Rainald I. (Nevers)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainald I. (Renaud I.)[1] (* um 1000; † 29. Mai 1040 bei Seignelay[2]) aus dem Haus Monceaux war ab 1028 Graf von Nevers.

Er war der Sohn des Grafen Landry von Nevers und der Mathilde von Burgund[3], einer Tochter des Pfalzgrafen Otto Wilhelm von Burgund.

Er heiratete kurz nach dem 25. Januar 1016 (Gregorianischer Kalender) Adele von Frankreich (* wohl 1003; † 5. Juni nach 1063), die älteste Tochter des Königs Robert II. von Frankreich, welcher die Grafschaft Auxerre als Mitgift in die Ehe gegeben wurde.

Rainald wurde in einem Kampf gegen Herzog Robert I. von Burgund getötet und in der Abtei Saint-Germain in Auxerre bestattet.

Die Kinder von Rainald und Adele waren:

  • Wilhelm I. († 20. Juni 1098[4]), 1040 Graf von Nevers und Auxerre, 1065 Graf von Tonnerre, ∞ I um 1039 Gräfin Ermengarde von Tonnerre, † vor 1090, Tochter des Grafen Rainard I.; ∞ II vor 1085 Mathilde
  • Heinrich, 1056–1060/96 bezeugt
  • Guido, 1056–1060 bezeugt, 1067/81 bezeugt, 1081 geistlich
  • Robert, genannt burgundius (le Bourguignon) († nach 1098 auf einem Kreuzzug), nach 1053–1067 Herr von Craon, 1068 Herr von Sablé,
  •  ? Aélis; ∞ Geoffroy II., Herr von Semur-en-Brionnais, † in Cluny wohl 1070/80

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] MedLands 2: Renaud de Nevers
  2. Die Origine et Historia Brevi Nivernensium Comitum (RHGF, Band XI, S. 281) meldet, er sei „apud Saigniacum“ (bei Seignelay) getötet worden; Schwennicke u. a. nennen Sainte-Vertu. Die beiden Orte liegen etwa 40 km auseinander.
  3. [2] Mathilde de Mâcon  (c. 983-1005) = „Mathilde von Burgund“
  4. zum Todesjahr vgl. das Lemma zu Wilhelm I.
Vorgänger Amt Nachfolger
französische Krondomäne Graf von Auxerre
1016–1040
Wilhelm I.
Landry Graf von Nevers
1028–1040
Wilhelm I.