalige VELAG eG, Schwäbisch Hall zum 1. Januar 1988. Mitte der 1990er Jahre erneute Schaltermodernisierung mit Abbau der Kassenbox zum offenen Schalter.

Raiffeisenbank Vellberg-Großaltdorf eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1989 fusionierten die Raiffeisenbank Großaltdorf eG mit der Vellberger Bank eG zu der Raiffeisenbank Vellberg-Großaltdorf eG mit Sitz in Vellberg. 1990 wurde die Aufgabe des Warengeschäftes in Vellberg beschlossen. Die Zweigstelle in Talheim wurde zum 17. November 1995 geschlossen, sowie die Zweigstelle in Oberaspach im Jahre 2001. Im Jahre 1997/1998 wurde die Hauptstelle in Vellberg erweitert und dabei das Warenlager abgerissen und neue Bankräume erstellt. 2006 wurde das 125-jährige Jubiläum gefeiert. Im Jahre 2010 wurde der Schalterbereich neu gestaltet.

Raiffeisenbank Bühlertal eG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2013 fusionierten die Raiffeisenbank Oberes Bühlertal eG mit der Raiffeisenbank Vellberg-Großaltdorf eG zu der heutigen Raiffeisenbank Bühlertal eG mit Sitz in Vellberg. Die Bank hat seither Niederlassungen mit der Hauptstelle in Vellberg und den Geschäftsstellen in Bühlertann, Bühlerzell und Vellberg-Großaltdorf.

Rechtsgrundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtsgrundlagen der Bank sind ihre Satzung und das Genossenschaftsgesetz. Die Organe der Genossenschaftsbank sind der Vorstand, der Aufsichtsrat und die Generalversammlung. Die Bank ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. angeschlossen.

Geschäftsstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptstelle der Raiffeisenbank Bühlertal eG befindet sich in Vellberg. Die weiteren Geschäftsstellen befinden sich in Bühlertann, in Bühlerzell und in Vellberg-Großaltdorf.

Verbundpartner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten 2016

Koordinaten: 49° 5′ 10″ N, 9° 52′ 54″ O