Rainer F. Schmidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainer Friedrich Schmidt (* 22. Februar 1955 in Schwarzenbach am Wald) ist ein deutscher Historiker.

Er studierte von 1976 bis 1982 Geschichte, Anglistik und Amerikanistik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und an der Clark University in Worcester, Massachusetts. 1990 wurde er an der Universität Würzburg zum Dr. phil. promoviert. 1997 folgte an der Philosophischen Fakultät die Habilitation über Rudolf Heß, die von Harm-Hinrich Brandt, Peter Baumgart, Peter Herde, Wolfgang Altgeld und Paul-Ludwig Weinacht begutachtet worden war.

1998 wurde er Professor für Neueste Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Universität Würzburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in der Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges, der Außenpolitik der Habsburger Monarchie und des Bismarck-Reiches, der Weimarer Republik und den deutsch-britischen Beziehungen des 19. und 20. Jahrhunderts.

Schmidt rezensiert für die Frankfurter Allgemeine Zeitung regelmäßig Bücher zum Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg. Er ist Mitglied im Arbeitskreis Deutsche England-Forschung, im Arbeitskreis Militärgeschichte, in der Prinz-Albert-Gesellschaft, in der Deutschen und Bayerischen Konferenz für Geschichtsdidaktik, in der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik sowie Beisitzer im Deutschen Komitee zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die gescheiterte Allianz: Österreich-Ungarn, England und das Deutsche Reich in der Ära Andrassy (1867 bis 1878/79) (= Europäische Hochschulschriften. Reihe 3: Geschichte und ihre Hilfswissenschaften. Bd. 517). Lang, Frankfurt am Main u.a. 1992, ISBN 3-631-44627-6.
  • Graf Julius Andrássy. Vom Revolutionär zum Außenminister (= Persönlichkeit und Geschichte. Bd. 148/149). Muster-Schmidt, Göttingen u.a. 1995, ISBN 3-7881-0144-X.
  • mit Michael Gehler, Harm-Hinrich Brandt, Rolf Steininger (Hrsg.): Ungleiche Partner?: Österreich und Deutschland in ihrer gegenseitigen Wahrnehmung. Historische Analysen und Vergleiche aus dem 19. und 20. Jahrhundert (= Historische Mitteilungen. Beiheft 15). Steiner, Stuttgart 1996, ISBN 3-515-06878-3.
  • Rudolf Heß – „Botengang eines Toren?“. Der Flug nach Großbritannien vom 10. Mai 1941. ECON, Düsseldorf 1997, ISBN 3-430-18016-3.
  • Die Außenpolitik des Dritten Reiches 1933–1939. Klett-Cotta, Stuttgart 2002, ISBN 3-608-94047-2
  • Otto von Bismarck (1815–1898). Realpolitik und Revolution. Eine Biographie (= Kohlhammer-Urban-Taschenbücher. 599). Kohlhammer, Stuttgart 2004, ISBN 3-17-017407-X.
  • Deutschland und Europa: Außenpolitische Grundlinien zwischen Reichsgründung und Erstem Weltkrieg. Festgabe für Harm-Hinrich Brandt zum siebzigsten Geburtstag (= Historische Mitteilungen. Beiheft 58). Steiner, Stuttgart 2004, ISBN 3-515-08262-X.
  • Bismarck: Realpolitik und Revolution (= Focus-Edition). Hugendubel, Kreuzlingen u.a. 2006, ISBN 3-7205-2865-0.
  • Der Zweite Weltkrieg: Die Zerstörung Europas (= Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert. Bd. 10). be.bra Verlag, Berlin 2008, ISBN 3-89809-410-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]