Rail&Fly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rail&Fly ist ein Angebot der Deutschen Bahn in Kooperation mit verschiedenen Fluggesellschaften. Es ermöglicht Flugreisenden, die von/an einem Flughafen in Deutschland, Basel oder Salzburg abfliegen beziehungsweise landen, kostenlos oder für einen Festpreis von/zu jedem Bahnhof der Deutschen Bahn auf direkter Strecke zum/vom Flughafen reisen zu können.

Dieses Angebot kann nur zusammen mit einer Flugreise bei der Fluggesellschaft oder beim Reiseveranstalter gebucht werden. Viele, aber nicht alle Fluggesellschaften bieten Rail&Fly an. Manche Gesellschaften bieten das Ticket nur in bestimmten Buchungsklassen an. Direkt bei der Deutschen Bahn ist das Angebot für Fluggäste nicht erhältlich. Für einen Preis je nach Fluggesellschaft von zumeist 29 Euro (2. Kl., einfache Fahrt) ist eine Bahnfahrt von jedem deutschen Bahnhof auf direktem Wege zum jeweiligen Flughafen bzw. die Heimreise vom Flughafen ohne Zugbindung möglich. Bei Langstreckenflügen ist die Option Rail&Fly oft völlig kostenlos.

Bei Buchung eines Flugtickets der Economy-Klasse werden üblicherweise Rail&Fly-Tickets der 2. Wagenklasse, bei Business- oder First-Class-Tickets der 1. Klasse ausgestellt.

Die Ausstellung der Rail&Fly-Tickets erfolgt üblicherweise über die Mitteilung einer Pickup-Nummer durch die Fluggesellschaft/den Reiseveranstalter, mit welcher dann an Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn frühstens 72 Stunden vor Abflug eine entsprechende Fahrkarte gelöst werden kann. Rail&Fly-Tickets gelten auch einen Tag vor Abflug und einen Tag nach Ankunft.

IATA-Code ist QYG für „Railway Germany“. Bei einigen Fluggesellschaften, Reisebuchungsportalen und entsprechenden Metasuchmaschinen kann ein Rail&Fly-Ticket nur gebucht werden, indem QYG als Start- bzw. Ziel-„Flughafen“ angegeben wird. Der eigentliche Flughafen ist dann ein Umsteigepunkt, während Rail&Fly oft als einstündiger Platzhalter-„Flug“ mit AccesRail (IATA-Airline-Code 9B) oder der Deutschen Bahn (IATA-Airline-Code 2A) dargestellt wird. Dessen Buchungsreferenz (5- oder 6-stellig) dient teilweise als Pickup-Code, ansonsten wird er dem Passagier separat mitgeteilt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 nutzten mehr als eine Million Flugreisende das Angebot. Im November 1992 beteiligten sich 34 Fluggesellschaften an dem Angebot.[1]

Ab 1. Februar 1995 wurden 110 DM für Entfernungen bis zu 300 Kilometern berechnet, bei längeren Distanzen 159 DM (1. Klasse: 165 bzw. 239 DM). Bis zu vier Mitfahrer konnten dabei, unabhängig von der Entfernung, für 69 DM bzw. 99 DM (1. Klasse) mitgenommen werden, vier- bis elfjährige Kinder für 20 bzw. 30 DM (1. Klasse).[2]

Im Jahr 2013 nutzten 2,5 Millionen Passagiere die Angebote Rail&Fly und Rail Inclusive Tours.[3]

Das Angebot wird von 76 Fluggesellschaften und 26 Reiseveranstaltern angeboten. 2014 nutzten mehr als 1,5 Millionen Menschen das Angebot.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahresrückblick 1992: Personenverkehr. In: Die Deutsche Bahn. Nr. 1, 1993, S. 32–40.
  2. Kein Licht im Tarif-Tunnel der Deutschen Bahn. In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 30, 1995, ISSN 0174-4917, S. 22.
  3. Ulrich Homburg über das Geschäftsjahr 2013 bei Businesstraveller.de (Memento vom 11. November 2014 im Internet Archive)
  4. DB News. In: mobil. Nr. 4, April 2015, ISSN 0949-586X, ZDB-ID 1221702-5, S. 64.