Rajon Chotyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Chotyn
(Хотинський район/Chotynskyj rajon)
Wappen von Rajon Chotyn Rajon Chotyn in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Tscherniwzi
Verwaltungssitz: Chotyn
Fläche: 716 km²
Einwohner: 72.398 (2004)
Bevölkerungsdichte: 101,11 Einwohner je km²
KOATUU: 7325000000
Städte: 1
SsT:
Landratsgemeinden: 31
Dörfer:
(село)
38
Ansiedlungen:
(селище)
Rajonverwaltung
Adresse: вул. О. Кобилянської 2a
60000 м. Хотин
Rajonsvorsteher: Hryhorij Tymtschuk
Website: http://www.bucoda.cv.ua/bukovina/13/index.html
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Czernowitz
Statistische Informationen

Rajon Chotyn (ukrainisch Хотинський район/Chotynskyj rajon; russisch Хотинский район/Chotinski rajon, rumänisch Raionul Hotin) ist ein Rajon in der Oblast Tscherniwzi in der West-Ukraine. Das Zentrum des Rajons ist die Stadt Chotyn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon selbst wurde 1940 nach der Besetzung der Nordbukowina durch die Sowjetunion als Teil der Ukrainischen SSR erschaffen; seit 1991 ist er Teil der heutigen Ukraine. Am 5. März 1987 wurde das Dorf Darabany (Дарабани; südlich von Anadoly am Dnister) aufgelöst, da es durch den Bau der Staustufe bei Nowodnistrowsk im Wasser des Dnister-Stausees überschwemmt worden war.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er grenzt im Norden an den Rajon Borschtschiw (in der Oblast Ternopil), im Nordosten an den Rajon Kamjanez-Podilskyj (in der Oblast Chmelnyzkyj), im Osten an den Rajon Kelmenzi, im Süden an den Rajon Nowosselyzja sowie im Westen an den Rajon Sastawna.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in 1 Stadtratsgemeinde und 31 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

  • 1 Stadt
  • 38 Dörfer

Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch rumänisch
Chotyn Хотин Хотин (Chotin) Hotin

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch rumänisch
Anadoly Анадоли Анадолы Anadoli Anadoly
Ataky Атаки Атаки (Ataki) Atachi, Otaci Ataky
Biliwzi Білівці Беловцы (Belowzy) Beleuți Biliwzi
Blyschtschad Блищадь Блищадь (Blischtschad) Blișciadi Ruchotyn
Botschkiwzi Бочківці Бочковцы (Botschkowzy) Bocicăuți, Bașcăuți Botschkiwzi
Dankiwzi Данківці Данковцы (Dankowzy) Dăncăuți Dankiwzi
Dolynjany Долиняни Долиняны (Dolinjany) Dolineni Dolynjany
Hordiwzi Гордівці Гордовцы (Gordowzy) Gordeuți, Gheorgheuți Hordiwzi
Hrynjatschka Гринячка Гринячка (Grinjatschka) Hrineaca Ruchotyn
Hrosynzi Грозинці Грозинцы (Gronsinzy) Grozinți, Grozineț Hrosynzi
Jariwka Ярівка Яровка (Jarowka) Hajdeu, Ghijdeva Jariwka
Kapliwka Каплівка Каплевка (Kaplewka) Capilăuca, Caplevca Kapliwka
Kerstenzi Керстенці Керстенцы (Kerstenzy) Cristinești, Crestinești Kerstenzi
Klischkiwzi Клішківці Клишковцы (Klischkowzy) Clișcăuți Klischkiwzi
Kolinkiwzi Колінківці Колинковцы (Kolinkowzy) Colencăuți, Călincăuți Kolinkiwzi
Korneschty Корнешти Корнешты Cornești Ruchotyn
Kruhlyk Круглик Круглик (Kruglik) Cruglic Kruhlyk
Krutenky Крутеньки Крутенькы Tulbureni, Tolbuceni Krutenky
Malynzi Малинці Малинцы (Malinzy) Malinți, Mălineț Malynzi
Mlynky Млинки Меленки (Melenki) Mlinchi Klischkiwzi
Nedobojiwzi Недобоївці Недобоевцы (Nedobojewzy) Nedăbăuți, Nedobăuți Nedobojiwzi
Orestiwka Орестівка Орестовка (Orestowka) Aresteuca Pryhorodok
Paschkiwzi Пашківці Пашковцы (Paschkowzy) Pășcăuți Paschkiwzi
Perebykiwzi Перебиківці Перебыковцы (Perebykowzy) Perebicăuți Perebykiwzi
Poljana Поляна Поляна Poiana, Polana Klischkiwzi
Pryhorodok Пригородок Пригородок (Prigorodok) Prigorodoc Pryhorodok
Raschkiw Рашків Рашков (Raschkow) Rașcov Raschkiw
Rukschyn Рукшин Рукшин (Rukschin) Rucșin Rukschyn
Ruchotyn Рухотин Рухотин (Ruchotin) Ruhotin Ruchotyn
Sankiwzi Санківці Санковцы (Sankowzy) Săncăuți Sankiwzi
Saroschany Зарожани Зарожаны Zarojani, Zarojeni Saroschany
Schyliwzi Шилівці Шиловцы (Schilowzy) Șilăuți Schyliwzi
Schyriwzi Ширівці Шировцы (Schirowzy) Șirăuți Schyriwzi
Selena Lypa Зелена Липа Зеленая Липа (Selenaja Lipa) - Perebykiwzi
Stawtschany Ставчани Ставчаны Stăuceni Stawtschany
Tscheponossy Чепоноси Чепоносы Ceponosa Tscheponossy
Wladytschna Владична Владычна Vlădicina Schyriwzi
Wornytschany Ворничани Ворничаны (Wornitschany) Vorniceni Wornytschany

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Chotyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien