Rajon Krywyj Rih

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajon Krywyj Rih
(Криворізький район)
Wappen von Rajon Krywyj Rih Rajon Krywyj Rih in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Dnipropetrowsk
Verwaltungssitz: Krywyj Rih
Fläche: 1.347,24 km²
Einwohner: 44.972 (2013)
Bevölkerungsdichte: 33,38 Einwohner je km²
KOATUU: 1221800000
Städte: 0
SsT: 2
Landratsgemeinden: 17
Dörfer:
(село)
81
Ansiedlungen:
(селище)
6
Rajonverwaltung
Adresse: вул. Кобилянського 152
50002 м. Кривий Ріг
Rajonsvorsteher: Jurij Anatolijowytsch Wolosow
Website: http://www.kriv-rn.dp.gov.ua/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Dnipropetrowsk
Statistische Informationen

Der Rajon Krywyj Rih (ukrainisch Криворізький район; russisch Криворожский район/Kriworoschski rajon) ist eine Verwaltungseinheit innerhalb der Oblast Dnipropetrowsk im Zentrum der Ukraine. Der Rajon hat eine Fläche von 1.347,24 km² [1] und eine Bevölkerung von etwa 45.000 Einwohnern (Dezember 2012)[2]. Die Bevölkerungsdichte beträgt 33 Einwohner pro km².

Der Verwaltungssitz ist die Stadt Krywyj Rih, die jedoch selbst kein Teil des Rajons ist. Die Stadt liegt 145 km südwestlich der Oblasthauptstadt Dnipro und 250 km nordöstlich von Odessa. Die größte Ortschaft des Rajons ist das Dorf Losuwatka, noch vor den zwei im Rajon gelegenen Siedlungen städtischen Typs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge der Region

Der Rajon Krywyj Rih wurde am 7. März 1923 gegründet. Im Jahr 1962 wurde er im Zusammenhang mit der Reorganisation des ländlichen Raums aufgelöst. Sein Territorium wurde unter den Rajonen Sofijiwka, Schyroke, Apostolowe und dem Rajon Pjatychatky aufgeteilt. Im Jahr 1965 wurde der Rajon wieder hergestellt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon grenzt im Norden an den Rajon Pjatychatky, im Nordosten an den Rajon Sofijiwka, im Südosten an den Rajon Apostolowe, im Süden an den Rajon Schyroke, im Südwesten mit dem Rajon Kasanka an die Oblast Mykolajiw und im Nordwesten an die Oblast Kirowohrad mit den Rajonen Dolynska und Petrowe. Der Rajon umgibt den gesamten nördlichen Bereich der kreisfreien Stadt Krywyj Rih und liegt zum Teil im Krywbass, der wohl wichtigsten Eisenerzregion Osteuropas.

Der größte Fluss der Region ist die Inhulez, ein Nebenfluss des Dnepr, der oberhalb von Krywyj Rih zum über 26 m² großen Karatschuniwka-Stausee angestaut ist. Ein weiterer Fluss ist die Saksahan, die bei Krywyj Rih in den Inhulez mündet.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nationale Fernstraße N 11 verläuft von Nordosten nach Südwesten durch den Rajon und verbindet ihn mit den grenznahen Ortschaften Sofijiwka und Kasanka und weiterführend mit Dnipro und Mykolajiw. Sie kreuzt sich in Krywyj Rih mit der nationalen Fernstraße N 23, die den Rajon von Nordwesten nach Südosten durchquert und den Rajon mit Kropywnyzkyj und den Städten im Süden der Oblast und Saporischschja verbindet.

Bei dem Dorf Losuwatka (ukrainisch Лозуватка) befindet sich der kleine Verkehrsflughafen Krywyj Rih.


Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in zwei Siedlungsratsgemeinden und 17 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

  • 2 Siedlungen städtischen Typs [3]
  • 81 Dörfer [4]
  • 6 Ansiedlungen [5]

Siedlungen städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Raduschne Радушне Радушное (Raduschnoje)
Chrystoforiwka Христофорівка Христофоровка (Christoforowka)

Dörfer und Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Anastassiwka Анастасівка Анастасовка (Anastassowka) Hruske
Andrussiwka Андрусівка Андрусовка (Andrussowka) Slatoustiwka
Basarowe Базарове Базарово (Basarowo) Losuwatka
Bratsko-Semeniwka Братсько-Семенівка Братско-Семёновка (Bratsko-Semjonowka) Nadeschdiwka
Burlazke Бурлацьке Бурлацкое (Burlazkoje) Wessele
Danyliwka (bis 2016 Kirowka[6]) Данилівка (Кіровка) Даниловка (Danilowka)/Кировка (Kirowka) Danyliwka
Dniprowka Дніпровка Днепровка (Dneprowka) Nowopillja
Druschba Дружба Дружба Tschkalowka
Hejkiwka Гейківка Гейковка (Geikowka) Hejkiwka
Hlejuwatka Глеюватка Глееватка (Glejewatka) Hlejuwatka
Homelske Гомельське Гомельское (Gomelskoje) Tscherwone
Hruska Hryhoriwka Грузька Григорівка Грузская Григоровка (Gruskaja Grigorowka) Tschkalowka
Hruske Грузьке Грузское (Gruskoje) Hruske
Inhulez Інгулець Ингулец (Ingulez) Tschkalowka
Iwaniwka Іванівка Ивановка (Iwanowka) Hejkiwka
Iwaniwka Іванівка Ивановка (Iwanowka) Sofijiwka
Kalyniwka (bis 2016 Kalinina[7]) Калинівка (Калініна) Калиновка (Kalinowka)/Калинина Tscherwone
Kamjane Pole Кам'яне Поле Каменное Поле (Kamennoje Pole) Schewtschenkiwske
Kamjanske Кам'янське Каменское (Kamenskoje) Slatoustiwka
Kolomijzewe Коломійцеве Коломийцево (Kolomijzewo) Nowopillja
Krasna Balka Красна Балка Красная Балка (Krasnaja Balka) Hlejuwatka
Krasne Красне Красное (Krasnoje) Krassiwske
Krassiwske (bis 2016 Krassine[8]) Красівське (Красіне) Красовское (Krassowskoje)/Красино (Krassino) Krassiwske
Krywbass Кривбас Кривбасс (Kriwbass) Hejkiwka
Kudaschiwka Кудашівка Кудашевка (Kudaschewka) Danyliwka
Lissowe (bis 2016 Kirowe[9]) Лісове (Кірове) Лесовое (Lessowoje)/Кирово (Kirowo) Schewtschenkiwske
Losuwatka Лозуватка Лозоватка (Losowatka) Losuwatka
Lwiw Львів Львов (Lwow) Wessele
Majak Маяк Маяк Nadeschdiwka
Marjaniwka Мар'янівка Марьяновка (Marjanowka) Losuwatka
Nadeschdiwka Надеждівка Надеждовка (Nadeschdowka) Nadeschdiwka
Nadija (bis 2016 Radhospne[10]) Надія (Радгоспне) Надия (Nadija)/Радгоспное (Radgospnoje) Wilne
Nedajwoda Недайвода Недайвода (Nedaiwoda) Nedajwoda
Nowa Sorja Нова Зоря Новая Заря (Nowaja Sarja) Wessele
Nowohanniwka Новоганнівка Новоанновка (Nowoannowka) Losuwatka
Nowohryhoriwka Новогригорівка Новогригоровка (Nowogrigorowka) Slatoustiwka
Nowoiwaniwka Новоіванівка Новоивановка (Nowoiwanowka) Hlejuwatka
Nowolosuwatka Новолозуватка Новолозоватка (Nowolosowatka) Hruske
Nowomarjaniwske Новомар'янівське Новомарьяновское (Nowomarjanowske) Wessele
Nowomajske Новомайське Новомайское (Nowomaiske) Nowopillja
Nowopillja Новопілля Новополье (Nowopolje) Nowopillja
Nowopokrowka Новопокровка Новопокровка Schewtschenkiwske
Nowoseliwka Новоселівка Новосёловка (Nowosjolowka) Schyroke
Nowoschytomyr Новожитомир Новожитомир (Nowoschitomir) Krassiwske
Nowyj Krementschuk Новий Кременчук Новый Кременчук (Nowy Krementschuk) Hejkiwka
Nowyj Myr Новий Мир Новый Мир (Nowy Mir) Danyliwka
Nowyj Schljach Новий Шлях Новый Шлях (Nowy Schljach) Wessele
Pawliwka Павлівка Павловка (Pawlowka) Hejkiwka
Radioniwka Радіонівка Радионовка (Radionowka) Tschkalowka
Rajewo-Olexandriwka Раєво-Олександрівка Раево-Александровка (Rajewo-Alexandrowka) Losuwatka
Rannij Ranok Ранній Ранок Ранний Ранок (Ranni Ranok) Hejkiwka
Romaniwka Романівка Романовка (Romanowka) Schyroke
Sadowe (bis 2016 Lenina[11]) Садове (Леніна) Садовое (Sadowoje)/Ленина Krassiwske
Saporoschez Запорожець Запорожец Tscherwone
Schewtschenkiwske (bis 2016 Ordschonikidse[12]) Шевченківське (Орджонікідзе) Шевченковское (Schewtschenkowskoje)/Орджоникидзе (Ordschonikidse) Schewtschenkiwske
Schewtschenkowe Шевченкове Шевченково (Schewtschenkowo) Schyroke
Schyroke Широке Широкое (Schirokoje) Schyroke
Selene Pole Зелене Поле Зелёное Поле (Seljonoje Pole) Schewtschenkiwske
Selenyj Haj Зелений Гай Зелёный Гай (Seljony Gai) Danyliwka
Selenyj Luh Зелений Луг Зелёный Луг (Seljony Lug) Danyliwka
Slatopil Златопіль Златополь (Slatopol) Nowopillja
Slatoustiwka Златоустівка Златоустовка (Slatoustowka) Slatoustiwka
Sofijiwka (bis 2016 Walowe[13]) Софіївка (Валове) Софиевка (Sofijewka)/Валовое (Walowoje) Sofijiwka
Solota Poljana Золота Поляна Золотая Поляна (Solotaja Poljana) Nowopillja
Sorja Зоря Заря (Sarja) Nedajwoda
Stepowe (bis 2016 Tschapajewka[14]) Степове (Чапаєвка) Степовое (Stepowoje)/Чапаевка (Tschapajewka) Nowopillja
Suworowka Суворовка Суворовка Krassiwske
Terniwka Тернівка Терновка (Ternowka) Hruske
Ternuwatka Тернуватка Терноватка (Ternowatka) Nedajwoda
Tschabanowe Чабанове Чабаново (Tschabanowo) Tscherwone
Tscherwone Червоне Червоное (Tscherwonoje) Tscherwone
Tscherwoni Pody Червоні Поди Червоные Поды (Tscherwonyje Pody) Nowopillja
Tschkalowka Чкаловка Чкаловка Tschkalowka
Trudowe Трудове Трудовое (Trudowoje) Krassiwske
Wessele Веселе Весёлое (Wessjoloje) Wessele
Wesselyj Kut Веселий Кут Весёлый Кут (Wessjoly Kut) Hlejuwatka
Wilne Вільне Вольное (Wolnoje) Wilne
Wilnyj Possad Вільний Посад Вольный Посад (Wolny Possad) Schyroke
Wilnyj Tabir Вільний Табір Вольный Табор (Wolny Tabor) Schyroke
Wodjane Водяне Водяное (Wodjanoje) Krassiwske
Wyssoke Pole Високе Поле Высокое Поле (Wyssokoje Pole) Schewtschenkiwske
Siedlungen
Lissopytomnyk Лісопитомник Лесопитомник (Lessopitomnik) Nowopillja
Mussijiwka Мусіївка Мусиевка (Mussijewka) Danyliwka
Nowi Sadky Нові Садки Новые Садки (Nowyje Sadki) Krassiwske
Pytschuhyne Пичугине Пичугино (Pitschuhino) Nadeschdiwka
Rudnytschne Рудничне Рудничное (Rudnitschnoje) Tscherwone
Tscherwona Poljana Червона Поляна Червоная Поляна (Tscherwonaja Poljana) Danyliwka

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung setzte sich im Rajon laut Volkszählung 2001 wie folgt zusammen:

Ukrainer: 89,5 %, Russen: 8,2 %, Weißrussen: 0,8 %, Armenier: 0,3 %, Juden: 0,01 %

Bevölkerungsentwicklung
Jahr
1970 1979 1989 2001 2007 2013
46.207 [15] 46.112 [16] 45.758 [17] 43.759 43.748 [18] 44.972 [2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dnipropetrowsk Regionale Verwaltung, Visitenkarte des Rajon Krywyj Rih (ukrainisch)
  2. a b Statistisches Zentralamt der Oblast Dnipropetrowsk (Memento vom 1. Februar 2014 im Internet Archive) auf dneprstat.gov.ua
  3. SsT Rajon Krywyj Rih
  4. Dörfer Rajon Krywyj Rih
  5. Ansiedlungen Rajon Krywyj Rih
  6. Верховна Рада України; Постанова від 19.05.2016 № 1377-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів
  7. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1353-VIII Про перейменування деяких населених пунктів
  8. Верховна Рада України; Постанова від 17.03.2016 № 1037-VIII Про перейменування окремих населених пунктів
  9. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1353-VIII Про перейменування деяких населених пунктів
  10. Верховна Рада України; Постанова від 19.05.2016 № 1377-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів
  11. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1353-VIII Про перейменування деяких населених пунктів
  12. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1353-VIII Про перейменування деяких населених пунктів
  13. Верховна Рада України; Постанова від 19.05.2016 № 1377-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів
  14. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1353-VIII Про перейменування деяких населених пунктів
  15. Volkszählungen der UdSSR 1970 (Memento vom 11. Dezember 2007 im Internet Archive) auf webgeo.ru
  16. Volkszählungen der UdSSR 1979 (Memento vom 3. Mai 2009 im Internet Archive) auf webgeo.ru
  17. Volkszählungen der UdSSR 1989 auf demoscope.ru
  18. Statistisches Zentralamt der Oblast Dnipropetrowsk (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive) auf dneprstat.gov.ua