Raivavae (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Gemeinde Raivavae

Raivavae ist eine Gemeinde in Französisch-Polynesien. Sie umfasst die gleichnamige Insel unter den Austral-Inseln, die 1775 vom spanischen Navigator Tomás Gayangos entdeckt wurde. 2007 wurden 905 Einwohner gezählt;[1] die Gemeindegemarkung umfasst 16 km². Der höchste Punkt ist der Mont Hiro auf 437 m.ü.M. Ihr Hauptort ist die gleichnamige Teilgemeinde. Die Gesamtgemeinde umfasst außerdem Anatonu, Rairua-Mahanatoa und Vaiuru.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institut Statistique de Polynésie Française (ISPF) – Recensement de la population 2007 (Memento vom 29. Februar 2008 im Internet Archive) (PDF; franz.)