Railpool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Railpool Bidco GmbH & Co. KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung Juli 2008
Sitz Gräfelfing, Deutschland
Leitung Torsten Lehnert,
Thorsten Priebe[1]
Mitarbeiterzahl 41
Umsatz 75,492 Mio. EUR
Branche Eisenbahnleasing
Website www.railpool.eu
Stand: 31. Dezember 2016

Railpool Bidco GmbH & Co. KG und die operative Tochter Railpool GmbH mit Sitz in München bilden die Railpool-Gruppe, ein Leasingunternehmen von Lokomotiven und Schienenfahrzeugen für den Güter- und Personenverkehr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Railpool wurde 2008 von der KfW IPEX-Bank und der HSH Nordbank gegründet, die zu jeweils 50 % Gesellschafter waren. Im Mai 2012 gaben die Gesellschafter bekannt, Railpool verkaufen zu wollen;[2] im Mai 2014 wurde bekannt, dass der Private Equity-Investor Oaktree 100 % der Anteile übernommen hatte.[3]

Heutige Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittlerweile ist das in München ansässige Unternehmen in 14 europäischen Ländern aktiv. Seit Gründung des Unternehmens wurden 900 Millionen Euro in 400 Elektrolokomotiven gesteckt.[4]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Railpool hat einen Fahrzeugbestand von über 400 E-Loks.[5] 217 Loks davon gehören der Traxx-Familie an[6]. Das Unternehmen verleast moderne E-Loks der Baureihen 185 (Traxx F140 AC2), 186 (Traxx F140 MS) sowie die Baureihe 193 (Siemens Vectron).[7] Railpool ist der erste Abnehmer der Vectron. Nachdem diese Ende 2010 beim Hersteller Siemens bestellt wurden, erfolgte die Auslieferung der ersten Loks im November 2012.[8] Weiterhin ist das Leasingunternehmen der erste und mit 30 Loks größte Abnehmer der Baureihe 187 (Traxx 3) von Bombardier, welche ebenfalls im Fahrzeugbestand sind. 20 weitere Loks dieser Baureihe im Wert von 74 Millionen Euro sollen im zweiten Halbjahr 2019 ausgeliefert werden.[6] Somit ist Railpool zugleich im Besitz der größten Bombardier-Flotte.[9] Anfang 2017 kaufte Railpool zusammen mit Toshiba der DB Cargo 130 Lokomotiven der Baureihe 151 und 155 ab. Die Loks wurden von 1972 bis 1978 (Baureihe 151) und 1977–1984 (155) hergestellt. Aufgrund der veralteten Technik wollte die DB Cargo nicht mehr im Eigenbesitz dieser Loks sein. Aus diesem Grund mietete sich die DB Cargo bei Railpool 100 Loks zurück. Die Instandhaltung und Wartung übernimmt weiterhin die Deutsche Bahn. Die restlichen 30 Lokomotiven der Baureihen 151 und 155 vermietet Railpool an andere Eisenbahnverkehrsunternehmen.[10]

Die Railpool-Flotte ist schnell an deren Farbgebung zu erkennen. Alle Loks, bis auf die zugekauften Loks der Baureihe 151 und 155, verkehren in einem silbernen Farbkleid mit einem blauen Banner jeweils an einer Fahrzeugseite. Die Baureihen 151 und 155 verkehren in der typischen, von der Deutschen Bahn eingesetzten, Farbgebung namens verkehrsrot. Da die zugekauften Loks kein Eigentum der Deutschen Bahn mehr sind, wurde ausschließlich das DB-Logo entfernt. Im September 2018 wurde die erste Lok der Baureihe 155 (155 138-1) in das typische Farbkleid von Railpool umlackiert.

Traxx MS2E (BR 186) bei Railpool
Länderausstattung Anzahl Nummerierung
D/A/B/NL 23 186 181–183, 187, 292–297, 421–428, 455–459
D/A/B/NL+CZ/SK 2 186 189, 191
D/A/B/NL+CZ/SK/HU 3 186 298–300
D/A/CH/I/NL 11 186 001-010, 251
D/A/CH/I/B/NL 34 186 256-259, 445–454, 491–510*
D/A/I 9 186 281–288, 290
D/A/PL 11 186 141, 143, 145–147, 271–276
D/A/PL+NL+CZ/SK/HU 10 186 429–438
D/B/F 4 186 252–255
* bis Ende 2019 in Ablieferung
Traxx AC3 (BR 187) bei Railpool[11]
Länderausstattung Anzahl Nummerierung
Deutschland + Österreich + Schweiz 9 187 001–009
Deutschland + Österreich + Ungarn + Rumänien 21 187 300–313, 315–316, 340–344 (340–344 vsl. 2019)
Schweden + Norwegen 5 187 400–404

Railpool ermöglicht Kunden mit der oben genannten Flotte einen Einsatz in den Ländern Deutschland, Belgien, Niederlande, Frankreich, Österreich, Schweiz, Italien, Tschechien, Polen, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Rumänien, Bulgarien und der Türkei.[12]

Railpool Fahrgastwagen

Außerdem vermietet Railpool im Bereich Schienenpersonennahverkehr 45 Bombardier Twindexx-Doppelstockwagen an die dänischen Staatsbahnen DSB und 8 Elektrotriebzüge vom Typ Stadler GTW an Transdev in den Niederlanden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Auerweck: Loks zu leasen. In: Eisenbahn Modellbahn Magazin. Nr. 2, 2013, S. 29–31.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Railpool – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum
  2. HSH Nordbank und KfW IPEX-Bank starten Verkaufsverfahren für Anteile an Railpool. Pressemitteilung der HSH vom 29. Mai 2012. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 13. Mai 2014; abgerufen am 9. Mai 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsh-nordbank.de
  3. Eigentümerwechsel bei Railpool. Pressemitteilung. Railpool, 12. Mai 2014, abgerufen am 12. Mai 2014.
  4. Über das Unternehmen. In: Railpool. Abgerufen am 4. November 2018.
  5. Über Railpool. In: Railpool. Abgerufen am 4. November 2018.
  6. a b Bombardier erhält neue Aufträge. In: Finanznachrichten. Abgerufen am 30. Dezember 2018.
  7. Railpool Lok-Flotte. In: Railpool. Abgerufen am 4. November 2018.
  8. 42 Lokomotiven für Railpool – erster Vectron-Auftrag. (PDF; 88 kB) Publikation in Eisenbahn-Revue 2/2011. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 5. Oktober 2013; abgerufen am 9. Mai 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.railpool.eu
  9. 10 Jahre Railpool. In: Railpool. Abgerufen am 4. November 2018.
  10. Railpool acquires 200 locomotives from DB Cargo. In: RailcolorNews. Abgerufen am 4. November 2018.
  11. Railpool bestellt fünf weitere Loks. In: Railcolornews. Abgerufen am 28. November 2018.
  12. Länderpakete. In: Railpool. Abgerufen am 5. November 2018.