Rajang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajang
Einzugsgebiet des Rajang.

Einzugsgebiet des Rajang.

Daten
Lage Sarawak, Borneo (zu Malaysia)
Flusssystem Rajang
Ursprung im Irangebirge aus mehreren Quellflüssen
Mündung im Nordwesten Borneos ins Südchinesische MeerKoordinaten: 2° 7′ 47″ N, 111° 13′ 9″ O
2° 7′ 47″ N, 111° 13′ 9″ O
Länge 563 km
Einzugsgebiet 50.000 km²
Abfluss MNQ
MQ
MHQ
1000 m³/s
3600 m³/s
6000 m³/s
Großstädte Sibu
Mittelstädte Kanowit, Kapit

Der Rajang ist ein Fluss bzw. Strom auf der Insel Borneo. Er fließt durch den malaysischen Bundesstaat Sarawak und ist mit 563 km der längste Fluss Malaysias. Der Rajang entsteht im Irangebirge im Zentrum Borneos aus dem Zusammenfluss mehrerer kleinerer Flüsse. Bevor er im Nordwesten der Insel in das Südchinesische Meer mündet, erreicht er eine Breite von über einem Kilometer und verteilt sich in einem 6500 km² großen Delta. Größere Orte entlang des Rajang sind Sibu, Kanowit, Song, Kapit und Belaga.

Am Fluss Balui, einem der Zuläufe des Rajang, entsteht im Siedlungsgebiet der Orang Ulu, einer Untergruppe der Dayak, nicht weit von den Bakun-Wasserfällen das Wasserkraftprojekt Bakun. Einmal fertiggestellt wäre es die größte Talsperre in Malaysia.

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Delta des Rajang vom All aus aufgenommen.

Die Durchflussmenge des Flusses wurde im Delta mit mehreren Messpunkten aufgenommen.[1] Die beobachtete mittlere jährliche Durchflussmenge betrug bei diesen Messungen 3.600 m³/s gespeist durch eine Fläche von ca. 50.000 km².

Die durchschnittliche monatliche Durchströmung des Flusses Rajang (in m³/s)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seasonal sediment transport and deposition in the Rajang River delta, Sarawak, East Malaysia (PDF; 2,4 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]