RailSim II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

RailSim II (auch RailSim 2) ist eine (Modell-)Eisenbahnsimulation des Japaners Intaanetto Teiryuujo.

RailSim II ist eine Software, mit der virtuell eine Eisenbahnanlage geplant, gebaut und anschließend mit Zügen befahren werden kann. Das Spiel ist vergleichbar mit Eisenbahn.exe oder VRM.[1]

Übersicht über erschienene Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RailSim II
StudioIntaanetto Teiryuujo
Erstveröffent-
lichung
2003
PlattformWindows 98, Windows ME, Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7
GenreSimulationsspiel
ThematikModellbau
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
800 MHz CPU,
128 MB RAM Arbeitsspeicher,
100 MB Festplattenkapazität,
16 MB-3D-Grafikkarte,
DirectX 8.1
MediumNur als Download erhältlich
Sprachejapanisch, englisch
KopierschutzKein Kopierschutz/DRM, die Software ist Open Source
Versionsdatum Name Versionsnummer
16.11.2003 RailSim I 1.00
16.11.2006 RailSim I 1.42
24.03.2007 RailSim II 2.00
09.07.2007 RailSim II 2.02
16.11.2007 RailSim II 2.03
16.11.2008 RailSim II 2.10
07.02.2009 RailSim II 2.11
16.11.2009 RailSim II 2.12
23.11.2010 RailSim II 2.13
20.03.2012 RailSim II 2.13a
28.08.2012 RailSim II 2.14
09.09.2012 RailSim II 2.14a
26.10.2013 RailSim II 2.15

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RailSim II ist eine Open-Source-Software, mit der Eisenbahnanlagen erstellt werden können. Das Spiel kann durch gratis erhältliche Zusätze, sogenannte Plug-ins, erweitert werden. Diese beinhalten neues Rollmaterial, Immobilien, Bahnhöfe, Gleise, Signale etc., wobei der Schwerpunkt des erhältlichen Materials auf Japan liegt, aber es gibt auch vereinzelt nicht-japanische Plug-ins. Eine Internetseite, auf der nach Plug-ins gesucht werden kann, ist z. B. die Seite RailSim Search.[2] Durch die offene Struktur von RailSim kann im Prinzip jegliches Projekt umgesetzt werden, es gibt keinerlei Beschränkungen, was die Art und Form von Rollmaterial und Strukturen angeht. So ist es möglich, neben Gleisen der in Japan üblichen Spurweite von 1067 mm auch Gleise in der Normal-Spurweite von 1435 mm einzubauen und auch innerhalb einer Anlage bzw. eines Layouts die Spurweite flexibel zu verlegen. Auch mehrere Traktionsarten (Dampf/Verbrennungsmotor/Elektrisch) innerhalb eines Layouts sind möglich.

Bildschirmfotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. iMagic-Homepage
  2. 345kei.net

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]