Rainer Zietsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rainer Zietsch
Personalia
Geburtstag 21. November 1964
Geburtsort LeimenDeutschland
Größe 183 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1970–1980 TSV Gauangelloch
1980–1983 SV Sandhausen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1982–1983 SV Sandhausen 7 (0)
1983–1989 VfB Stuttgart 134 (5)
1989–1991 Bayer 05 Uerdingen 46 (6)
1991–1996 1. FC Nürnberg 140 (7)
1996–1998 SpVgg Greuther Fürth 36 (3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1981–1982 Deutschland U16 6 (0)
1981–1983 Deutschland U18 16 (1)
1984–1985 Deutschland U21 4 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2000 BSC Erlangen
2003–2004 SpVgg Greuther Fürth (U 14)
2004–2006 1. FC Nürnberg (U 17)
2013 1. FC Nürnberg (U 19)
2014 1. FC Nürnberg II (interim)
2016–2017 Deutschland U17 (Co-Trainer)
2017–2018 Deutschland U15 (Co-Trainer)
2017–2018 1. SC Feucht
2018– Würzburger Kickers II
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Rainer Zietsch (* 21. November 1964 in Gauangelloch/Leimen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballprofi. Seit der Saison 2018/19 ist er Trainer sowie sportlicher Leiter der zweiten Mannschaft der Würzburger Kickers.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur[1] begann Zietsch 1983 beim VfB Stuttgart seine Profikarriere, die 1998 bei der SpVgg Greuther Fürth endete. Insgesamt bestritt Zietsch 265 Bundesliga- und 67 Zweitligaspiele, in denen er insgesamt 18 Tore schoss, 42 gelbe, 2 gelb-rote und 2 rote Karten erhielt. Nach seiner aktiven Zeit erwarb er die A-Lizenz als Trainer und war von Januar 2001 bis Ende 2006 Geschäftsführer der fussballD21 GmbH, einem Projekt zur Jugendförderung, das von der Stiftung Jugendfußball ins Leben gerufen wurde. Vom 1. Oktober 2006 an war er bis April 2016 als Geschäftsführer des Jugend- und Amateurbereichs des 1. FC Nürnberg tätig.[2] Zwischenzeitlich hatte er 2013 noch einmal die U 19 des Vereins trainiert.[3] Von 2016 bis 2017 war er Co-Trainer der deutschen U-17 Nationalmannschaft. Zur Saison 2017/18 übernahm er den Bayernliga-Absteiger 1. SC Feucht. Der direkte Wiederaufstieg scheiterte mit dem dritten Tabellenplatz knapp.

Ab der Saison 2018/19 übernimmt Zietsch die zweite Mannschaft des Drittligisten Würzburger Kickers.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. September 1981 gab Zietsch sein Debüt in der U-18-Nationalmannschaft, die in Zülpich mit 2:1 gegen die Auswahl Frankreichs gewann. Sein einziges Länderspieltor in 16 Begegnungen erzielte er am 12. Januar 1983 in Leningrad bei der 2:3-Niederlage gegen die Auswahl der ČSSR während des „Granatkin-Gedächtnisturnier“. Sein letztes Länderspiel für diese Auswahlmannschaft bestritt er am 17. Mai 1983 in Liverpool beim 3:1-Sieg gegen die Auswahl Bulgariens.

Für die U-16-Nationalmannschaft absolvierte er sechs Länderspiele. Sein Debüt erfolgte erst nach seinem Debüt in der U-18-Auswahlmannschaft am 24. November 1981 in Lingen (Ems) im Qualifikationsspiel zum 1. UEFA-Wettbewerb der U-16 beim 4:1-Sieg gegen die Auswahl der Niederlande. In diesem bestritt er die beiden Viertelfinalbegegnungen gegen die Auswahl der DDR (1:1 am 6. März 1982 in Pirna und 3:2 am 17. März 1982 in Kassel), sowie das Halbfinale am 5. Mai 1982 in Senigallia (Italien) beim 2:1-Sieg gegen die Auswahl Jugoslawiens und das mit 0:1 gegen die Auswahl Italiens am 7. Mai 1982 verlorene Finale in Falconara Marittima.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Zietsch bei fd21.de, abgerufen 23. November 2011
  2. Drei Spiele Sperre und Geldstrafe für Bulthuis. In: kicker.de. 13. April 2016, abgerufen am 15. April 2016.
  3. von: Zietsch muss den Club verlassen. In: infranken.de. 13. April 2016, abgerufen am 25. Juli 2017.