Rajon Dschankoj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Dschankoj
(Джанкойський район/Dschankojskyj rayjon)
Wappen von Rajon Dschankoj Rajon Dschankoj in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Autonome Republik Krim
Verwaltungssitz: Dschankoj
Fläche: 2,667 km²
Einwohner: 82,328 (2004)
Bevölkerungsdichte: 30,87 Einwohner je km²
KOATUU: 121100000
Städte:
SsT: 2
Landratsgemeinden: 26
Dörfer:
(село)
106
Ansiedlungen:
(селище)
5
Rajonverwaltung
Adresse: вул. Леніна 6
96100 м. Джанкой
Rajonsvorsteher: Olexandr Sydorenko
Website: http://djankoiadm.ru/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit der Krim
Statistische Informationen

Der Rajon Dschankoj (ukrainisch Джанкойський район/Dschankojskyj rajon; russisch Джанкойский район/Dschankoiski rajon, krimtatarisch Canköy rayonı) ist ein ukrainischer Rajon in der Autonomen Republik Krim. Er besitzt insgesamt eine Bevölkerung von etwa 82.000 Einwohnern und hat eine Fläche von 2.667 km². Zu ihm gehören zwei Siedlungen städtischen Typs, 106 Dörfer sowie 5 Siedlungen, die in 26 Landratsgemeinden organisiert sind.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon liegt im Norden der Autonomen Republik Krim, er grenzt im Norden an das Faule Meer mit den dahinter in der Oblast Cherson liegenden Rajonen Henitschesk und Nowotrojizke, im Südosten an den Rajon Nyschnjohirskyj, im Süden an den Rajon Krasnohwardijske, im Südwesten an den Rajon Perwomajske und im Nordwesten an den Rajon Krasnoperekopsk. Er umschließt die namensgebende Stadt Dschankoj vollständig, diese ist aber selbst kein Teil desselben.

Siedlung städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch krimtatarisch
Asowske Азовське Азовское (Asowskoje) Qalay
Wilne Вільне Вольное (Wolnoje) -

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Landratsgemeinde
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch krimtatarisch
Jermakowe Єрмакове Ермаково (Jermakowo) Totay Jermakowe
Isumrudne Ізумрудне Изумрудное (Isumrudnoje) - Isumrudne
Kindratowe Кіндратове Кондратьево (Kondratjewo) Aqsürü Qoñrat Kindratowe
Krymka Кримка Крымка Sultan Boçala Krymka
Lobanowe Лобанове Лобаново (Lobanowo) Cadra Lobanowe
Luhanske Луганське Луганское (Luganskoje) - Luhanske
Majske Майське Майское (Maiskoje) Haklay Majske
Maslowe Маслове Маслово (Maslowo) Teñ Suv Maslowe
Medwediwka Медведівка Медведевка (Medwedewka) Avuz Qırq Medwediwka
Myrniwka Мирнівка Мирновка (Mirnowka) Cürgün Myrniwka
Nowokrymske Новокримське Новокрымское (Nowokrymskoje) Borlaq Tama Nowokrymske
Pachariwka Пахарівка Пахаревка (Pacharewka) - Pachariwka
Pobjedne Побєдне Победное (Pobednoje) Tarhanlar Pobjedne
Prostorne Просторне Просторное (Prostornoje) Yañı Şirin Prostorne
Roskischne Розкішне Роскошное (Roskoschnoje) Seyit Bolat Roskischne
Roschtschyne Рощине Рощино (Roschtschino) - Roschtschyne
Sawit-Leninskyj Завіт-Ленінський Завет-Ленинский (Sawet-Leninski) Küçük Alqalı Sawit-Leninskyj
Saritschne Зарічне Заречное (Saretschnoje) Qamacı Saritschne
Stalne Стальне Стальное (Stalnoje) Barın Stalne
Switle Світле Светлое (Swetloje) Tamaq Qırğız Switle
Tabatschne Табачне Табачное (Tabatschnoje) Acı Ahmat Tabatschne
Zilynne Цілинне Целинное (Zelinnoje) Qırq Çipçe Zilynne
Tschajkyne Чайкине Чайкино (Tschaikino) Küçük Tarhan Tschajkyne
Jarke Ярке Яркое (Jarkoje) Biy Suv Küyçe Jarke
Jarke Pole Ярке Поле Яркое Поле (Jarkoje Pole) - Jarke Pole
Jasnopoljanske Яснополянське Яснополянское (Jasnopoljanskoje) - Jasnopoljanske
Siedlungen
Mytjuryne Митюрине Митюрино (Mitjurino) - Saritschne
Doroschnje Дорожнє Дорожное (Doroschnoje) - Kindratowe
Jasne Ясне Ясное (Jasnoje) - Lobanowe
Dibriwka Дібрівка Дубровка (Dubrowka) - Jarke Pole
Wolodyne Володине Володино (Wolodino) Küçük Qırq İşün Jasnopoljanske

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammensetzung der Bevölkerung laut den Angaben der Volkszählung 2001.[1]

Anzahl in Prozent
Russen 32 048 38,9
Ukrainer 27 788 33,8
Krimtataren 17 744 21,6
Weißrussen 1 415 1,7
Polen 463 0,6
Usbeken 246 0,3
Tschechen 232 0,3
Tschuwaschen 217 0,3
Tataren 192 0,2
Koreaner 188 0,2
Armenier 179 0,2
Aserbaidschaner 179 0,2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 10. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sf.ukrstat.gov.ua

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Dschankoj – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien