Rajon Antrazyt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajon Antrazyt
(Антрацитівський район/Antrazytiwskyj rajon)
Wappen von Rajon Antrazyt Rajon Antrazyt in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Luhansk
Verwaltungssitz: Antrazyt
Fläche: 1.700 km²
Einwohner: 30.492 (2015)
Bevölkerungsdichte: 17,94 Einwohner je km²
KOATUU: 4420300000
Städte:
SsT: 6
Landratsgemeinden: 8
Dörfer:
(село)
21
Ansiedlungen:
(селище)
15
Rajonverwaltung
Adresse: вул. Леніна 44
94613 м. Антрацит
Rajonsvorsteher: Mykola Rud
Website: http://an.loga.gov.ua/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Luhanks
Statistische Informationen

Der Rajon Antrazyt (ukrainisch Антрацитівський район/Antrazytiwskyj rajon; russisch Антрацитовский район/Antrazitowski raion) ist eine 1938 gegründete Verwaltungseinheit innerhalb der Oblast Luhansk im Osten der Ukraine.

Flagge des Rajons

Der Rajon hat eine Fläche von 1700 km² und eine Bevölkerung von etwa 30.000 Einwohnern, der Verwaltungssitz befindet sich in der namensgebenden Stadt Antrazyt, diese ist jedoch kein Teil des Rajons.

Er wurde 1938 gegründet und trug bis 1962 analog zur namensgebenden Stadt den Namen Rajon Bokowo-Antrazyt. Am 8. Dezember 1966 wurde er in seinen bis heute festgelegten Grenzen durch die Werchowna Rada bestätigt, er ist derzeit durch die Volksrepublik Lugansk besetzt und steht somit nicht direkt unter ukrainischer Kontrolle.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon liegt im Süden der Oblast Luhansk im Osten des Donezbecken, er grenzt im Nordwesten an den Rajon Perewalsk, im Nordosten an den Rajon Lutuhyne, im Osten an den Rajon Swerdlowsk, im Süden an Russland (Oblast Rostow, Rajon Kuibyschewo) sowie im Westen an den Rajon Schachtarsk (in der Oblast Donezk).

Die kreisfreien Städte Krasnyj Lutsch und Antrazyt werden vollkommen vom Rajon umschlossen, die Stadt Rowenky wird zur Hälfte vom Ostrand des Rajons begrenzt.

Durch den Rajon fließt Mius sowie seine kleinen Nebenflüsse Miussyk (Міусик), Kripenka (Кріпенька) und die Naholna (Нагольна), dabei ergeben sich Höhenlagen zwischen 50 und 360 Höhenmetern.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in 6 Siedlungsratsgemeinden und 8 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

  • 6 Siedlungen städtischen Typs
  • 23 Dörfer
  • 13 Ansiedlungen

Siedlungen städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Faschtschiwka Фащівка Фащевка (Faschtschewka)
Iwaniwka Іванівка Ивановка (Iwanowka)
Jessauliwka Єсаулівка Есауловка (Jessaulowka)
Krasnyj Kut Красний Кут Красный Кут (Krasny Kut)
Malomykolajiwka Маломиколаївка Малониколаевка (Malonikolajewka)
Nyschnij Naholtschyk Нижній Нагольчик Нижний Нагольчик (Nischni Nagoltschik)

Dörfer und Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Baschtewytsch Баштевич Баштевич (Baschtewitsch) Mykytiwka
Bobrykowe Бобрикове Бобриково (Bobrikowo) Bobrykowe
Djakowe Дякове Дьяково (Djakowo) Djakowe
Hanniwka Ганнівка Анновка (Annowka) Mykytiwka
Illinka Іллінка Ильинка (Iljinka) Rafajliwka
Jehoriwka Єгорівка Егоровка (Jegorowka) Bobrykowe
Jelysawetiwka Єлизаветівка Елизаветовка (Jelisawetowka) Malomykolajiwka
Kartuschyne Картушине Картушино (Kartuschino) Rebrykowe
Klunykowe Клуникове Клуниково (Klunikowo) Bobrykowe
Leskyne Леськине Леськино (Leskino) Rafajliwka
Losy Лози Лозы Koschary
Metschetka Мечетка Мечетка Rebrykowe
Mykytiwka Микитівка Никитовка (Nikitowka) Mykytiwka
Nowokrasniwka Новокраснівка Новокрасновка (Nowokrasnowka) Bobrykowe
Rafajliwka Рафайлівка Рафайловка (Rafailowka) Rafajliwka
Rebrykowe Ребрикове Ребриково (Rebrikowo) Rebrykowe
Sachidne Західне Захидное (Sachidnoje) Malomykolajiwka
Selenodilske Зеленодільське Зеленодольское (Selenodolskoje) Tscherwona Poljana
Selenyj Haj Зелений Гай Зелёный Гай (Seljony Gai) Krasnoluzkyj
Tscherwona Poljana Червона Поляна Червоная Поляна (Tscherwonaja Poljana) Tscherwona Poljana
Tscherwonyj Schowten (offiziell seit 2016 Leonowe[2]) Червоний Жовтень (Леонове) Червоный Жовтень (Tscherwony Schowten) Djakowe
Werbiwka Вербівка Вербовка (Werbowka) Rebrykowe
Wyschnewe Вишневе Вишнёвое (Wischnjowoje) Bobrykowe
Siedlungen
Industrija Індустрія Индустрия Krasnyj Kut
Kosakiwka Козаківка Казаковка (Kasakowka) Krasnoluzkyj
Koschary Кошари Кошары Koschary
Kowpakowe Ковпакове Колпаково (Kolpakowo) Tscherwona Poljana
Kowylne Ковильне Ковыльное (Kowylnoje) Iwaniwka
Krasnoluzkyj Краснолуцький Краснолучский (Krasnolutschski) Krasnoluzkyj
Kurhan Курган Курган (Kurgan) Krasnoluzkyj
Orliwske Орлівське Орловское (Orlowskoje) Krasnoluzkyj
Schyrokyj Широкий Широкий (Schiroki) Mykytiwka
Sonjatschne Сонячне Солнечное (Solnetschnoje) Mykytiwka
Stepowe Степове Степовое (Stepowoje) Iwaniwka
Tamara Тамара Тамара Krasnyj Kut
Uroschajne Урожайне Урожайное (Uroschainoje) Krasnyj Kut

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Antrazyt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ministerkabinett der Ukraine, 7. November 2014 N 1085-р (ukrainisch)
  2. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1351-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей