Raiffeisenbank Großenlüder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Raiffeisenbank eG Großenlüder
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Bahnhofstraße 2
36137 Großenlüder
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 530 620 35[1]
BIC GENO DEF1 GLU[1]
Gründung 27. März 1892
Verband Genossenschaftsverband
Website www.rb-grossenlueder.de
Geschäftsdaten 2015[2]
Bilanzsumme 306 Mio. EUR
Einlagen 249 Mio. EUR
Kundenkredite 147 Mio. EUR
Mitarbeiter 71
Geschäftsstellen 6
Mitglieder 6.607
Leitung
Vorstand Jürgen Bien (Vors.)
Torsten Leinweber
Aufsichtsrat Hubert Engel (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Raiffeisenbank eG Großenlüder ist eine Genossenschaftsbank im Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken mit Sitz in Großenlüder. Sie hat ihren Schwerpunkt im westlichen Teil des Landkreises Fulda in den Gemeinden Großenlüder, Hosenfeld, Bad Salzschlirf und in einigen westlichen Stadtteilen der Stadt Fulda.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisenbank Großenlüder ist eine Genossenschaftsbank. Rechtsgrundlagen sind das Kreditwesengesetz (KWG), das Genossenschaftsgesetz und die durch die Mitgliederversammlung erlassene Satzung. Organe der Raiffeisenbank sind der Vorstand, der Aufsichtsrat und die Generalversammlung.

Geschäftsausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisenbank Großenlüder betreibt das Universalbankgeschäft. Sie bietet Produkte zu Finanzierungen, Geldanlagen und Versicherungen für Privatpersonen und institutionelle Kunden. Außerdem stellt sie den weltweiten Handel an der Börse zur Verfügung. Der Service beinhaltet nicht nur Immobilienvermittlung, sondern auch Angebote zu Urlaubs- und Informationsreisen.

Insbesondere pflegt die Bank eine Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern des genossenschaftlichen Finanzverbundes, wie der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der R+V Versicherung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Raiffeisenbank Großenlüder wurde am 27. März 1892 als „Großenlüderer Darlehenskassenverein“ von 103 Bürgern aus Großenlüder, Müs, Uffhausen und Eichenau gegründet. Sie entstand in der heutigen Form 1991 durch die Fusion der Raiffeisenbanken Großenlüder, Haimbach (Fulda) und "Vorderer Vogelsberg" in Hosenfeld. Diese drei waren durch Zusammenschlüsse von in folgenden Orten ursprünglich als Darlehensvereinen gegründeten Banken entstanden (in Klammern jeweils das Gründungsjahr):

Die Anfänge sämtlicher Vorgängergenossenschaften waren ähnlich. Auf kleinster örtlicher Ebene waren wurden Spar- und Kreditgeschäfte anfänglich in den Privatwohnungen der Kassenrechner abgewickelt. Später waren die Banken auch vermehrt als Warengenossenschaften für den landwirtschaftlichen Bedarf tätig und stellten landwirtschaftliche Maschinen für die gemeinschaftliche Nutzung zur Verfügung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg expandierten die einzelnen Banken stark, vergrößerten das Bilanzvolumen und bezogen größere Geschäftsräume. Das Warengeschäft wurde im Laufe der Zeit aufgegeben. Sich ständig veränderndes Kundenverhalten, die gesetzliche Regulatorik, der Preiswettbewerb und das anhaltend niedrige Zinsniveau führten im Jahre 2014 dazu, dass Strukturanpassungen seitens der Bank erfolgten. Neben dem Ausbau und der Weiterentwicklung der "Online-Filiale" wurden sechs Geschäftsstellen zum 1. März 2014 geschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2015

Koordinaten: 50° 35′ 21,1″ N, 9° 32′ 29,6″ O