Rainer F. Schmidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainer F. Schmidt (* 22. Februar 1955 in Schwarzenbach am Wald) ist Professor für Neueste Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Universität Würzburg.

Er studierte Geschichte, Anglistik und Amerikanistik in Würzburg und an der Clark University, USA. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in der Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges, der Außenpolitik der Habsburger Monarchie und des Bismarck-Reiches, der Weimarer Republik und den deutsch-britischen Beziehungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Rainer F. Schmidt rezensiert für die Frankfurter Allgemeine Zeitung regelmäßig Bücher zum Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg.

Werke[Bearbeiten]

  • Die gescheiterte Allianz: Österreich-Ungarn, England und das Deutsche Reich in der Ära Andrassy (1867 bis 1878/79). Lang, Frankfurt am Main ; Bern ; New York ; Paris 1992, ISBN 3-631-44627-6.
  • Graf Julius Andrássy, vom Revolutionär zum Außenminister. Muster-Schmidt, Göttingen ; Zürich 1995, ISBN 3-7881-0144-X.
  • Rudolf Heß - „Botengang eines Toren?“. Der Flug nach Großbritannien vom 10. Mai 1941. ECON, Düsseldorf 1997, ISBN 3-430-18016-3.
  • Die Außenpolitik des Dritten Reiches 1933 – 1939. Klett-Cotta, Stuttgart 2002, ISBN 3-608-94047-2
  • Otto von Bismarck (1815–1898). Realpolitik und Revolution, eine Biographie. Kohlhammer, Stuttgart 2004, ISBN 3-17-017407-X.
  • Bismarck: Realpolitik und Revolution. Hugendubel, Kreuzlingen; München 2006, ISBN 3-7205-2865-0.
  • Der Zweite Weltkrieg : Die Zerstörung Europas [Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert, Band 10, hg. v. Manfred Görtemaker, Frank-Lothar Kroll u. Sönke Neitzel], be.bra verlag, Berlin 2008, ISBN 3-89809-410-3

Weblinks[Bearbeiten]